https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Internationaler Gaisstein Cup und Junioren-EM 2012 in Stuhlfelden

03.08.12 14:00 Uhr
Ski-Inline
Im österreichischen Stuhlfelden, nahe Kaprun, wurde in diesem Jahr der Internationale Gaistein Inline Cup als WIAC World Ranking-Rennen gemeinsam mit den Junioren-Europameisterschaften der Jahrgänge 2000 – 1997 ausgetragen.
2. Int. Gasstein Cup und Junioren-EM 2012 in Stuhlfelden (AUT)
Auf der 217 Meter langen Strecke mussten im ersten Durchgang 33 Tore bei einem Gefälle zwischen 3,5 und 9,3 Prozent bewältigt werden. Der österreichische Trainer Bernd Metzner hatte einen flüssigen aber anspruchsvollen Lauf gesetzt, der insbesondere bei Nässe seine Tücken aufwies. Die clevere Kurssetzung entschärfte auch die „Gassner Kurve“ kurz vor dem Ziel, die sich entgegen aller Erwartungen gut bewältigen ließ.

Ulrike Bertsch holt sich den EM-Titel
Das weitaus größere Starterfeld bei der Jagd auf die EM-Krone stellten unter den Junioren erneut die Mädchen, darunter auch eine der Mitfavoritinnen aus dem DSV Ski-Inline Team, Ulrike Bertsch (TSV Degmarn). Mit Marie Theres Lehmann (SV Oberes Banfetal) stand eine weitere Favoritin vom Westdeutschen Skiverband am Start, wenn auch von einem Sturz im Vorbereitungs-Trainingslager geschwächt , der sie im Wettkampf doch noch mehr behinderte als ihr lieb war. Auch aus den starken DSV-Landeskadern waren weitere hoffnungsvolle Talente mit am Start. Als vorletzte Starterin des ersten Durchgangs bewies Ulrike Bertsch mit einer Fabelzeit von 22,35 Sekunden ihre filigrane Technik auf nassem Untergrund. Ihr folgten Lara Kögel (TV Schierling) vor Lisa Stäudinger (TG Tuttlingen) auf den Rängen zwei und drei.
Pünktlich vor Beginn des zweiten, vom slowakischen Trainer gesetzten deutlich stärker drehenden Kurses, lachte erstmals die Sonne zwischen den Wolken hindurch  und trocknete die Strecke an den meisten Stellen schnell ab. Um die Restfeuchte aber von der Strecke komplett zu entfernen und damit allen Rennläufer gleiche Bedingungen zu bieten, entschloss sich OK-Chef Harti Buchholzer mit Flammbrennern nachzuhelfen. Die richtige Entscheidung, wie sich wegen der hochkarätigen Fahrten vieler Läufer schon wenig später zeigen sollte.
Bevor Ulrike Bertsch als letzte Starterin auf die Strecke ging, führte erwartungsgemäß Lara Kögel vor Lisa Stäudinger. Mit einer kontrollierten Fahrt wiederholte die Gymnasiastin aus Degmarn ihre Laufbestzeit und holte sich erstmals den Junioren-EM-Titel. Angesichts ihres Verletzungs-Handicaps freute sich Marie Theres Lehmann über ihren 11. Schlussrang doch einigermaßen. Eine beachtliche Leistung zeigte auch Alexa Brust (SV Winnenden) aus dem Baden Württemberg-Kader, die noch dem Jahrgang 1999 angehört und mit Platz zehn selbst Insider überraschte. Mit den Rängen sechs und acht für Martina Sulkova(CZE) und Christina Metzner (AUT) konnten sich auch Rennläuferinnen aus den Nachbarländern in den Top Ten platzieren.

Spannende Titelkämpfe bei den männlichen Junioren
Erheblich spannender verlief das Rennen bei den Buben. Hier führte nach dem ersten Durchgang der Favorit Lukas Bleicher (TV Schierling) vor dem in dieser Saison immer stärker auftrumpfenden Dominicus Wiedenmayer (DAV Neu-Ulm). Der Vorsprung des Schierlingers betrug allerdings nur ganze zwei Zehntel Sekunden, was für zusätzliche Spannung sorgte.
Als der Neu-Ulmer Wiedenmayer als vorletzter Starter auf die Strecke ging, führte Amir Abo Sawish (WFC Neuburg-Coburg) vor Matthias Pritzl (ASV Arrach).
Statt seinen zweiten Rang durch eines kontrollierten Lauf sicher zu verteidigen, riskierte der Mann aus dem DSV Ski-Inline Nachwuchsteam volles Risiko, das sich am Ende auch auszahlen sollte. Mit einer sensationellen Fahrt und einer Zeit von 20,3 Sekunden, mit der er bei den Herren die sechsschnellste Zeit erreicht hätte, setzte sich Wiedenmayer unangefochten an die Spitze des Feldes und gab dem bis dahin Führenden eine fast unlösbare Aufgabe vor.
Trotz seines eigenen Traumlauf hatte der nichts mehr entgegenzusetzen und musste sich schließlich mit Rang zwei zufrieden geben.
Die Freude über gleich zwei Junioren-EM-Titel war sowohl im Team als auch bei Ski-Inline Referenten Kurt Herschmann, seinem Stellvertreter Andre Lehmann und vor allen Dingen bei Teamchef Bernd Zörlein riesengroß. Hatte sich das länderübergreifende mehrtätige Trainingslager zur Vorbereitung auf die Titelkämpfe doch mehr als bezahlt gemacht.
Als einer der jüngsten Teilnehmer überhaupt zeigte Maximilian Vogt (TSV Degmarn) aus dem Baden Württemberg-Kader eine bärenstarke Vorstellung und beendete den Wettkampf auf dem für alle total überraschenden siebten Schlussrang. Auch Nils Kappen (Jg. 2000) vom SK Winterberg (WSV Kader) überraschten mit seinem 12. Rang positiv.

Der Deutsche Skiverband gratuliert den beiden Junioren Europameistern

Ulrike Bertsch und Dominicus Wiedenmayer

sehr herzlich zu ihren herausragenden Erfolgen!



Internationaler Gasstein Cup Jugend– und Aktivenrennen
Auch in den Jugend- und Aktivenklassen gab es im World Ranking Race spektakuläre Läufe. Aus dem DSV-Team glänzte in der Klasse der Jugend 16 weiblich dabei erstmals Corinna Schmidt vom SC Sundern/WSV. Bei ihrer Fahrt auf den zweiten Rang ließ sie selbst so bekannte Fahrerinnen wie Franziska Ries und Katarina Hoffmann (beide FC Chammünster) sowie Michelle Buchholzer (SV Stuhlfelden) hinter sich. Marina Seitz  (DAV Neu-Ulm) belegte Rang drei.
Mit zweimaliger Laufbestzeit siegte Andreas Hilble (DAV Neu-Ulm) aus dem DSV Ski-Inline Team in der Klasse der Jugend 16 männlich. Dabei musste er sich allerdings stärker der Gegenwehr des stark auftrumpfenden BaWü-Kaderläufers Noah Sing (SV Winnenden) aussetzen als ihm lieb war.
Eine starke Besetzung garantierte in der Gruppe der Jugend 18 männlich ein hochkarätiges Rennen. Hier zeigte Manuel Zörlein vom DAV Neu-Ulm erneut einen seiner berühmten zweiten Durchgänge, mit dem er sich trotz Regens noch von Rang vier auf den ersten Rang katapultierte. Dabei kam ihm aber auch der Sturz seines Teamkameraden Jörg Bertsch im zweiten Durchgang vom TSV Degmarn zu Gute, der zuvor als Führender nach dem ersten Lauf auf den fünften Rang zurückfiel. Mit seinem tollen zweiten Rang sorgte Martin Schmidt (WSV München) hier für eine weitere Überraschung .
Sebastian Schwab vom SC Aichtal belegte bei den Aktiven männlich hinter dem im zweiten Durchgang Bestzeit fahrenden Marco Walz (TSV Steinenbronn) und Überraschungsmann Moritz Nörl (DJK Adelkofen) Rang drei. Reto Walz (SC Pforzheim) schied nach einem Torfehler aus.
Weitere News
Bilderstrecke zu dieser Meldung
2012-08-06
Stand: 07.04.2020
Kontakt
Andre Lehmann
Ski-Inline (Alpin/Nordisch)
Referent
Tel.: 0172-2864210