https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Telemarker Müller fährt im Parallel-Sprint in Espot (ESP) auf das Podest

19.03.12
Telemark
Mit einem zweiten Platz im letzten Telemark-Parallel-Sprint konnte sich Tobias Müller in der Disziplinen-Gesamtwertung noch auf den zweiten Platz verbessern. Er musste sich im Weltcup-Finale im spanischen Espot nur dem Franzosen Philippe Lau geschlagen geben. Dritter wurde Antoine Bouvier. Bei den Damen siegte Sigrid Rykhus aus Norwegen vor der Schweizerin Amelie Reymond und ihrer Teamkollegin Thea Lunde. Johanna Holzmann wurde Siebte.
Tobias_Mueller_Les_Houches_120311_BR_DSV_Team_Telemark
Zum Weltcupfinale der Telemarker wurde im spanischen Espot ein Parallel-Sprint ausgetragen. In der Qualifikation am Vortag zeigten die DSV-Athleten einmal mehr starke Leistungen. Die Farchanterin Theresa Fichtl fuhr kontrolliert die sechstbeste Zeit. Die Oberstdorferin Johanna Holzmann präsentierte eine sehr gute Fahrt, erreichte aber schlussendlich aufgrund dreier Strafsekunden nur die achtbeste Qualifikationszeit. Bei den Männern war der Obermaiselsteiner Tobias Müller Zweitschnellster. Jonas Schmid erreichte die fünftbeste Zeit. Weitere DSV-Athleten konnten sich leider nicht für das Rennen qualifizieren. Bei den Juniorenweltmeisterschaften, die vor dem Weltcuprennen ausgetragen wurden, verletzte sich Theresa Fichtl und konnte nicht zum Telemark-Parallel-Sprint antreten.

Holzmann auf Rang sieben

Johanna Holzmann musste aufgrund ihrer Qualifikationszeit gegen die Weltcupführende Amelie Reymond antreten. Mit hohem Risiko ging sie in den ersten Durchgang und lag lange Zeit gleich auf mit der Schweizerin. Kurz vor dem Kreisel warf sie ein Fahrfehler zurück. Im zweiten Durchgang legte sie eine eindrucksvolle Vorstellung hin und kam kurz vor Reymond ins Ziel. In der Summe der beiden Läufe war die Schweizerin aber die schnellere Athletin und zog somit in die nächste Runde ein. Am Ende wurde Reymond Zweite hinter Sigrid Rykhus aus Norwegen und vor deren Teamkollegin Thea Lunde. Holzmann kam auf einen guten siebten Rang.

Müller kämpfte um Top-Platzierung
Bei den Männern verzichtete Jonas Schmid nach dem Gewinn des Vize-Weltmeistertitels bei den Junioren auf das Weltcuprennen. Er schonte sich für den nächsten WM-Wettbewerb am darauffolgenden Tag. Tobias Müller lag vor dem Rennen auf dem dritten Platz im Disziplinen-Weltcup und wollte diesen verteidigen, obwohl er als frischgebackener Juniorenweltmeister schon sechs Durchgänge am Morgen absolviert hatte.

Zweiter im Disziplinen-Weltcup
Im letzten Weltcup-Rennen zahlte sich die Konditionshärte des Allgäuers aus. Im Achtelfinale besiegte Müller den Franzosen Alexandre Adami, konnte sich daraufhin gegen den Schweizer Reto Niederberger durchsetzen und zog nach dem Sieg über den Franzosen Antoine Bouvier in das Finale ein. Im Kampf um den Weltcupsieg musste der Deutsche gegen den Weltcupführenden Philippe Lau antreten. Im ersten Lauf war Tobias Müller zwei Zehntel schneller als der Franzose, musste aber im zweiten Durchgang seinen 14 absolvierten Läufen an diesem Tag Tribut zollen. Der Franzose gewann das Weltcuprennen, der Obermaiselsteiner wurde Zweiter. Als Dritter kam Antoine Bouvier ebenfalls auf das Podest. Damit überholte Müller im Disziplinenweltcup beim letzten Telemark-Parallel-Sprint der Saison den zweitplatzierten Schweizer Bastien Dayer.
Mit Anteil an dem guten Abschneiden des Allgäuers hatten seine Teamkollegen, die nach jedem Durchgang die Ski optimal präparierten und so für Topmaterial sorgten.

Quelle
Pressemitteilung des DSV Telemark Team Germany vom 17.03.2012.
2012-03-19
Stand: 28.01.2022
Kontakt
Christian Leicht
Telemark
Beauftragter
Tel.: 0171/2256188