https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote zu den Weltcups in Zakopane (POL), Zao (JPN), Chaux-Neuve (FRA) und Ulricehamn (SWE)

20.01.17
Langlauf
Wie in der Woche zuvor kämpfen die Skispringer und Skispringerinnen am kommenden Wochenende in Polen und Japan um Weltcuppunkte. Während für die Herren in Zakopane ein Team- und ein Einzelspringen auf dem Programm stehen, gehen die Damen in Zao bei zwei Einzelbewerben vom Bakken. Die Nordischen Kombinierer bestreiten in Chaux-Neuve zwei Einzel, die Langläufer und Langläuferinnen gehen im schwedischen Ulriceamn bei Distanzrennen im freien Stil sowie mit der Staffel an den Start.
Newsletter II
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG Herren
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zakopane (POL)

- Fr., 20.01.2017, 18:00 Uhr (MEZ): HS 134, Qualifikation
- Sa., 21.01.2017, 16:00 Uhr (MEZ): HS 134, Team
- So., 22.01.2017, 16:00 Uhr (MEZ): HS 134, Einzel

DAS DSV-AUFGEBOT
Bundestrainer Werner Schuster hat für die Springen in Zakopane fünf Athleten nominiert.

- Markus Eisenbichler (TSV Siegsdorf)
- Richard Freitag (SG Nickelhütte Aue)
- Karl Geiger (SC Oberstdorf)
- Stephan Leyhe (SC Willingen)
- Andreas Wellinger (SC Ruhpolding)

AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS
Werner Schuster, Bundestrainer Skisprung Herren

"Beim ersten Polen-Wochenende in Wisla ist Andreas Wellinger nach zwei Jahren auf das Weltcuppodest zurückgekehrt, auch Richard Freitag hat mit seinem Qualifikationssieg und guten Sprüngen eine ansteigende Form gezeigt.

In Zakopane empfängt uns ein skisprungbegeistertes Publikum, das nah an der Schanze ist und für eine besondere Atmosphäre sorgt. Wir nehmen neben einer gehörigen Portion Vorfreude das Ziel mit, unsere guten Einzelleistungen noch konstanter zu zeigen. Nur so ist das Podium bei der derzeitigen Leistungsdichte anzugreifen.

Wir reisen mit fünf Athleten an. Severin Freund nutzt in dieser Woche noch die optimalen Wetter- und Trainingsbedingungen in Oberstdorf, um mit seinem Heimtrainer Christian Winkler weiter an der Stabilität und Qualität seiner Sprünge zu feilen. Severins Rückkehr zum Team ist für Willingen geplant."


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG Damen
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zao (JPN)
- Do., 19.01.2017, 09:30 Uhr (MEZ)/17:30 Uhr (LOC): HS 106, Qualifikation
- Fr., 20.01.2017, 09:00 Uhr (MEZ)/17:00 Uhr (LOC): HS 106, Einzel
- Sa., 21.01.2017, 07:00 Uhr (MEZ)/15:45 Uhr (LOC): HS 106, Qualifikation
- Sa., 21.01.2017, 09:00 Uhr (MEZ)/17:00 Uhr (LOC): HS 106, Einzel

DAS DSV-AUFGEBOT
In Zao gehen für den DSV fünf Athletinnen an den Start - Gianina Ernst hat mit Blick auf die Juniorenweltmeisterschaft nach dem Sapporo-Weltcup die Heimreise nach Oberstdorf angetreten.

- Katharina Althaus (SC 1906 Oberstdorf)
- Juliane Seyfarth (WSC 07 Ruhla)
- Ramona Straub (SC Langenordnach)
- Carina Vogt (SC Degenfeld)
- Svenja Würth (SV Baiersbronn)

AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS
Andreas Bauer, Bundestrainer Skisprung Damen

"Sapporo war für uns ein großer Schritt nach vorne, in beiden Wettkämpfen hatten wir drei Athletinnen unter den besten Zehn. Und Katharina Althaus hat ihr erstes Weltcuppodest geschafft, das ist für sie ein echter Meilenstein! Mit zwei fünften Plätzen hat auch Carina Vogt auf einem konstant hohen Niveau agiert, ebenso überzeugte Svenja Würth mit Rang sieben und neun - momentan sind wir fest und gut in den Top-Ten vertreten.

