https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Rollski-Weltcup-Saisoneröffnung in Oroslavje (CRO)

02.07.13
Rollski Nordisch
Letztes Wochenende startete der Rollski-Weltcup 2013 in Oroslavje (CRO). Bei Temperaturen über 30°C mussten im ersten Rennen 10,4 km und 560 HM in freier Technik überwunden werden.
Oroslavje
Weite Teile der Strecke lagen in der Sonne, so dass den Athleten alles abverlangt wurde. Die Russen haben sich im Weltmeisterschaftsjahr einiges vorgenommen und sind mit einem 22 Mann starken Team angereist. Bei den Herren machte der Russe Ivan Solodov Simone Paredi (ITA) das Leben schwer. Aber am Ende konnte Simone Paredi den Schlusssprint vor dem Russen und seinem Landsmann Eugenio Bianchi gewinnen. Bester Deutscher war Christian Schmidt auf Platz 14. Bei den Damen lief Marika Sundin (SWE) einen ungefährdeten Start-/Zielsieg heraus. Auf den Plätzen folgten die Russinnen Ksenia Konokhova und Anna Grushina.

Bei den Junioren haben die Russen neben Andrey Nishchakov, der bereits Ende letzter Saison einen beeindruckenden Einstand im den Weltcup feierte, mit Evgeniy Duk und Mikhail Matrentsev zwei neue Gesichter mitgebracht. Diese drei Athleten sollten dann auch den Sieg unter sich ausmachen. Mikhail Matrentsev setzte sich im zweiten Teil des Rennens ab und gewann den Berglauf mit 35:37 min und 55 sec. Vorsprung vor seinen Teamkollegen Andrey Nishchakov und Evgeniy Duk, die die Platzierungen im Zielsprint unter sich ausmachten. Mit dieser Zeit war der Sieger auch nur 2:23 min langsamer als Paredi. Hinter den Dreien bildete sich eine Verfolgergruppe mit Emanuele Becchis (ITA), dem Deutschen Stephan Strübel (GER) und den Russen Konstantin Klimuhin sowie Kresimir Crnkovic. Kurz vor dem Ziel konnte sich der Sprinter Becchis einen kleinen Vorsprung erarbeiten und sicherte sich so den vierten Platz. Stephan Strübel kämpfte im Schlusssprint gegen die beiden Russen und schaffte den sechsten Platz hinter Crnkovic aber noch vor Klimuhin mit lediglich 13 sec. Rückstand auf Platz 4 und sicherte sich damit eine halbe Qualifikation für die Weltmeisterschaften Anfang September in Bad Peterstal. Philipp Ficker (GER) wurde Achter.
Bei den Juniorinnen holte sich Anastasia Bushueva (RUS) den Sieg vor Lisa Bolzan (ITA) und Oksana Pestova (RUS). Die Deutschen Tina Willert belegten Platz 9, Lydia Sabaditsch Platz 11 und Kira Claudi Platz 12.

Im zweiten Wettkampf am Sonntag stand ein Sprint über 180m auf einer leicht abschüssigen Strecke auf dem Programm. Hier ruhten die deutschen Hoffnungen auf Kira Claudi (LBC Banfetal) und Christian Schmidt (SV Liebertwolkwitz). Kira Claudi war nach dem Prolog Dritte aber von Platz 6 nur durch 4,6 Hundertstelsekunden getrennt. Es sollte in den Finals also spannend werden. Zunächst musste Kira Claudi gegen die Russin Tatiana Gladkih antreten. Trotz der lediglich 4,6 Hundertstel Vorsprung war der Lauf dann doch mit rund 2 m Vorsprung eine deutliche Sache für Kira Claudi. Im Halbfinale musste sie dann gegen Anna Bolzan (ITA) antreten. Hier hatte sie keine Chance und verlor ihren Lauf. Im B-Finale ging es dann gegen die Russin Maria Privezentseva. Kira Vorsprung im Prolog von 9/1000 sec ließen einen spannenden Head erwarten. Beide schenkten sich nichts und mit bloßem Auge war die Siegerin nicht auszumachen – Fotofinish. Kira siegte am Ende mit einem knappen Rollendurchmesser. Platz 3 für Deutschland. Den Sieg machten die Zwillinge Anna und Lisa Bolzan (beide ITA) unter sich aus. Lisa gewann vor ihrer Schwester Anna. Tina Willert (SV Lützel) wurde Achte und Lydia Sabaditsch (SV Liebertwolkwitz) Elfte.

Bei den Herren erwischte Christian Schmidt (SV Liebertwolkwitz) in seinem ersten Herrenjahr einen guten Prolog trotz etwas verschlafenen Starts. Er blieb mit 16,89 sec unter 17 Sekunden. Damit war ihm Platz 6 sicher. Auf Platz 5 fehlten lediglich 5/100 sec. und auf Platz 4 20/100 sec. Im Achtelfinale hatte er keine Probleme mit dem Russen Evgeniy Tsepkov. Im Viertelfinale traf er auf den später zweitplatzierten Andrey Melikov (RUS). Diesen Heat konnte er dann leider nicht gewinnen, trotz starkem Kampf setzte Melikov auf jede Attacke noch eine etwas bessere Attacke. Am Ende fehlten 2 m. Platz 6 bedeutet für Schmidt jedoch eine halbe WM Qualifikation.
Die beiden Halbfinale bei Herren entwickelten sich zu einer Materialentscheidung. Im ersten Halbfinale, Melikov gegen Emanuele Sbabo (ITA), verlor der Italiener durch Stockbruch. Im B-Finale setzte er sich dann aber gegen den Franzosen Igor Cuny durch. Im Finale verlor Andrey Melikov (RUS) durch eine abgebrochene Stockspitze gegen den Italiener Alessio Berlanda.

Bei den Damen siegte Anastasia Voronina (RUS) vor Marika Sundin (SWE) und Elena Ektova (RUS). Platz 4 ging an die Kroatin Nina Broznic. Bei den Junioren zeigte Emanuele Becchis (ITA), dass er zurzeit zu den besten Sprintern gehört. Mit einer Prologzeit von 16,18 sec. distanzierte er seine Konkurrenz klar. So war es nicht verwunderlich, dass auch das Finale gegen den Russen Alexander Gavrilov eine klare Sache für den Italiener war. Das B-Finale gewann der Russe Konstantin Klimuhin vor seinem Landsmann Mikhail Matrentsev. Philipp Ficker (TuS Zwönitz) verlor das Viertelfinale gegen Becchis und wurde Achter.

An dieser Stelle eine kleine Anmerkung zur Leistungsentwicklung im Rollskisport: Vor 6 Jahren wäre Philipp Ficker an gleicher Stelle mit seiner Zeit Weltmeister geworden. Auch Stephan Strübel (SC Seebach) hätte das mit seiner Zeit geschafft. So war es Platz 9.

Quelle
Detlef Schmidt
2013-07-02
Stand: 19.05.2022
Kontakt
Martin Gillessen
Rollski Nordisch
Beauftragter
Tel.: