https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote zur FIS Tour de Ski 2018/2019

27.12.18
Langlauf
Mit der FIS Tour de Ski 2018/2019 startet für die Langläuferinnen und Langläufer am kommenden Samstag der erste große Saisonhöhepunkt in diesem Winter. Den Auftakt der Tour bilden die Rennen in Toblach. In Südtirol stehen am Samstag zunächst die Sprints in der freien Technik auf dem Programm, ehe am Sonntag die Distanzrennen folgen. Nach einem weiteren Sprint im schweizerischen Val Mustair macht die Tour Stopp in Oberstdorf, wo am 2. und 3. Januar ein Massenstart und ein Verfolgungsrennen auf dem Programm stehen. Die letzte Tour-Station ist Val di Fiemme.
Newsletter I
Toblach (ITA)
- Sa., 29.12.2018, 12:00 Uhr: Damen/Herren, Qualifikation Sprint F
- Sa., 29.12.2018, 14:30 Uhr: Damen/Herren, Finals Sprint F
- So., 30.12.2018, 12:45 Uhr: Damen, 10 km F
- So., 30.12.2018, 14:45 Uhr: Herren, 15 km F

Val Mustair (SUI)
- Di., 01.01.2019, 09:30 Uhr: Damen/Herren, Qualifikation Sprint F
- Di., 01.01.2019, 12:00 Uhr: Damen/Herren, Finals Sprint F

Oberstdorf (GER)
- Mi., 02.01.2019, 12:00 Uhr: Damen, Massenstart, 10 km C
- Mi., 02.01.2019, 14:00 Uhr: Herren, Massenstart, 15 km C
- Do., 03.01.2019, 13:05 Uhr: Herren, Verfolgung, 15 km F
- Do., 03.01.2019, 15:15 Uhr: Damen, Verfolgung, 10 km F

Val di Fiemme (ITA)
- Sa., 05.01.2019, 14:00 Uhr: Damen, Massenstart, 10 km C
- Sa., 05.01.2019, 15:10 Uhr: Herren, Massenstart, 15 km C

- So., 06.01.2019, 13:00 Uhr: Damen, Verfolgung, 9 km F (Final Climb)
- So., 06.01.2019, 14:45 Uhr: Herren, Verfolgung, 9 km F (Final Climb)


DAS DSV-AUFGEBOT
Für den DSV gehen bei der Tour de Ski insgesamt 18 Athletinnen und Athleten an den Start.

Damen
- Julia Belger (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Victoria Carl (SC Motor Zella-Mehlis)
- Pia Fink (SV Bremelau)
- Laura Gimmler (SC 1906 Oberstdorf)
- Katharina Hennig (WSC Erzg.Oberwiesenthal)
- Sandra Ringwald (Skiteam Schonach-Rohrhardberg)
- Elisabeth Schicho (SC Schliersee)
- Anne Winkler (SSV Sayda)

Herren
- Thomas Bing (Rhöner WSV)
- Lucas Bögl (SC Gaißach)
- Janosch Brugger (WSG Schluchsee)
- Jonas Dobler (SC Traunstein e.V.)
- Sebastian Eisenlauer (SC 1909 Sonthofen)
- Andreas Katz (SV Baiersbronn)
- Valentin Mättig (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Florian Notz (TSV/SZ Böhringen Römerstein)
- Max Olex (SC Partenkirchen)
- Thomas Wick (SC Motor Zella-Mehlis)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS


Peter Schlickenrieder, Teamchef
"Die Tour ist eine Zwischenstation in Richtung WM für uns. Das wird im kommenden Jahr wieder anders sein, dann ist der Klassiker sicher wieder das Highlight der Saison.

Wir haben vor Weihnachten noch einen Trainingslehrgang in Seefeld eingeschoben, um uns auf die kommenden Rennen vorzubereiten, aber auch, um die WM-Strecken schon mal genau anzuschauen.

Bei der Tour möchten wir einen Schritt nach vorne machen, man soll eine Leistungssteigerung erkennen. Außerdem möchten wir die ein oder andere WM-Quali knacken. Die Sprinter haben zu Beginn der Tour die Chance zu punkten, die Distanzläufer sollten zum Heimweltcup in Oberstdorf ihre persönlichen Saison-Bestleistungen erzielen.

In diesem Jahr müssen wir auf unsere arrivierten Athletinnen Nicole Fessel und Steffi Böhler bei der Tour verzichten. Nicole laboriert weiter an einer Fußverletzung, Steffi hat mit muskulären Problemen zu kämpfen.

Bei den Folgeweltcups werden unsere Athleten bis zur WM gezielt und punktuell aus individuellen Trainingsphasen heraus eingesetzt."

Damen


Julia Belger

"Der Höhepunkt dieser Saison ist natürlich die WM in Seefeld. Ich möchte die Tour de Ski nutzen, um meine Form kontinuierlich zu steigern und Wettkampfpraxis und -erfahrung zu sammeln. Am meisten freu ich mich auf die Alpe Cermis, da ich dort bisher noch nie dabei war und der Anstieg eine ganz besondere Herausforderung ist. Aber es ist auch sehr schön, dass eine Station in Deutschland dabei ist und uns das heimische Publikum an der Strecke hoffentlich lautstark unterstützt."

Victoria Carl

"Ich freu mich sehr auf die Tour! Ich hoffe, dass ich wie im letzten Jahr in Lenzerheide auch diesmal in Toblach gut in die Tour reinkomme. Wir haben uns am vergangenen Wochenende beim COC in Valdidentro vorbereitet und nehmen definitiv die positive Energie mit zum Tourstart. Ich brauche die Wettkampfpraxis, und die hohe Belastung der Tour ist auch im Hinblick auf die WM wichtig. Das große Ziel ist es natürlich, zur WM in Höchstform zu sein."

Pia Fink
"Es kommt mir entgegen, dass während der Tour viele Distanzrennen gelaufen werden. Am meisten freu ich mich natürlich auf die Wettkämpfe in Oberstdorf, da ich dort seit drei Jahren wohne und mir die Strecken liegen sollten. Ein Highlight wird auch wieder der Anstieg auf die Alpe Cermis. Nach meiner Premiere letztes Jahr weiß ich, was auf mich zukommt - eine ganz besondere Herausforderung."

Laura Gimmler
"Ich hoffe, dass ich bei der Tour an die Erfolge in Ruka anschließen und hoffentlich zumindest die halbe WM-Norm erfüllen kann. Gleich zu Beginn erwarten uns zwei Skatingsprints. Auf diesen Sprintrennen und dem Klassik-Massenstart in Oberstdorf liegt mein Hauptaugenmerk der Tour. Die Weltcuppunkteränge sind natürlich das Ziel. In Oberstdorf hab ich bisher noch nie ein gutes Rennen hingekriegt. Aber alle guten Dinge sind drei: ich hoffe darauf, dass diesmal der Knoten platzt."

Katharina Hennig
"Nach Beitostolen habe ich einen intensiven, umfangreichen Trainingsblock eingelegt. Das Hauptaugenmerk liegt in diesem Winter auf der WM. Ich möchte die Tour de Ski nutzen, um meine Form kontinuierlich auszubauen. Ich persönlich finde es schade, dass wir nur zwei Klassikrennen laufen. Auf die freue ich mich dafür umso mehr und möchte möglichst in die Top-20 laufen."

Sandra Ringwald
"Klar, der Saisonhöhepunkt in diesem Winter ist die WM. Aber trotzdem möchte ich natürlich bei der Tour meine Leistung bestmöglich abrufen und gute Rennen zeigen. Auf die Sprints hab ich am meisten Lust, aber die Distanzwettkämpfe in Oberstdorf vor heimischem Publikum werden bestimmt auch klasse. Ich freu mich drauf!"

Elisabeth Schicho
"Die Tour de Ski ist ein wichtiger Schritt in Richtung WM Mitte Februar. Es geht vor allem darum, wichtige Wettkampfpraxis zu sammeln und natürlich möglichst die WM-Norm zu erfüllen. Ich konzentriere mich vor allem auf die Sprints, da ich dabei die größten Chancen habe. Ob ich die ganze Tour laufe, ist noch nicht entschieden. Ich freu mich auf die hoffentlich gute Stimmung beim Heimweltcup. Wettertechnisch kann's im Vergleich zum letzten Jahr ja nur besser werden."

Anne Winkler
"Für mich ist es der erste Tourstart und eine richtig coole Sache, dass ich in diesem Jahr dabei sein kann. Ich werde die ersten drei Etappen laufen, bis einschließlich dem Sprint in Val Mustair. In Davos konnte ich zuletzt einen Schritt in die richtige Richtung machen. Als Sprintspezialistin ist es mein Ziel, mich in beiden Sprints in einer guten Verfassung zu zeigen und mich jeweils in den Heats ordentlich zu verkaufen."

Herren

Thomas Bing
"Ich freue mich dieses Jahr sehr auf die Tour, weil damit endlich die Massenstart- und Verfolgungsrennen losgehen. Das kann ich immer kaum abwarten, denn die Einzelrennen zu Beginn der Saison liegen mir nicht so. Von daher hoffe ich, dass die Massenstarts mit entsprechend gutem Material auch gut für mich laufen werden."

Lucas Bögl

"Die Tour de Ski ist immer ein Highlight, auch in einer WM-Saison. Für mich gilt: je steiler und länger, desto besser. Besonders liegen mir also die Strecken bei unserem Heimweltcup in Oberstdorf und in Val di Femme. Oberstdorf ist immer ein gutes Pflaster für mich und ich freue mich natürlich auf unser Heimpublikum!"

Janosch Brugger
"Die Tour ist eine große Zwischenstation auf dem Weg zur WM. Zwischenstation deshalb, weil ich jetzt schon weiß, dass ich nach Oberstdorf aussteigen werde, denn ich habe neben der WM, für die ich mich anbieten möchte, auch noch die U-23-WM zu bestreiten. Der Heimweltcup in Oberstdorf liegt mir am meisten am Herzen, denn dort werden viele Freunde und Bekannte an der Strecke stehen und mich anfeuern. Außerdem liegt mir die klassische Technik etwas besser und von daher ist der Massenstart im Allgäu vor heimischem Publikum genau mein Rennen, bei dem ich meine beste Leistung abrufen möchte."

Jonas Dobler
"Die Tour ist in diesem Jahr das zweitwichtigste Event nach der WM. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass für mich vor allem bei den Massenstarts in Oberstdorf und Val di Fiemme einiges drin ist. Vor allem Oberstdorf ist immer ein gutes Pflaster für uns und vor heimischem Publikum ist man natürlich besonders motiviert, das wollen wir zeigen. Mein Ziel ist es, bis zum Ende durchzulaufen, die Sprints so gut wie möglich zu überstehen und dann ein ordentliches Gesamtergebnis am Ende stehen zu haben."

Sebastian Eisenlauer
"Zur Tour gebe ich in diesem Jahr meinen Weltcup-Einstand. Ich bin noch nicht da, wo ich zu dieser Zeit im Jahr eigentlich sein wollte, das habe ich bei den Vorbereitungsrennen im Deutschlandpokal gesehen. Vor allem die Spritzigkeit fehlt. Zur Tour hin hoffe ich, einen Schritt nach vorne zu machen. Mit Spitzenleistungen rechne ich allerdings nicht. Mit Spitzenstimmung in Oberstdorf allerdings schon! Zwar gibt es dort in diesem Jahr keinen Sprint, aber ich möchte auch die Distanzrennen gut hinter mich bringen."

Valentin Mättig
"Ich bin sehr froh, dass der DSV mir das Vertrauen schenkt und mich für die Tour de Ski nominiert hat. Die ersten Wettkämpfe des Winters verliefen für mich nicht ideal. Ich habe vor der Saison viel in der Höhe trainiert, was dazu führte, dass ich mich zum Saisonstart recht müde fühlte. Die Weihnachtstage standen daher im Zeichen der Erholung. Mein Ziel ist in diesem Jahr die WM-Qualifikation - das möchte ich schaffen, deshalb heißt es bei der Tour Vollgas geben."

Florian Notz
"Wir haben uns in Seefeld nochmal gemeinsam sehr gut auf die Tour und langfristig auch auf die WM vorbereitet. Besonders freue ich mich natürlich auf die Zwischenstation in Oberstdorf. Da werden viele bekannte Gesichter an der Strecke stehen und das spornt einen natürlich besonders an."

Max Olex
"Es war ein schönes Weihnachtsgeschenk, als ich am 24. Dezember von meiner Nominierung erfahren habe. Die beiden Skating-Sprints sowie die 15 Kilometer in der freien Technik zu Beginn der Tour sollten mir liegen. Auf diesen Strecken habe ich in diesem Winter schon gute Leistungen gebracht. Dass ich nun bei der Tour am Start stehe, ist ein wichtiger Schritt für mich und ich möchte mich in den Sprints für die Heats qualifizieren."

Thomas Wick
"Ich freue mich im Aufgebot der Tour de Ski zu stehen. Besonders freue ich mich auf die Heimrennen in Oberstdorf. Im WM-Ort von 2021 und in Val di Fiemme stehen die Rennen an, die mir am besten liegen: die Distanzläufe in der klassischen Technik. Ich möchte mich in guter Form präsentieren und den Auftrieb aus den letzten Wettkämpfen mitnehmen, auch, um das Ticket für Seefeld zu lösen."


TV-ÜBERTRAGUNGEN FIS TOUR DE SKI 2018/2019
Die Bewerbe der Tour de Ski 2018/2019 in Toblach, Val Mustair, Oberstdorf und Val di Fiemme werden von ARD und ZDF sowie von EUROSPORT übertragen. Die Sendezeiten der ARD finden Sie hier, die des ZDF hier und die von EUROSPORT hier.
2019-01-02
Stand: 20.01.2019