https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebot zum Weltcup-Auftakt in Ruka (FIN)

25.11.20
Nordische Kombination
Am kommenden Wochenende starten die Nordischen Kombinierer beim Weltcup-Auftakt in Ruka in die Saison 2020/2021. In Finnland stehen von Freitag bis Sonntag insgesamt drei Gundersen-Bewerbe auf dem Programm.
Newsletter I
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
NORDISCHE KOMBINATION
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ruka (FIN)
- Do., 26.11.2020, 16:00 Uhr (MEZ)/17:00 (LOC): HS 142, PCR/Qualifikation
- Fr., 27.01.2020
, 11:00 Uhr/15:00 Uhr (MEZ)/12:00/16:00 (LOC): HS 142, Gundersen 5 km
- Sa., 28.01.2020, 11:15 Uhr/16:00 Uhr (MEZ)/12:15/17:00 (LOC): HS 142, Gundersen 10 km
- So., 29.01.2020, 09:30 Uhr/14:55 Uhr (MEZ)/10:30/15:55 (LOC): HS 142, Gundersen 10 km


AUFGEBOT
- Manuel Faißt (SV Baiersbronn)
- Eric Frenzel (SSV Geyer)
- Vinzenz Geiger (SC Oberstdorf)
- Jakob Lange (WSV Kiefersfelden)
- Fabian Rießle (SZ Breitnau)
- Johannes Rydzek (SC Oberstdorf)
- Terence Weber (SSV Geyer)

- Julian Schmid (SC Oberstdorf, in Ruka Ersatzmann)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Hermann Weinbuch, Bundestrainer Herren
"Unsere Vorbereitung ist soweit gut verlaufen, obwohl wir uns in den letzten Monaten natürlich verstärkt mit den wechselnden Corona-Vorgaben auseinandersetzen mussten, um den Trainingsbetrieb aufrecht zu erhalten. Der organisatorische Aufwand war deutlich erhöht. Zweimal sind wir in Davos gelaufen, jeweils drei Tage. Wir hätten gerne mehr Schneekilometer, konnten aber nicht weiter ins Ausland fahren. In unseren Gefilden ist es so warm gewesen, dass wir keinen Schnee hatten.

Im Springen konnten wir unsere Agenda umsetzen. Das war das große Ziel, in diesem Bereich besser zu werden. Wir haben viel investiert und sehr gut mit Heinz Kuttin gearbeitet - wir haben den richtigen Mann mit dem nötigen, erhofften Input bekommen, um die Jungs sprungtechnisch umzustellen. Speziell im Herbst sind wir dabei doch nochmal vorangekommen, sodass wir doch sehr selbstbewusst an den Start gehen. Wohl wissend, das ein Jarl Magnus Riiber sehr stark ist, der bei den norwegischen Meisterschaften Fünfter bei den Spezialspringern wurde. Das ist ein Pfund - und wir wissen, dass auf uns sehr wenig Anlauf zukommen wird. Und wir werden sehen, ob wir mit unseren Verbesserungen näher an ihn herangekommen sind.

Wir haben acht sehr starke Athleten im Team. Nach Testwettkämpfen in der Vorbereitung und den Deutschen Meisterschaften sowie den Vorleistungen aus dem letzten Jahr und den aktuellen Trainingseindrücken hat es für Julian Schmid ganz knapp nicht zur Nominierung gereicht. Die anderen Sieben bestreiten in Kuusamo alle drei Einzel. Julian nehmen wir trotzdem mit, sollte ein Athlet erkranken oder verletzt ausfallen, können wir ihn einsetzen. Jemanden nach Finnland nachzuholen wäre nicht möglich, man muss in der FIS-Blase sein, um starten zu können.

Nach Kuusamo bleiben wir bis Donnerstag zum Trainieren in Rovaniemi, weil der ursprünglich anschließende Lillehammer-Weltcup verschoben worden ist.

Wir freuen uns auf Kuusamo - in meinen Augen ist das die schönste Schanze. Ich hoffe, das nicht zu viel Wind ist. Auf uns wartet eine sehr schwere Laufstrecke. Wir haben den ganzen Sommer über keinen internationalen Vergleich gehabt, wir sind sehr gespannt, insbesondere auf die Norweger. Auf Jarl Magnus Riiber - ob wir näher herangerückt sind und dann und wann die Chance haben, ihn zu schlagen."

Hermann Weinbuch zu Eric Frenzel

"Eric hat akribisch gearbeitet, und er hat sich sehr verbessert, auch wenn es anfangs schwierig war. Ab Mitte des Sommers hat er große Schritte nach vorne gemacht und dann kontinuierlich an seiner Technik gearbeitet. Schritt für Schritt ist er dabei besser und stabiler geworden. Zum Schluss hat er auch beim Laufen ordentlich zugelegt. Eric ist sehr fokussiert und sehr gut vorbereitet. Ich denke, dass er um einiges stärker sein wird als letztes Jahr."

Hermann Weinbuch zu Fabian Rießle
"Fabian ist den ganzen Sommer über einer der Stabilsten im Team gewesen. Im Springen hat er sich noch einmal verbessert, läuferisch ist er weiter eine feste Größe. Ich glaube, dass Fabian eine gute Rolle spielen und ganz vorne mitmischen kann."

Hermann Weinbuch zu Johannes Rydzek
"Johannes hat gleich am Anfang der Vorbereitung speziell im Springen große Schritte gemacht. Als wir dann im Herbst Material getestet haben, wie neue Schuhe, ist er dann noch einmal etwas ins Schwanken geraten. Das hat man dann auch bei der Deutschen Meisterschaft gesehen. Zum Schluss hat er sich aber wieder gefangen. Vielleicht ist er noch ein bisschen wackelig, aber heuer im Sommer hat er schon gezeigt, dass er wieder sehr viel besser springen kann. Für Johannes wäre ein guter Start wichtig."

Hermann Weinbuch zu Vinzenz Geiger
"Vinzenz ist im Laufen enorm stark, speziell seinen Endspurt wird er weiterhin sehr gut einsetzen können. Beim Springen hat er sich den ganzen Sommer über sehr schwer getan, ist jetzt zum Schluss aber besser geworden. Vinzenz ist im Springen besser geworden, ein bisschen fehlt es dabei noch an Stabilität.Ich baue aber auf seine Wettkampfstärke, er ist ein Wettkampftyp- Er braucht Wettkämpfe, damit er sich steigern kann, die ihm helfen, sich weiter zu verbessern."

Hermann Weinbuch zu Manuel Faißt
"Manuel ist im Springen nochmal stabiler geworden und hat sich nochmal verbessert. Schon letztes Jahr war er unser bester Springer, und er hat sich auch im Laufen verbessert. Gefühlt ist er ein halbe Minute schneller unterwegs, sodass er nach einer guten Sprungplatzierung mehr Möglichkeiten hat, sich an den Besten dranzuhängen und hintenraus vielleicht am Stockerl zu bleiben. Bei Manuel habe ich ein sehr gutes Gefühl, er hat sich in beiden Disziplinen noch einmal verbessert."

Hermann Weinbuch zu Jakob Lange
"Jakob hat sich durchgesetzt, ist nach längerer Krankheit aus der zweiten Mannschaft und dem COC wieder zurückgekommen. Das freut mich sehr! Im Laufen ist eine Bank, sehr stark, sehr stabil, hat die Tests hervorragend abgeschlossen. Und konnte sich im Springen - das seine Achillesferse ist - doch verbessern und stabilisieren. Er sollte öfter und die Top-30 springen - und kann dann mit seiner Laufstärke noch weit nach vorne kommen!"

Hermann Weinbuch zu Terence Weber
"Terence muss über das Springen kommen. Anfang des Sommers war er unser bester Springer, im Herbst lief es dann nicht so gut, ein Sturz und eine Verletzung haben ihn zurückgeworfen. Im Laufen hat er leider nicht den großen Schritt nach vorne gemacht, er hat aber Stabilität - er muss im Springen vorne landen, damit er sich beim Laufen im Windschatten behaupten kann."

Hermann Weinbuch zu Julian Schmid
"Auch Julian hat in der Vorbereitung einen unserer Testwettkämpfe gewonnen - das zeigt, wie kompakt und ausgeglichen die Mannschaft ist. Trotzdem ist er beim Auftakt Ersatzmann, und es tut mir ziemlich weh, dass ich einen so guten jungen Mann nicht starten lassen kann. Es wird auch so sein, dass Julian einen Startplatz in der Ramsau bekommt, dann muss einer der sieben Kuusamo-Starter 'zu Hause' bleiben - der 'Schwächste' der Sieben wird anschließend mit Julian nach Amerika zum COC reisen, um dort für uns möglichst den Quotenplatz abzusichern, damit wir weiterhin sieben Weltcup-Startplätze haben."

Manuel Faißt
"Die Vorbereitung lief eigentlich ganz gut - ich konnte trainieren, wie es geplant war. Und Corona hat uns als Nationalmannschaft auch nicht wirklich eingeschränkt - manche Trainingslehrgänge mussten verschoben werden oder an anderen Orten als geplant stattfinden, aber alle Trainingsinhalte wurden umgesetzt.

Die Sommer-Grands-Prix sind ausgefallen, wir hatten deswegen international nicht wirklich einen Vergleich. Aber mit den Deutschen Meisterschaften in Oberstdorf war ich eigentlich schon ganz zufrieden. Und so, wie es danach weiter lief - vor allem springerisch -, bin ich zuversichtlich für Kuusamo. Ich fahre voll motiviert zum ersten Weltcup!

Grundsätzlich gilt für Kuusamo: eine große Schanze, windanfällig - da muss man immer abwarten, wie die Bedingungen sind. Aber die Sprungform passt, und ich freue mich, dass es jetzt endlich losgeht!"

Eric Frenzel
"Kuusamo steht mit drei Starts bevor, mit drei Einzeln. Ich freue mich, dass es jetzt nach einer doch recht langen Pause los geht. Über eine sehr lange Zeit hat es keine internationalen Wettkämpfe gegeben, dieser Vergleich ist lange her.

Unter diesen neuen Voraussetzungen, die wir durch Heinz Kuttin haben, ist meines Erachtens doch einiges passiert - ich bin gespannt, jeder von uns ist es, was das nun für uns zu bieten hat, was das Ganze wert ist, dass wir uns da erarbeitet haben. Unter Wettkampfstress stellt sich die Frage dann auch noch mal anders, wie wir wirklich zusammen arbeiten. Vieles ist neu, ich sehe das aber eher als Anreiz und nicht als eine zu große Herausforderung. Die Lust daran, das Ganze weiter zu betreiben. Das, was wir uns in den letzten Wochen und Monaten erarbeitet haben, weiter aufzubauen.

Was dabei rauskommt, werden wir sehen: Ich gehe da nicht mit zu hohen Erwartungen rein, es würde mich freuen, gute Ergebnisse zu erzielen - denn aufgrund der Corona-Umstände können vielleicht nicht so viele Weltcups stattfinden, und umso schöner ist es dann, gleich einen guten Wettkampfauftakt zu haben."

Vinzenz Geiger
"Kuusamo steht an, da freue ich mich natürlich drauf - das ist jedes Jahr wieder was ganz Spezielles vor dem ersten Weltcup: Niemand weiß so richtig, wo er steht, vor allem dieses Jahr, weil wir nicht den direkten Vergleich hatten.

Ich glaube, dass wir alle ganz gut drauf sind. Bei mir lief das Springen ein bisschen durchwachsen. Aber in Kuusamo lief es bis dato immer recht gut für mich, Schanze und Strecke liegen mir. Und ich hoffe, dass die Wettkämpfe normal stattfinden können."

Jakob Lange
"Ich freue mich, dass es jetzt losgeht: Die letzten Wochen mit vielen Lehrgängen waren dann doch etwas zäh, die Zeit vergeht sonst schneller. Dass die Uhr jetzt etwas langsamer tickt, hat vielleicht mit den veränderten Umständen zu tun.

Ich bin sehr gespannt, wie es im Weltcup losgeht, schon am Mittwoch mit einem FIS-Charterflug nach Finnland. Die Wettkämpfe dort werden sein wie immer: sehr spannend, schwierige Bedingungen, schwierige Schanze, viel Wind, kalt, spektakuläre Bilder - das ist eine Herausforderung, ich freue mich darauf. Seit 2016 bin ich dort im Weltcup nicht mehr gestartet, ich war lange weg. Und auf der Schanze und mit den Ehrfurcht einflößenden Bedingungen hatte ich schon immer meine Problemchen - aber ich habe viel gearbeitet über den Sommer, vor allem am Springen. Ich hoffe, dass ich zeigen kann, was ich mir erarbeitet habe, was die Trainer mir beigebracht haben. Vor allem auf der Schanze, viel im Athletikbereich.

Wir haben ein cooles Team, ich hoffe auf reguläre Abläufe - bitte ohne Corona-Fall, mit spannenden Wettkämpfen, die für die Zuschauer gut rüberkommen. Das hoffe ich auch für die nächsten Wochen und Monate und die dann anstehenden Wettbewerbe. Leider ist Lillehammer schon verschoben, das hätte mir besser gelegen als Kuusamo. Aber auch dort werde ich alles geben!"

Fabian Rießle

"Grundsätzlich verlief meine Vorbereitung eigentlich durchweg positiv, ich bin ohne Verletzungen oder Krankheiten durch den Sommer gekommen. Auch die Deutsche Meisterschaft lief ziemlich gut für mich.

Ich verspüre wie jedes Jahr Vorfreude auf den Weltcup, und es ist immer noch ein Kribbeln dabei, weil man seine eigene Form nicht so richtig einschätzen kann und keiner wirklich weiß, wo er steht. Ich freue mich, wenn es dann losgeht..."

Johannes Rydzek
"Kuusamo ist der Start in eine schon spezielle Saison. Wir konnten den Sommer über gut trainieren, auch ich bin auf der Schanze einige Schritte vorwärts gekommen - auch wenn es jetzt im Herbst wieder einige kleine Dämpfer gab, wo ich hier und da wieder ein bisschen aus dem Tritt geraten bin. Trotzdem glaube ich, dass ich, wenn ich mein aktuelles Potenzial ausschöpfe, eine bessere Ausgangsposition hinkriege als letztes Jahr.

Die läuferische Leistung ist schwierig einzuschätzen - klar ist, dass das ganze Team läuferisch gut drauf ist! Auch im Springen.

Jetzt wird es entscheidend sein, wie gut Kuusamo dem einen oder anderen liegt - mir lag das schon sehr gut und auch nicht so gut ... Auf genau das Spezielle dort freue ich mich jetzt auch. Dass es jetzt wieder losgeht und man wieder in den Wettkampfrhythmus kommt, den man im Sommer auf jeden Fall vermisst hat!

Meine Erwartungen sind nicht überschwänglich, aber doch positiv!"

Terence Weber
"Die Vorbereitung lief insgesamt ganz rund. Sich im Springen weiter zu verbessern, das war für uns in diesem Jahr die große Aufgabe. Das hat gut funktioniert, wir sind alle auf einem konkurrenzfähigen Niveau. Ich hatte beim Springen bei den letzten Lehrgängen ein paar Probleme, habe das zuletzt aber wieder in den Griff bekommen. Ich bin gut gerüstet, auch im Laufen hat sich ein bisschen was getan.

Jetzt freue ich mich auf Ruka, es ist immer sehr schön, dort zu sein - schön, dass wir den Weltcup dort vollziehen können. Ich hoffe, dass wir gute Leistungen zeigen werden."

Julian Schmid (in Ruka Ersatzmann)
"Der Weltcup-Auftakt in Kuusamo steht unmittelbar bevor. Letzte Woche konnten wir in Innsbruck noch einmal trainieren, auf einer Eisspur. Jetzt hatten wir noch einmal ein paar Tage daheim, um abzuschalten - und die direkten Reisevorbereitungen sind auch schon losgegangen, mit einem Corona-Test, damit wir überhaupt in Finnland einreisen dürfen.

Meine Form ist auf jeden Fall gut, trotzdem werde ich zum Anfang nur Ersatzmann sein. Man weiß in diesen Corona-Zeiten nicht wirklich, was passiert, und so hat sich für mich die Möglichkeit ergeben, dass ich als Ersatz mitfahren darf - ich werde dort oben alles geben, sei es als Skitester, wenn ich die Techniker ein bisschen unterstützen kann. Und dann hoffen wir, dass die Jungs schnelle Ski haben!

Und ich hoffe, dass ich in Ramsau selbst am Start stehe. Aber schon jetzt freue ich mich mega, dass ich nach Finnland mitfahren darf - Kuusamo mag ich echt sehr gern!"


TV-ÜBERTRAGUNGEN WELTCUP IN RUKA (FIN)
Die Weltcup-Bewerbe in Ruka werden im ZDF sowie von EUROSPORT und EUROSPORT 2 übertragen. Die Sendezeiten des ZDF finden Sie hier, die Sendezeiten von EUROSPORT und EUROSPORT 2 finden Sie hier.
2020-11-25
Stand: 18.10.2021
Kontakt
Manuel Hering
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: +49 89 85790-340