https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

FIS Rollski-Weltcup in Tripoli - Sprint

31.08.12 16:00 Uhr
Rollski Nordisch
Am zweiten Tag in Tripoli stand der Sprint auf dem Programm. Nachdem in der Team Captain-Sitzung das ein oder andere zum Teil sehr tiefe Loch angemahnt wurde, teerten die Veranstalter am Samstagmorgen noch ein größeres Stück der Straße.
FIS Rollski-Weltcup 2012 in Tripoli (GRE)
Trotzdem sollte die 250 Meter lange Sprintstrecke zu einer sehr anspruchsvollen Strecke werden, in die alles eingebaut war: Kanaldeckel, die fünf Zentimeter tiefer lagen,  frisch geteerte Stellen, die 5 cm höher waren, Löcher, sehr schneller Asphalt und einetwa 20 Meter frisch asphaltiertes Stück, das die Athleten ausbremste. Da die Hindernisse gleichmäßig auf der Strecke verteilt waren, konnte man auch keine bevorzugte Bahn bestimmen. Um es vorweg zu nehmen, es kam erfreulicherweise zu keinen Stürzen, obwohl bei den Herren Durchschnittsgeschwindigkeiten von bis zu 40,7 km/h (Berlanda) gefahren wurde.

Claudi mit Pech im kleinen Finale
Bei den Juniorinnen reichte die Teilnehmerzahl von 15 Starterinnen nicht für ein  Achtelfinale. Also ging es hier gleich mit dem Viertelfinale los. Allerdings verlor Lydia Sabaditsch hier ihren Lauf gegen die Prolog-Zweite Margarita Tolochko (RUS). Am Ende  wurde sie gute Siebte. Tina Willert zog gegen Anna Bolzan (ITA) den Kürzeren und wurde Sechste. Kira Claudi gewann ihr Viertelfinale gegen Maria Privezentseva (RUS). In ihrem Halbfinale gegen Bolzan versagte die Startpistole. Claudi war mit Blick auf die Fingerbewegung gestartet und legte einen Fehlstart hin. Beim zweiten Start zögerte sie dann zu lange, so dass Bolzan schon vom Start weg mit unaufholbarem Vorsprung davonziehen konnte. Im B-Finale hatte sie dann erneut Pech, als sie neben Bolzan liegend in der Mittenbegrenzung einfädelte und so wichtige Zehntelsekunden liegen ließ. So blieb Claudi am Ende ein guter vierter Platz. Das Finale gewann Bolzan dann souverän gegen Margarita Tolochko (RUS).

Bronze für Schmidt

Bei den Junioren kam DSV-Athlet Christian Schmidt die für einen Sprint ungewöhnlich lange Strecke zu gute. Er konnte seinen relativ langsamen Start mit hoher Endgeschwindigkeit kompensieren und lag nach dem Prolog auf Platz drei, vor ihm lediglich Alexander Gavrilov (RUS) und Emanuele Becchis (ITA). Schmidt zog souverän durch Achtel- Viertelfinale und stand im Halbfinale seinem Standardgegner Emanuele Becchis gegenüber. Dort war für den jungen Deutschen diesmal Endstation. Dafür lieferte er sich im kleinen Finale einem harten Fight mit dem Weltcupführenden Anton Budylov (RUS). Bis zur Hälfte der Strecke lag der Russe deutlich vorne, konnte dann aber nicht mehr zulegen und musste den von hinten anfliegenden Schmidt kurz vor dem Ziel überholen lassen. Am Ende hatte Schmidt eine Rollerlänge Vorsprung vor dem Russen und die Bronzemedaille sicher. Der Sieg ging an den  Russen Alexander Gavrilov vor Emanuele Becchis. DSV-Athlet Philipp Ficker belegte Platz zwölf.
Bei den Damen machten vier Athletinnen den Sieg unter sich aus. Anastasia Voronina (RUS) siegte vor der Schwedin Marika Sundin und Ksenia Konohova aus Russland.

Abdurakhmanov vor Berlanda, Cuny und Abdurakhmanov teilen sich Rang drei
Nach dem Prolog lag bei den Männern Alessio Berlanda (ITA) klar vor den beiden Russen Evgeniy Abdurakhmanov und Igor Glushkov. Alle Drei kamen problemlos durch das Achtelfinale. Im Viertelfinale brach Abdurakhmanov der Stock beim Start. Glück für ihn, dass sein Mannschaftskollege Dmitriy Nikels auf ihn wartete und ihm im Ziel auch den Vorsprung ließ. Das Duell der beiden Franzosen Baptiste Noel und Igor Cuny entschied Letzterer für sich. Im Halbfinale besiegte Berlanda dann Cuny und Abdurakhmanov setzte sich gegen Glushkov durch. Damit kam es zum spannendsten Rennen des Tages zwischen Glushkov und Cuny, an dessen Ende kein Sieger ermittelt werden konnte, und beide Starter auf den dritten Platz gesetzt wurden. Beim anschließenden Kampf um Platz eins hatte Alessio Berlanda (ITA) knapp das Nachsehen hinter Evgeniy Abdurakhmanov (RUS).
Weitere News
Weitere Ergebnisse
Bilderstrecke zu dieser Meldung
2012-08-31
Stand: 27.05.2022
Kontakt
Martin Gillessen
Rollski Nordisch
Beauftragter
Tel.: