https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote zu den Weltcups in Ramsau (AUT)

17.12.20
Nordische Kombination
Am Freitag feiern die Nordischen Kombiniererinnen ihre Weltcup-Premiere in Ramsau. In Österreich steht für die Damen ein Gundersen-Bewerb auf dem Programm. Ebenfalls in Ramsau sind die Nordischen Kombinierer am Start. Sie kämpfen am Samstag und Sonntag bei zwei Gundersen-Bewerben um Weltcup-Punkte.
Newsletter I
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
NORDISCHE KOMBINATION Damen
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ramsau (AUT)
- Do., 17.12.2020, 10:30 Uhr (MEZ): HS 98, PCR/Qualifikation
- Fr., 18.12.2020
, 09:45 Uhr/13:45 Uhr (MEZ): HS 98, Gundersen 5 km


AUFGEBOT
- Maria Gerboth (WSV Schmiedeberg/Rennsteig)
- Sophia Maurus (TSV Buchenberg)
- Jenny Nowak (SC Sohland)
- Svenja Würth (SV Baiersbronn)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Klaus Edelmann, Leitender Disziplin-Trainer Damen
"Nach dem Saisonhöhepunkt, der JWM in Oberwiesenthal, war die Saison ja abrupt abgebrochen worden. Wir haben dann die Regenerationsphase etwas vorgezogen. Von April bis Mitte Juli hatten wir vier Lehrgänge, zum Teil gemeinsam mit der LG1a-Damen-Skisprung. Im Vordergrund stand dabei die technische Ausbildung, sowohl im Sprung- als auch im Laufbereich. Im September haben wir vier Deutschlandpokalwettkämpfe absolviert, zwei in Berchtesgaden, zwei in Oberhof, die zum Leistungsaufbau beitragen sollten. Die Juniorinnen haben dann beim Alpencup in Klingenthal teilgenommen, mit guten bis sehr guten Ergebnissen. Jenny Nowak hat einen ersten und zweiten Platz belegt und führt die Alpencupwertung an.

Jenny wurde dann in Oberstdorf auch erste Deutsche Meisterin überhaupt. Anschließend begann unsere Schneevorbereitung mit einem Lehrgang in Oberhof in der Skihalle, es folgte der Wechsel nach Ramsau vor zwei Wochen, um den Weltcup vorzubereiten. Am letzten Wochenende war der Deutschlandpokal in Seefeld unser erster Schneewettkampf - gewinnen konnte Cindy Haasch vor Jenny Nowak und Maria Gerboth. Svenja Würth war Fünfte, Sophia Maurus Sechste.

Wir freuen uns, dass der Weltcup mit Ramsau jetzt doch so schnell kommt und wir unser Vermögen zeigen können! Allerdings wissen wir noch nicht, welche Starterinnen der anderen Nationen am Start sind. Wir hoffen aber, dass der Wettkampf sehr gut besetzt ist.

Wir freuen uns, dass Ramsau den Weltcup übernommen hat - danke auch an den ÖSV und die FIS!"

Klaus Edelmann zu Jenny Nowak
"Jenny ist sehr gut in Schwung, hat auch im Laufen sehr gute Leistungen gezeigt. Es ist nur notwendig, dass sie von Sprung zu Sprung noch stabiler wird.

Klaus Edelmann zu Svenja Würth
"Svenja konnte deutliche Fortschritte im Laufen erzielen - allerdings ist das Niveau noch nicht ausreichend, um Spitzenergebnisse erzielen zu können. Im Sprungbereich agiert sie in der Spitze."

Klaus Edelmann zu Maria Gerboth und Sophia Maurus
"Sophia und Maria haben eine sehr gute Entwicklung vollzogen, besonders in der Teildisziplin Sprung. Aber Maria auch im Lauf, sowohl technisch als auch vom Kraftaufwand und ihrer Effektivität her."

Maria Gerboth

"Ich muss sagen, die Vorbereitungen auf den Weltcup sind bei uns sehr gut gelaufen. Wir haben schon in der vergangenen Woche sehr gut in Ramsau trainieren und unsere ersten Schneesprünge machen können. In Oberhof hatten wir mit der Skihalle optimale Voraussetzungen für das Lauftraining. Zuletzt haben wir in Seefeld beim Deutschlandpokal mitgemacht und haben auch noch mal ein paar Schneesprünge auf einer anderen Schanze absolviert. Von daher muss ich sagen: Die Vorbereitung ist echt gut gelaufen!

Ich befinde mich noch nicht in optimaler Topform: Im Springen gibt es noch einiges, dass man verbessern kann - aber ich gehe auf jeden Fall guten Gewissens in den Weltcup. Ich werde auf jeden Fall mein Bestes geben.

Ramsau ist nicht die einfachste Schanze - vor allem, weil oft Rückenwind ist. Aber damit müssen alle klarkommen, ich sehe meine Chancen da als ziemlich gleichwertig mit denen der anderen. Auch die Laufstrecke ist ziemlich hart, aber da haben wir hier in Seefeld schon ziemlich gut vorarbeiten können. Auch hier sind ziemlich harte Berge drin. Wir können guter Dinge zu unserem ersten Weltcup fahren."

Sophia Maurus
"Ich freue mich, dass dieses Jahr doch noch ein Wettkampf stattfindet und wir uns international messen können. Die Schanze macht Spaß zum Springen! Und die Laufstrecke ist mit vielen Anstiegen und scharfen Kurven schon anspruchsvoll. Ich freue mich, wenn es dann endlich losgeht und wir am Start stehen können."

Jenny Nowak
"Die Vorbereitungen sind eigentlich ganz gut verlaufen. Wir haben die ersten Schneesprünge in Ramsau gemacht und hatten zuletzt einen Deutschlandpokal und ein Trainingslager in Seefeld. So haben wir uns sehr gut auf den Weltcup in Ramsau vorbereiten können.

Ich habe nochmal an meiner Sprung- und meiner Laufform gearbeitet - noch bin ich nicht topfit. Aber das Ziel ist es auch, im Februar bei der WM zum Saisonhöhepunkt topfit zu sein. Trotzdem freue ich mich sehr bei diesem Weltcup, bei dieser Premiere dabei sein zu dürfen.

Die Schanze ist bei Wind nicht ganz einfach zu springen, die Strecke ist auch sehr anspruchsvoll - aber das wird ein sehr schöner Wettkampf werden, ich freue mich drauf!"

Svenja Würth
"In erste Linie sind wir alle wahnsinnig dankbar, dass Ramsau diesen Weltcup übernommen hat. Dass wir überhaupt unsere Weltcup-Premiere feiern dürfen.

Für mich ist alles ziemlich ungewiss, weil ich so gar keine Ahnung hab, wo ich im Vergleich zu den anderen stehe. Ich sehe das als Standortbestimmung. Am Wochenende hatte ich meinen ersten richtigen Kombinationswettkampf mit Langlaufrennen. Der lief soweit ganz gut - im Laufen bin ich noch nicht ganz auf dem Niveau der anderen. Da hat ein Sommer Training noch nicht ausgereicht, da werde ich weiter fleißig dran arbeiten. Ich hoffe auch, dass sich da in den nächsten Wochen und Monaten noch etwas tun wird. Das Springen lief ganz gut.

Nach dem Wochenende wird man wissen, wo man steht, woran man noch weiter arbeiten muss und soll. Insgesamt bin ich verletzungsfrei durch die Vorbereitung gekommen und habe auch keine gesundheitlichen Probleme gehabt - es darf jetzt endlich losgehen.

Und ich freue mich natürlich, dass die Skispringerinnen mit vor Ort sind und ich mein altes Skisprung-Team wiedersehen kann - auch wenn es jetzt ein bisschen komisch ist, mit den Kombiniererinnen anzureisen, mit den Skispringerinnen im selben Hotel zu wohnen, aber nicht dazuzugehören. Eine neue Situation für mich, aber ich freue mich drauf."


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
NORDISCHE KOMBINATION Herren
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Ramsau (AUT)

- Fr., 18.12.2020, 12:00 Uhr (MEZ): PCR/Qualifikation
- Sa., 19.12.2020,
10:45 Uhr/14:15 Uhr (MEZ): HS 98, Gundersen 10 km
- So., 20.12.2020, 11:00 Uhr/15:15 Uhr (MEZ): HS 98, Gundersen 10 km


AUFGEBOT
- Manuel Faißt (SV Baiersbronn)
- Eric Frenzel (SSV Geyer)
- Vinzenz Geiger (SC Oberstdorf)
- Fabian Rießle (SZ Breitnau)
- Johannes Rydzek (SC Oberstdorf)
- Julian Schmid (SC Oberstdorf)
- Terence Weber (SSV Geyer)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Hermann Weinbuch, Bundestrainer Herren
"Nach Ruka/Kuusamo haben wir auf einer kleineren Schanze noch gut trainieren können. Mit diesen drei Einheiten sind wir weiter vorangekommen. Bis Montag hatten wir drei Sprungtage auf der kleinen Schanze in Oberstdorf, um uns auf die kleineren Anlagen umzustellen.

Ramsau kennen wir recht gut, die Schanze ist schon länger im Weltcup-Kalender und auch eine unserer Trainingsanlagen. Wir sind dort eigentlich immer ganz gut gesprungen. Es wird aber interessant sein zu sehen, wo wir im Verhältnis zu den sehr starken Norwegern auf der kleinen Schanze stehen. Ob wir näher rangekommen sind.

Die Laufstrecken sind in den letzten Jahren umgebaut worden und nun schwieriger, das liegt uns. Die Wetterprognose ist gut, es soll sonnig sein, sehr schön und kalt. Wir rechnen mir einer festen Loipe, auch das wäre für uns sehr wichtig.

Viele Anzeichen deuten auf gute Wettkämpfe, wir freuen uns, dass wir endlich wieder einen Wettkampf haben. In der Mannschaft hat es einen Wechsel gegeben: Jakob Lange wird nicht starten, das hatten wir schon vorher entschieden. Jakob war zuletzt in Amerika am Start und mit einem Sieg und zwei zweiten Plätzen im COC sehr erfolgreich. Für ihn rückt Julian Schmid ins Team - auch er hat in Amerika zwei Siege erzielt und sich mit guten Sommerleistungen empfohlen. Auch er wird im Weltcup eine gute Figur machen.

Wir hoffen, dass wir uns bei guten Bedingungen weiter verbessern und unser Ziel, immer ein Stockerlplatz zu erreichen, weiter verfolgen können."

Manuel Faißt
"Nach zwei freien Wochenenden steht bei uns jetzt der nächste Weltcup in Ramsau an. Über das letzte Wochenende waren wir noch einmal in Oberstdorf zum Springen und haben an den Feinheiten, an der Sprungtechnik gearbeitet.

Ich freue mich jetzt einfach auf den nächsten Weltcup. Ramsau lag mir eigentlich immer recht gut in den letzten Jahren. Ich werde versuchen, meine Sprungform weiter so stabil zu halten - dann kann ich da wieder zwei gute Ergebnisse machen. Und danach können wir entspannt Weihnachten feiern."



TV-ÜBERTRAGUNGEN WELTCUPS IN RAMSAU (AUT)
Die Weltcup-Bewerbe in Ramsau werden im Ersten sowie von EUROSPORT und EUROSPORT 2 übertragen. Die Sendezeiten des Ersten finden Sie hier, die Sendezeiten von EUROSPORT und EUROSPORT 2 finden Sie hier.
2020-12-17
Stand: 18.10.2021
Kontakt
Manuel Hering
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: +49 89 85790-340