https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Rupert Nagl: Hoffen auf die nächste Skisaison

11.02.11
Ski Cross
Rupert Nagl hatte sich für die Skisaison 2010/2011 viel vorgenommen: An einigen Ski-Cross-Weltcups wollte er teilnehmen, sich vielleicht sogar für die Weltmeisterschaften in Dear Valley qualifizieren. Doch dann musste er all seine Pläne aufgeben.
Rupert Nagl
Beim Training in Österreich stürzte Rupert Nagl am 29. Oktober, zog sich eine Schulterlaxation zu und ihm wurde schmerzhaft bewusst: „Die Saison ist gelaufen“. Am 8. November wurde er in der Münchner Orthopädischen Chirurgie (OCM) operiert, doch statt nach kurzer Zeit die erforderliche stationäre Rehabilitation aufzunehmen, verordneten ihm die behandelnden Ärzte erst einmal eine Pause: Rupert Nagl musste seine verletzte Schulter völlig ruhig stellen. Erst im Januar kam er dann auf Empfehlung seines Operateurs und nicht zuletzt seines Trainers in die Klinik Medical Park Bad Wiessee St. Hubertus, die bekanntermaßen auch Partnerklinik des Deutschen Skiverbands ist.

Schwierige Phase
Der für den WSV Kiefersfelden startende 21-jährige Ski-Cross-As musste sich in Geduld üben. Mit starken Schmerzen war er in die Klinik gekommen, doch unter sachkundiger Anleitung von Chefarzt Prof. Dr. Thomas Horstmann und des St. Hubertus-Therapeutenteams gelang es nach und nach, die Schulter zu stabilisieren.  
Besonders bitter war für Rupert Nagl zweifellos, dass er die Wettkämpfe seiner Teamkollegen lediglich am Bildschirm verfolgen konnte. Freimütig räumt er ein, anfangs sei ihm das außerordentlich schwer gefallen, bis er sich mit seiner Situation arrangierte. Ein Trost allerdings bleibt Rupert Nagl: Den ersten in Deutschland ausgetragenen Ski-Cross-Weltcup in Grasgehren/Obermaiselstein konnte er vor Ort miterleben, zwar nur als Zuschauer, aber immerhin schmerzfrei. Wenn alles nach Plan verläuft, wird er im April mit dem Konditionstraining beginnen und in der nächsten Saison dann hoffentlich wieder ganz vorne mitfahren.  

Über die Medical Park AG

Die Medical Park AG ist Teil des Freiberger Unternehmens. Das Freiberger Unternehmen ist ein Familienunternehmen, das in den Geschäftsbereichen Liegenschaften, Gesundheit sowie Hotellerie engagiert ist. Im Geschäftsbereich Liegenschaften entwickelt und realisiert das Unternehmen hochwertige Objekte und Quartiere, wie beispielsweise das „Forum Museumsinsel“ oder den „Spreebogen“ in Berlin. Im Bereich Gesundheit ist das Freiberger Unternehmen mit der Medical Park AG und dem Konzept „Gesundwerden und Wohlfühlen in traumhafter Lage“ Premiumanbieter für medizinische Rehabilitation in Deutschland. Die Hotels aus dem Geschäftsbereich Hotellerie sind allesamt Unikate an historischen Orten. Weitere Informationen unter www.freiberger.org und www.medicalpark.de.
2011-02-11
Stand: 30.06.2022
Kontakt
Elisabeth Schmidt
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: 089-85790 249