Als eine besonders gute Leistung ordne ich auch den 15. Platz von Gianina Ernst ein, die tags darauf zusammen mit Svenja die Beste in der Qualifikation war. Mit Gianina bin ich rundum zufrieden, sie hat gerade eine sehr gute Leistungsentwicklung.

Mit der Schanze in Zao verknüpfen wir sehr gute Erinnerungen, Carina hat dort in der Olympiasaison 2014 ihr erstes Weltcuppodest ersprungen, im Jahr darauf schaffte sie an selber Stelle ihren ersten Weltcupsieg - wir haben in Zao immer wieder Meilensteine erreicht, die Anlage liegt unseren Athletinnen. Es ist eine sehr schöne Schanze, auf der man gut über 100 Meter weit springen kann. Sie hat einen harmonischen Radius und seit zwei Jahren auch eine neue, sehr gute, künstliche Anlaufspur.

Generell spielen die Windverhältnisse in Japan eine größere Rolle als in andere Ländern, aber unsere Athletinnen sind gut drauf, die Stimmung ist gut, und wir freuen uns auf die Zao-Wettkämpfe."


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
NORDISCHE KOMBINATION
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Chaux-Neuve (FRA)
- Fr., 20.01.2017, 13:00 Uhr (MEZ): HS 118, PCR/Qualifikation
- Sa., 21.01.2017, 13:30/15:30 Uhr (MEZ): HS 118, Gundersen 10 km
- So., 22.01.2017, 12:00/14:30 Uhr (MEZ): HS 118, Gundersen 10 km

DAS DSV-AUFGEBOT
Hermann Weinbuch nimmt acht DSV-Athleten mit nach Frankreich - Vinzenz Geiger ist wieder am Start, Tobias Simon pausiert.

- Manuel Faißt (SV Baiersbronn)
- Eric Frenzel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Vinzenz Geiger (SC Oberstdorf)
- Björn Kircheisen (WSV Johanngeorgenstadt)
- Jakob Lange (WSV Kiefersfelden)
- Fabian Rießle (SZ Breitnau)
- Johannes Rydzek (SC Oberstdorf)
- Terence Weber (SSV Geyer)

AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS
Hermann Weinbuch, Bundestrainer Nordische Kombination

"Im Fleimstal haben wir das erste Mal in dieser Saison ein Rennen nicht gewonnen - es war trotzdem richtig, einige Athleten im Team-Sprint zu schonen. Wir sind mit beiden Sprintteams sehr zufrieden, die als gute Fünfte und Sechste bis in die letzte Runde und zum Ziel hin um das Podest gekämpft haben.

Besonders gefreut habe ich mich über Erics 138-Meter-Sprung am Sonntag. Bei vergleichbaren Bedingungen ist Eric im Springen näher an den Kombinationsvorflieger Riiber herangerückt, beide setzen sich aktuell mit ihren Sprungleistungen etwas vom Feld ab. Eric läuft zu seiner 'Januarstärke' auf. Von Wettkampf zu Wettkampf steigert er sich speziell im Springen, seine Technik wird immer besser, er agiert auf der Schanze immer feinfühliger.

Johannes und Fabian bestechen mit ihrer Laufform, sie müssen momentan beim Springen aber ein paar Hausaufgaben erledigen, da lassen sie etwas liegen, was einen Sieg dann schwer macht.

Gezeigt hat sich in Italien auch, dass insbesondere die Norweger näher gekommen sind. Mit ihnen ist zu rechnen.

Tobias Simon fährt nicht mit nach Chaux-Neuve, er fühlte sich in Italien beim Langlaufen nicht fit, hat das erste Rennen nach fünf Kilometern entkräftet abgebrochen. Da macht ein erneuter Weltcupstart keinen Sinn.

Schanze und Laufstrecke liegen uns, zuletzt hat Fabian Rießle dort seinen ersten Weltcupsieg geschafft. Es ist zwar eine kleinere Schanze, bei der die Sprünge aber sehr hoch gehen. Die Anlage ist schön zu springen. Auch die Streckenführung kommt uns entgegen, die Jungs sind gut drauf und freuen sich auf Frankreich. Ganz besonders auf das klasse Publikum und die schöne Atmosphäre."

Eric Frenzel
"Die Italien-Weltcups waren für mich durchweg positiv, ich bin sehr zufrieden. Im Springen konnte ich die Leistung abrufen, die ich mir für diese Saison als Ziel gesetzt habe. Mit entsprechend guter Ausgangsposition startet man dann in die Rennen.

