https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Premiere am Geiseltalsee

03.09.12
Rollski Nordisch
„Erst waren wir skeptisch, nun haben wir eine ganz tolle Veranstaltung erlebt !“  Nicht nur der Trainer vom NSV Wernigerode, Dieter Gersten, war begeistert von dem, was Hans Söllner, Vorsitzender des Kreisfachverbandes Ski Saalekreis und seine fleißigen Mitstreiter von der Abteilung Ski des TSV Leuna da am Geiseltalsee auf die Beine gestellt haben.
Beste Werbung also für den Tourismus in der Region Merseburg. Eine der ersten Fragen von Dieter Gersten war, wo man mit Kindergruppen übernachten kann, wenn man die idealen Bedingungen für ein Trainingslager nutzen will. Da war sie also, die von Andreas Lange vom TSV Leuna  angestrebte Verknüpfung von Sport und Tourismus.

Teilnehmer aus drei Landesskiverbänden
7,6 Kilometer hatten die Jugendlichen ab 16 Jahre und Erwachsenen mit den Skirollern in der klassischer Technik immer bergauf bis zum Weinberg von Jan Reifert zu absolvieren. Überrascht waren die Schülerklassen und Trainer und Betreuer, als sie per Geiseltal-Express zum Jugend- (4,5 km) und Kinderstart (3,5 km) transportiert wurden. Teilnehmer aus zwölf Vereinen des Thüringer und Niedersächsischen Skiverbands sowie des Skiverbands Sachsen-Anhalt waren angereist. Dabei waren die Strecken anspruchsvoller als es die Sportler aus den Mittelgebirgsregionen von der Gegend im südlichen Sachsen-Anhalt erwartet hatten.

Die Technik spielt mit
Gespannt fieberten die Organisatoren den ersten Zieleinläufe entgegen. Extra für diesen Anlass hatten sie hochwertige Zeitmess- und Auswerttechnik angeschafft, da die Rennen auch in die Nachwuchs-Rangliste einfließen sollten - da musste schließlich alles stimmen. Cedric Sikorski (TSV Leuna S10) war dann schließlich der Erste, der die Lichtschranke auslöste. Alles funktionierte, allgemeine Erleichterung. Schrecksekunde für das Organisationsteam beim Zieleinlauf der Herren: Klaus Baacke und Gunnar Köhler vom Thüringer WSC 07 Ruhla stürmten ins Ziel und auf dem Computermonitor gab es nur ein Signal. Das Zielteam stutzte kurz, dann war klar: beide hatten die Lichtschranke zeitgleich durchquert. Dank zahlreicher Sponsoren konnten die beiden Herren als Streckenschnellste wertvolle Präsentkörbe entgegen nehmen. Weitere Siegerpräsente gingen einmal mehr an Familie Löschke mit Sabine als schnellste Dame und Jessica als Siegerin über die 4,5 Kilometer. Der Gewürzkorb für den schnellsten Jungen über diese Distanz ging an Arne Ehlers vom SK Oker (NSV). Die Tagessieger über 3,5 Kilometer waren Cedric Sikorski und Cora Löschke (S9), beide vom gastgebenden TSV Leuna.

Siegerehrung mit Weinkönigin
Dass die Sieger der einzelnen Altersklassen von Vertretern aus der Politik geehrt werden, wie hier von Landrat Frank Bannert und dem Mitglied des Sportausschusses, Ralf Wuschinski, ist ja durchaus üblich. Die Urkunden von einer echten Weinprinzessin überreicht zu bekommen, wie am Geiseltalsee von Maria Eigenwillig, ist aber etwas Besonderes und hat sicher nicht nur die männlichen Teilnehmer erfreut.

Vereinspokal bleibt in der Region
Eine Entscheidung stand noch aus: die Vereinswertung um den Pokal der Firma Misc Computers GmbH aus Bad Dürrenberg. Dass der Pokal in den Reihen des TSV Leuna blieb, war für die rührigen Organisatoren dabei besonders erfreulich. Den Lokalmatadoren folgten die Mannschaften vom WSC 07 Ruhla (Thüringer Skiverband) und dem Skiclub 1927 Köthen, der in der kommenden Woche die Landesmeisterschaften in der freien Technik ausrichtet. Krönender Abschluss eines ereignisreichen Wettkampftages war für alle Teilnehmer und Betreuer die Rückfahrt zum Parkplatz mit Geiseltal-Express und Oldtimerbus. Alle freuen sich nun auf eine Wiederholung im kommenden Jahr.

(Ein Bericht von Dr. Andreas Lange)
Bilderstrecke zu dieser Meldung
2012-09-03
Stand: 28.05.2022
Kontakt
Martin Gillessen
Rollski Nordisch
Beauftragter
Tel.: