https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Senioren Masters Ski Alpin: Jahresbericht Winter 2016/2017

29.05.17
Ski Alpin
Eine ganz vernünftige Skisaison geht zu Ende. Wenngleich nicht allzu viel Schnee vom Himmel fiel, konnten trotzdem alle FIS Masters Skirennen und auch die Deutschen- und Bayerischen-Seniorenmeisterschaften wie geplant durchgeführt werden.
Senioren_Alpin_Saison_1617_Jahresbericht
Rückblick auf die Saison 2016/2017

1. Wie in all den vorangegangenen Jahren haben sich die DSV Masters Alpin zu mehreren Trainingsgemeinschaften zusammengetan und sich zielorientiert auf die Wintersaison 2016/2017 vorbereitet.

 

2. Erster FIS Masters Bewerb in Chile mit vier Rennen im September 2016. Keine deutschen Teilnehmer.

 

3. Zweiter FIS Masters Bewerb (SG, SL, GS) in Pila (ITA) am 8./9./10.12.16 mit 18 deutschen Teilnehmern. Teilnehmer insgesamt 549. (Drei Rennen)

Deutsche Klassensieger:

Stefan Hertweck SG
Andre Nöll SL
Christian Mackamul SL und GS
Marianne Ascher GS

 

4. Dritter FIS Masters Bewerb (2 x SL) in Hochfügen (AUT) am 17./18.12.16 mit 76 deutschen Teilnehmern. Teilnehmer insgesamt 386.

Deutsche Klassensieger:

Christoph Heininger SL I und SL II
Walter Bauer SL I
Traudl Gilger SL I und SL II
Marianne Ascher SL I und SL II
Claudia Neubert SL I und SL II
Christine Königsbauer SL I und SL II

 

5. Vierter FIS Masters Bewerb (2 x GS, 1 x SL) in Val Thorens (FRA) am 6./7./8.1.2017 mit 16 deutschen Teilnehmern. Teilnehmer insgesamt 402.

Deutsche Klassensieger:

Christoph Heininger GS I, SL, GS II
Christian Mackamul GS I,SL, GS II
Joachim Stolte GS I, GS II
Andrea Nöll GS I, SL, GS II
Heinz Angele SL

 

6. Fünfter FIS Masters Bewerb (2 x GS, 1 x SL) in Gerlitzen (AUT) am 13./14./15.1.2017 mit 41 deutschen Teilnehmern. Teilnehmer insgesamt 513.

Deutsche Klassensieger:

Marianne Ascher GS I, SL, GS II
Traudl Gilger GS I
Christian Köhler SL
Karin Maier GS II

 

7. Sechster FIS Masters Bewerb (SL, GS) in Zagreb (CRO) am 21./22.1.17 mit 16 deutschen Teilnehmern. Teilnehmer insgesamt 270.

Deutsche Klassensieger:

Günter Lang GS
Christoph Heininger GS

 

8. Siebter FIS Masters Bewerb (SG, SL, GS) in Chatel (FRA) am 27./28./29.01.2017 mit 21 deutschen Teilnehmern. Teilnehmer insgesamt bei diesen drei Rennen 432.

Deutsche Klassensieger:

Christian Mackamul SL
Stefan Hertweck GS

 

9. Achter FIS Masters Bewerb (2 x SG, GS, SL) in Park City (USA) am 3./4./5.2.2017 ohne deutsche Beteiligung. Es waren bei diesen vier Rennen 516 Racer am Start.

 

10. Masters Rennen in Rokytnice (CZ) am 3./4./5.2.17 mit 8 deutschen Teilnehmern.

 

11. Neunter FIS Masters Bewerb (2 x GS, 1 x SL) in Bischofswiesen am 11./12.2.17 mit 126 deutschen Teilnehmern. Insgesamt waren bei diesen drei Rennen 677 Racer am Start.

Wie in den vergangenen 16 Wintersaisonen auch, fanden am 11./12.2.17 die zum Int. FIS Masters Gesamtweltcup zählenden zwei Riesentorläufe und ein Slalom-Bewerb am Götschen statt.

Diese Heimweltcuprennen waren für 125 DSV Senioren eine gute Möglichkeit, sich vor Familie und Freunden zu präsentieren und guten Skisport zu zeigen.

Die Gesamt-Teilnehmerzahlen waren wieder einmal überwältigend. An den drei Bewerben nahmen insgesamt 677 Racer teil. Ein besonderes Highlight ist der Nacht-Riesentorlauf am Götschen, übrigens der einzige Nacht-GS im Rahmen des Masters Weltcup mit insgesamt 46 Bewerben.

 

 

Die Pistenverhältnisse am Götschen verdienten die Note 1 mit Auszeichnung. Hart aber griffig, so wie sich jeder Rennläufer seinen Rennkurs vorstellt. Auch der Wettergott hatte ein Einsehen mit den Racerinnen/Racern und dem veranstaltenden Verein. Keine Schneeflocke, kein Regentropfen trübte das Wettkampfgeschehen.

Herausragend war die Organisation des WSV Bischofswiesen als austragender Verein.

Bei den drei Siegerehrungen bedankten sich Bernhard Heitauer, 1. Vorstand des WSV Bischofswiesen und Luis Eichner, DSV Beauftragter Senioren Ski Alpin, bei den angereisten Masters Rennläufern aus insgesamt 12 Ländern für ihr Kommen.

Den ersten drei Siegern je Altersklasse wurden schöne Plaketten für ihre Leistungen übergeben.

Alle waren sich einig - eine sehr gelungene Veranstaltung mit einem großen Starterfeld wie es all die vorangegangenen FIS Master Cup Rennen in dieser Saison nicht vorweisen konnten.

Eine Eins-A-Werbung für den Masters Weltcup Alpin.

Die Ergebnisse sind unter: www.fis-ski.com - Other Disziplines - Masters - Results - Götschen „R" - Event Details zu finden.

 

Deutsche Klassensieger:

Jens Haller GS I und GS II
Martin Rausch GS I
Marianne Ascher GS I und SL
Karin Maier GS I
Susann Schubert GS I, GS II und SL
Paul Bader GS II
Mario Ossovsky GS II
Christian Köhler GS II
Sindonie Lentner SL
Claudia Neubert SL


12. XVII. Bayerische Senioren Masters Meisterschaften im Riesentorlauf am 12.2.2017 am Götschen/Bischofswiesen

In diesem Jahr konnte aufgrund der guten Schneelage dieser Bewerb wieder auf bayerischem Boden ausgetragen werden. Im vergangenen Winter mussten Bayern's Senioren Alpin Skifahrer wegen Schneemangels nach Hochfügen ausweichen.

Der Götschen präsentierte sich von der allerbesten Seite. Ideale Rennpisten, Temperaturen um die 0° C und gute Sichterverhätnisse bedeuteten für alle Rennläufer beste Bedingungen für diesen Riesentorlauf.

Der WSV Bischofswiesen organisierte mit Bravur diese Meisterschaften. Zahlreiche Helfer sorgten für einen reibungslosen Rennverlauf.

Die gezeigten Leistungen der Teilnehmer konnten sich sehen lassen. Das Teilnehmerfeld war sehr erfreulich. Es waren 125 junggebliebene Racer am Start.

Bei der nach Rennschluss durchgeführten Siegerehrung bedankte sich der BSV Referent Senioren Ski Alpin, Luis Eichner, bei allen Rennläufern für ihre Teilnahme und gratulierten den siegreichen Athletinnen und Athleten herzlich zu ihren erbrachten Leistungen.

Bei den Damen errang Marianne Ascher von SV DJK Heufeld den Titel der Bayerischen Senioren Masters Meisterin.

Sieger in der Kategorie B wurde Christian Köhler (SC Nymphenburg).

Die beste Zeit in der Kategorie A wurde von Jens Haller vom Alpin Club Ulm 2011 erzielt, vor den Gebrüdern Martin und Sebastian Rausch, beide SC Bergen.

 

Die Titelträger:


Damen:

Platz 1 Marianne Ascher SV DJK Heufeld
Platz 2 Karin Maier SV Haiming
Platz 3 Susann Schubert SG Norweger 1896 Annaberg

 

Herren: Kat. B (älter als 55 Jahre)

Platz 1 Christian Köhler SC Nymphenburg
Platz 2 Günter Lang DSC Nürnberg
Platz 3 Walter Bauer SC Bergen

 

Herren: Kat. A (30-54 Jahre)

Platz 1 Jens Haller Alpin Club Ulm 2011
Platz 2 Martin Rausch SC Bergen
Platz 3 Sebastian Rausch SC Bergen

 

13. Deutsche Senioren Masters Meisterschaften Ski Alpin 18./19.2.2017


Ausgezeichnete und renntaugliche Pistenverhältnisse konnte der ausrichtende Verein, WSV Wiesing, in Hochfügen/Zillertal am Wochenende 18./19.2.2017 den 410 DSV Startern in den Disziplinen Super G, Riesentorlauf und Slalom bieten.

Die Teilnehmerzahlen waren mehr als erfreulich. 164 im Riesentorlauf, 109 im Slalom und 137 junggebliebene Racer im Super G, die aus allen DSV-Landesverbänden angereist kamen, kämpften um die Podestplätze. Mit die größte und am weitesten angereiste Senioren-Gruppe kam aus dem Bundesland Sachsen. Nicht weniger als 410 Racer fanden den Weg ins Zillertal und die Erfolge ließen sich sehen.

Der Rennablauf verlief wie immer harmonisch und reibungslos. Am ersten Wettkampftag wurde der Super G in zwei Durchgängen und der Bewerb Riesentorlauf in einem Durchgang gefahren.

Am zweiten Bewerbstag wurde auf der FIS homologierten Pfaffenbühel III-Piste ein Slalom mit zwei Durchgängen gefahren und beide Kurse mit jeweils 60 Toren verlangten den Rennläufern einiges ab.

Allen Teilnehmern machten die Rennen sichtlich Spaß. Von ganz großer Wichtigkeit ist die Tatsache, dass es keine Unfälle und Verletzte gab.

Bei den Siegerehrungen für die Wettkäpfe SG und GS in der Holz-Erlebniswelt: Feuerwerk in Fügen sowie für den SL im Bergrestaurant Panorama lobte der Seniorenbeauftragte des Deutschen Skiverbandes, Luis Eichner, die ausgezeichnete Organisation und Durchführung der Wettkämpfe durch den WSV Wiesing der mit über 40 Helfern für einen reibungslosen Verlauf der Rennen sorgte. Großes Lob gab es auch für die Skiliftgesellschaft Hochfügen für die freundliche Aufnahme der Wettkämpfer, für die Bereitstellung der Wettkampfpisten und für die preislich äußerst vernünftigen Tagesskikarten.

Neben dem Kampf um die hundertstel Sekunden war mal wieder richtig die Gelegenheit Freundschaften zu pflegen und Erfahrungen auszutauschen. Die abendliche Siegerehrung mit Tombola bot hier den richtigen Rahmen. Pfundig war's und allen hat's gefallen.

 

Die Klassensieger und Deutschen Senioren-Meister im Slalom:

Damen
C 10 Sibylle Urbanczyk ESV Neuaubing
C 9 Traudl Gilger ESV Neuaubing
C 7 Ulrike Günthert ESV München
C 6 Sidonie Lentner SC Passau
C 5 Marianne Ascher SV DJK Heufeld, Deutsche Senioren-Meisterin im Slalom 2017
C 4 Claudia Neubert ASC Chemnitz
C 3 Britt Protz AST Dresden
C 1 Susann Schubert SC Norweger 1896 Annaberg


Herren
B 12 Adrian Schickler SC Heidenheim
B 11 Adi Hirschbichler WSV Neustadt Odenwald
B 10 Klaus Merkel SC Fürstenfeldbruck
B 9 Josef Gilger ESV Neuaubing
B 8 Christoph Langer SC 111 NN Braunschweig
B 7 Gerhard Resenberger SC Penzberg
B 6 Christian Köhler SC Nymphenburg, Deutscher Senioren-Meister, Kat. B im Slalom 2017
A 5 Sepp Obergröbner TSV Trostberg
A 4 Robert Protz AST Dresden
A 3 Stefan Kolb DSC Nürnberg
A 2 Kai Mirus ESV Ingolstadt
A 1 Johannes Herger DSV Hersbruck, Deutscher Senioren-Meister, Kat. A im Slalom 2017


Die Klassensieger und Deutschen Senioren-Meister im Super G
C 7 Ulrike Günthert ESV München
C 6 Sidonie Lentner SC Passau
C 5 Marianne Ascher SV DJK Heufeld
C 4 Claudia Neubert ASC Chemnitz
C 3 Britt Protz AST Dresden
C 1 Susann Schubert SC Norweger 1896 Annaberg, Deutsche Senioren-Meisterin im Super G 2017

 

Herren

B 10 Gerhard Engel TV Kempten
B 9 Erwin Holl SC Peiting
B 8 Michael Frank WSV Isny
B 7 Roland Ossovsky SC Schweitenkirchen
B 6 Peter Weißbacher SC Schweitenkirchen, Deutscher Senioren-Meister Kat. B im Super G
A 5 Jörg Rechenberger SC Norweger 1896 Annaberg
A 4 Robert Protz AST Dresden
A 3 Rudolf Wohlschläger SC Schweitenkirchen
A 2 Jens Haller Alpin Club Ulm 2011, Deutscher Senioren-Meister Kat. A im Super G 2017
A 1 Johannes Herger DAV Hersbruck

 

Die Klassensieger und Deutschen Senioren-Meister im Riesentorlauf:

Damen

C 9 Traudl Gilger ESV Neuaubing
C 7 Ulrike Günthert ESV München
C 6 Sidonie Lentner SC Passau
C 5 Marianne Ascher SV DJK Heufeld, Deutsche Senioren-Meisterin im Riesentorlauf 2017
C 4 Claudia Neubert ASC Chemnitz
C 3 Britt Protz AST Dresden
C 1 Susann Schubert SC Norweger 1896 Annaberg

 

Herren

B 11 Adi Hirschbichler WSV Neustadt Odenwald
B 10 Josef Gutmann SC Münstertal
B 9 Erwin Holl SC Peiting
B 8 Christoph Langer SC 111 NN Braunschweig
B 7 Gerhard Resenberger SC Penzberg
B 6 Christian Köhler SC Nymphenburg, Deutscher Senioren-Meister Kat. B im Riesentorlauf 2017

A 5 Jörg Rechenberger SC Norweger 1896 Annaberg
A 4 Paul Bader SC Jungholz, Deutscher Senioren-Meister Kat. A im Riesentorlauf 2017
A 3 Marco Korn SC Mittenwald
A 2 Sebastian Rausch SC Bergen
A 1 Johannes Herger DAV Hersbruck

 

14. Zehnter FIS Masters Bewerb (SG, GS, SL) am 24./25./26.2.17 in Cortina (ITA) mit 43 deutschen Teilnehmern. Teilnehmer insgesamt 819.

Deutsche Klassensieger:

Stefan Hertweck SG
Stefan Peter SG


15. Elfter FIS Masters Bewerb (GS, SL) am 4./5.3.17 in Pec pod Snezkou (CZ) mit 29 deutschen Teilnehmern. Insgesamt waren in Pec 338 Racer am Start.

Deutsche Klassensieger:

Claudia Neubert SL
Veronika Vilsmeier SL
Adi Hirschbichler SL
Heini Riesemann SL
Christian Köhler SL und GS
Johannes Herger GS

 

16. Zwölfter FIS Masters Bewerb (SL, GS) am 11./12.3.17 in Cerkno (SLO) mit 11 deutschen Teilnehmern. Insgesamt waren in Cerkno 320 Racer am Start.

Deutsche Klassensieger:

Günter Lang SL
Karin Maier GS

 

17. Dreizehnter FIS Masters Bewerb (Weltmeisterschaften der Senioren Alpin) in Meiringen Hasliberg (CH) mit 31 deutschen Teilnehmern.
Disziplinen: GS, SL. SG. Ein zusätzlicher Masters GS fiel einem Föhnsturm zum Opfer.

Insgesamt waren dort 763 Racer am Start.

Deutsche Top-Ergebnisse (bis Platz 6):

Joachim Stolte Platz 3 GS
Rainer Pläschke Platz 6 GS
Christoph Langer Platz 5 GS
Josef Gutmann Platz 6 GS, Platz 2 SG
Karin Maier Platz 2 SG, Platz 4 SL, Platz 2 GS
Andrea Nöll Platz 6 SG, Platz 3 SL
Meike Werthschulte Platz 3 SG, Platz 4 GS, Platz 2 SL
Sabine Stieglitz Platz 6 SG, Platz 6 GS
Veronika Vilsmaier Platz 4 SG
Christian Mackamul Platz 3 SL, Platz 1 SG (Weltmeister)
Lars Seifert Platz 5 SL
Marianne Ascher Platz 1 SL (Weltmeisterin) Platz 1 GS (Weltmeisterin)
Heinrich Riesemann Platz 6 SL, Platz 5 SG
Jürgen Bachmann Platz 6 SL, Platz 5 SG
Gerhard Engel Platz 5 SG
Stefan Hertweck Platz 5 GS, Platz 3 SG

 

18. Vierzehnter FIS Masters Cup am 1./2.4.2017 in Strbske Pleso (Slovakei) mit 16 deutschen Teilnehmern. Gesamt waren dort bei den zwei Rennen (SL und GS) 331 Racer am Start.

Deutsche Klassensieger:

Günter Lang GS + SL
Karin Maier GS
Heinrich Riesemann SL
Adi Hirschbichler SL


19. FIS Master Cup Finale, Wintersaison 2016/2017


Acht DSV Senioren Masters Racer erreichen Podestplätze in der FIS Master Gesamt-Weltcup-Wertung, Wintersaison 2016/2017


Nach 41 FIS Masters Bewerben (Disziplinen SG, GS und SL) stand es fest:
Acht Deutsche Senioren Rennläufer/innen wurden beim FIS Masters Weltcup-Finale am 7./8.4.17 in Abetone mit Platz 1/2/3 geehrt.

In Abetone (ITA) fanden bei vernünftigem Wetter, aber noch gerade ausreichenden Schneeverhältnissen ein Riesentorlauf und ein Slalom statt. Unter den angereisten 136 Teilnehmer/innen im SL und 150 Teilnehmer/innen im GS platzierten sich die DSV-Racer wie folgt:

 

Bewerb I - Riesentorlauf: Die Klassensieger aus deutscher Sicht waren:

- Karin Maier und
- Christian Mackamul

 

Bewerb II - Slalom: Am folgenden Tag stand der Slalom auf dem Programm. Hier trumpften:
- Günter Lang
- Claudia Neubert
- Christian Mackamul und
- Gerhard Resenberger
mit Platz 1 in ihrer jeweiligen Altersklasse auf und schufen damit die Basis für ihre ausgezeichnen Gesamtweltcup-Platzierungen.

 

Bei der anschließenden Gesamt-Weltcup-Siegerehrung wurden folgende DSV-Athleten für Ihre Erfolge in der vergangenen Wintersaison geehrt.


Herren

55-59 Jahre
1. Günter Lang DSC Nürnberg

 

35-39 Jahre
3. Christoph Heininger SC Neutraubling

 

30-34 Jahre
1. Christian Mackamul SC Hockenheim
2. Stefan Hertweck SC Bischweier

 

Damen

50-54 Jahre
3. Marianne Ascher SV DJK Heufeld

 

45-49 Jahre
1. Claudia Neubert ASC Chemnitz
2. Karin Maier SV Haiming
3. Andrea Nöll TSV Firnhaberau

Einen guten 4. Platz erreichten:

- Traudl Gilger ESV Neuaubing
- Susann Schubert SC Norweger Annaberg
- Adi Hirschbichler WSV Neustadt Odenwald
- Walter Bauer SC Bergen

 

Herzlichen Glückwunsch - gut gemacht.


Die weiteren Platzierungen der deutschen Racer in der abgelaufenen FIS Masters Weltcup Saison:

 

Damen:

70-74 Ingrid Pompe Platz 13

 

60-64 Veronika Vilsmeier Platz 13, Ulrike Günthert Platz 28

 

55-59 Sidonie Lentner Platz 5

 

50-54 Sabine Stieglitz Platz 7, Meike Werthschulte Platz 8

 

45-49 Sabine Staudinger Platz 11, Uschi Diamante Platz 27, Katharina Pegau Platz 32, Christiane Santen Platz 34, Birgit Siegel Platz 36

 

40-44 Britt Protz Platz 13, Thorid Zänker Platz 17

 

35-39 Christine Königsbauer Platz 7, Christina Spann Platz 10

 

Herren:
75-79
Josef Gutmann Platz 15, Gerhard Engel Platz 29, Klaus Merkel Platz 34, Franz Kelnhofer Platz 37, Heribert Dotzauer Platz 45

 

70-74 Jürgen Römpke Platz 5, Heinz Angele Platz 9, Erwin Holl Platz 14, Josef Gilger Platz 17, Bernhard Maier Platz 41, Bruno Bersch Platz 56, Martin Rausch Platz 58, Rudolf Kutschera Platz 59, Hans Schäffer Platz 60

 

65-69 Heinrich Riesemann Platz 6, Werner Billing Platz 12, Christopher Andersz Platz 22, Alois Eichner Platz 23, Harald Krieger Platz 31, Volker Nemetz Platz 51, Gundolf Krüger Platz 52, Wolfgang Herger Platz 56, Eberhard Schupp Platz 60, Hans Moll Platz 61, Christoph Langer Platz 63, Udo Jahn Platz 66, Thomas Brodocz Platz 75, Michael Frank Platz 80, Heiner Mittermüller Platz 91

 

60-64 Gerhard Resenberger Platz 8, Reiner Pläschke Platz 11, Bernhard Tripp Platz 37, Anton Reitberger Platz 41, Jan Dobes Platz 42, Herbert Löw Platz 76, Roland Ossovsky Platz 84, Heinz Schönbrunner Platz 108

 

55-59 Christian Köhler Platz 8, Jürgen Bachmann Platz 16, Anton Mayer Platz 17, Jörg Samborski Platz 23, Klaus Hartstein Platz 26, Klaus Bergemann Platz 31, Peter Landrock Platz 38, Willi Mittermeier Platz 39, Herwig Rader Platz 88, Norbert Lechleitner Platz 92, Hartmut Bohnacker Platz 93, Sigi Zistler Platz 98, Herbert Matuszewski Platz 108, Hermann Esterl Platz 116, Richard Kraus Platz 119, Thomas Hellwig Platz 120

 

50-54 Sepp Obergröbner Platz 13, Jörg Rechenberger Platz 23, Bernd Wallner Platz 33, Bernd Weiler Platz 37, Günter Weidenauer Platz 43, Christian Plesa Platz 45, Christoph Stoiber Platz 77, Ralf Rader Platz 87, Manfred Zimmermann Platz 100, Olaf Russig Platz 101, Heinrich Klobuczek Platz 103, Oliber Höfer Platz 112, Michael Helmer Platz 117, Alexander Hartmann Platz 118, Rainer Siegel Platz 122, Michael Schloter Platz 123, Claus Redlich Platz 126, Mark Dobiasch Platz 127, Markus Fauerbach Platz 128

 

45-49 Andreas Ehlers Platz 9, Sergey Repp Platz 10, Ingolf Matt Platz 21, Anton Maier Platz 25, Paul Bader Platz 40, Robert Protz Platz 56, Michael Urz Platz 57, Franz Demmel Platz 61, Wolfgang Dörner Platz 68, Michael Dohrmann Platz 86, Andreas Schön Platz 87, Oliver Grimps Platz 98, Jürgen Silberer Platz 100, Frank Bründl Platz 102, Mirko Berghoff Platz 103

 

40-44 Stefan Kolb Platz 12, Thorsten Haller Platz 13, Marc Eisenbach Platz 27
Josef Gilger jun. Platz 38, Rudolf Wöhlschläger Platz 56

 

35-39 Jens Haller Platz 11, Kai Mirus Platz 27

 

30-34 Johannes Herger Platz 8, Lars Seifert Platz 13, Marc Ossovsky Platz 15, Hubertus Halmberger Platz 16

 

Statistik zu dieser FIS Masters Saison:
- Diese startete im vergangenen September in Chile.
- Die 41 Rennen wurden in zehn verschiedenen Ländern und auf drei Kontinenten ausgetragen.
- Ca. 6.905 Racer nahmen daran teil und im Durchschnitt waren 168 Teilnehmer bei den einzelnen Rannen am Start.

 

20. Allgemein

Leider verstarben in der vergangenen Skisaison zwei Senioren Masters Rennläufer. Wir gedenken: Sepp Stanzer, Miesbach; Werner Dull, Deggendorf.

 

Die Betreuung der DSV-Seniorensportler (Regelkunde, Materialvorschriften, Rennanmeldungen, Betreuung bei den Veranstaltungen, Organisation von 6 Seniorenrennen auf deutschem Boden, Trainingskurse, Versorgung mit allen Infos per Mail und Telefon u.v.a.m.) durch den Beauftragten Senioren Ski Alpin ist als tadellos anzusehen.

 

Auch im vergangenen Winter sind wieder einige neue Seniorensportler zu den DSV Senioren Ski Alpin gestoßen. Allen wurde ein herzliches Willkommen ausgesprochen:


1 Volker Eichmeyer, Jhg. 1944, Code 5201086, WSV Hofheim
2 Jens Haller, Jhg. 1981, Code 5201088, Alpin Club Ulm 2011
3 Ralf Meinardus, Jhg. 1965, Code 5201087, SC Starnberg
4 Harald Krieger, Jhg. 1947, Code 5201089, SC Asslar
5 Georg Tisch, Jhg. 1960, Code 5201090, WSC Sasbachwalden
6 Christine Königsbauer, Jhg. 1984, Code 5205207, SC Passau
7 Thorsten Kunkel, Jhg. 1981, Code 5201091, SC Passau
8 Nico Köhler, Jhg. 1977, Code 5201092, SSV Wernau
9 Markus Fauerbach, Jhg. 1962, Code 5201093, SC Starnberg
10 Christina Spann, Jhg. 1986, Code 5205208, SC Passau
11 Jürgen Silberer, Jhg. 1970, Code 5201094, PSV Lahr
12 Christiane Santen, Jhg. 1970, Code 5205209, SC Erding
13 Matthias Jaklen, Jhg. 1956, Code 5201099, Snowsport Koblenz
14 Andreas Schön, Jhg. 1970, Code 5200678, WSV Glonn
15 Bertram Seyfarth, Jhg. 1965, Code 5201096, ESV Lok Mühlhausen
16 Kai Mirus, Jhg. 1977, Code 5201095, ESV Ingolstadt
17 Robert Protz, Jhg. 1970, Code 5201098, AST Dresden
18 Britt Protz, Jhg. 1976, Code 5205210, AST Dresden
19 Marcel Mehner, Jhg. 1974, Code 5201100, Skiverein Sehmatal
20 Andre Liermann, Jhg. 1967, Code 5200529, ESV Neuaubing
21 Thorid Zänker, Jhg. 1973, Code 5205211, DAV Berlin

ab Saison 2017/2018
1 Ralf Brinkmann, Jhg. 1969, Code 5201102, SV Inning

 

Wir haben neue Skifreunde gewonnen, haben neue Gesichter am Start, die Neuen werden es danken und vielleicht ist es der Beginn einer lebenslangen sportlichen Rivalität zwischen den Torstangen. Die Vision von uns Masters ist es lebenslang die Möglichkeit zu haben, die Herausforderung und das Vergnügen Skirennsport betreiben zu können. Danach richtet sich unser Leben aus.

 

Das war's für die Saison 2016/2017. Die Termine der sechs deutschen Rennveranstaltungen in der kommenden Saison 2017/18 stehen auch schon fest:

20.01.2018 Master Cup GS I in Bischofswiesen, mit nationaler Bayer. Meisterschaftswertung
20.01.2018 FIS Master Cup GS II in Bischofswiesen. (Nacht GS)
21.01.2018 FIS Master Cup SL in Bischofswiesen
24.02.2018 Deutsche Senioren Masters Meisterschaften SG in Hochfügen
24.02.2018 Deutsche Senioren Masters Meisterschaften GS in Hochfügen
25.02.2018 Deutsche Senioren Masters Meisterschaften SL in Hochfügen

 

Ich freue mich, euch alle gesund und motiviert in der kommenden Rennsaison wieder am Start begrüßen zu können.

 

Luis Eichner

2017-05-29
Stand: 19.08.2019
Kontakt
Helmuth Pfeffer - DSV-Bereich Short-Carver
Ski Alpin
Beauftragter
Tel.: 089/8412947