Ich freue mich auf Chaux-Neuve: auf die Zuschauer, die Schanze - und auch die Strecke mag ich sehr."


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
LANGLAUF Damen/Herren
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ulricehamn (SWE)

- Sa., 21.01.2017, 10:30 Uhr (MEZ): Damen, 10 km F
- Sa., 21.01.2017, 15:00 Uhr (MEZ): Herren, 15 km F
- So., 22.01.2017, 11:30 Uhr (MEZ): Staffel Damen, 4 x 5 km
- So., 22.12.2016, 13:00 Uhr (MEZ): Staffel Herren, 4 x 7,5 km

DAS DSV-AUFGEBOT
Für den DSV gehen in Schweden insgesamt zehn Athletinnen und Athleten an den Start.

Damen
- Stefanie Böhler (SC Ibach)
- Victoria Carl (SC Motor Zella Mehlis)
- Nicole Fessel (SC 1906 Oberstdorf)
- Katharina Hennig (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Sandra Ringwald (Skiteam Schonach-Rohrhardsberg)

Herren
- Thomas Bing (Rhöner WSV)
- Lucas Bögl (SC Gaißach)
- Valentin Mättig (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Florian Notz (TSV/SZ Böhringen Römerstein)
- Tim Tscharnke (SV Biberau)

AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS
Andreas Schlütter, Sportlicher Leiter Langlauf

"Mit den Sprints und den Team-Ergebnissen der Damen bin ich sehr zufrieden. Schon im Prolog haben vor allem Sandra und Denise überzeugt. In den Einzelrennen haben vier von fünf Läuferinnen das Viertelfinale erreicht, und Sandra ist im Finale zwar knapp am Podium vorbei, aber als sehr gute Vierte ins Ziel gelaufen. Das Ergebnis konnten sie und Denise im Team-Sprint nach einem spannenden Finish mit Schweden, Norwegen und Russland wiederholen. Mit diesen Ergebnissen haben wir uns im Damenbereich besser präsentiert, als in den Rennen zuvor. Es ist wünschenswert, auch in den kommenden Entscheidungen bis zur WM daran anzuknüpfen.

In Schweden sind nun wieder die Distanzläufer gefragt. Für die Athleten, die nach der Tour de Ski eine Trainingspause eingelegt haben, gilt es, wieder in den Wettkampfmodus zurück zu finden. Der Weltcuport Ulricehamn ist neu im Kalender, die Strecke fast allen Spitzenläufern noch unbekannt. Wir freuen uns darauf und möchten insbesondere in den Staffeln an die guten Leistungen aus La Clusaz im Dezember anknüpfen."

Sandra Ringwald

"In Toblach hatte ich nicht von Anfang an das Gefühl, dass es so gut laufen könnte. Die Tour de Ski ist nicht optimal verlaufen, ich habe bei den Distanzrennen am Ende immer ein paar Federn gelassen, und von daher war ich sehr zufrieden, als ich am Samstag in Toblach doch gemerkt habe: Jetzt fühlt es sich wieder so an, wie es soll, wenn Du einen guten Lauf hast. Ich bin froh, dass meine Formkurve ansteigt. Jetzt ist es wichtig, diese Entwicklung in den kommenden Wochen bis zur WM zu halten. Die zwei vierten Plätze tun gut, auch, wenn sie etwas undankbar sind. Insgesamt tat es gut, mal wieder bei der Weltspitze anzuklopfen. Das möchten wir in Schweden auf jeden Fall auch wieder mit der Staffel tun.

Ulricehamn ist für uns Neuland, aber ich habe gehört, dass die Strecke nicht zu anspruchsvoll sein soll, es gibt zumindest keine krassen Anstiege a la Burgstieg. Hanna Falk hat mir schon erzählt, dass der Vorverkauf sehr gut verlaufen ist, insofern freuen wir uns auf viele Zuschauer und eine gute Stimmung an der Strecke!"


TV-ÜBERTRAGUNGEN WELTCUPS IN ZAKOPANE (POL), ZAO (JPN), CHAUX-NEUVE (FRA) und ULRICEHAMN (SWE)
Die Weltcups in Zakopane, Zao, Chaux-Neuve und Ulricehamn werden im ZDF sowie von EUROSPORT und EUROSPORT 2 übertragen. Die Sendezeiten des ZDF finden Sie hier, die Sendezeiten von EUROSPORT und EUROSPORT 2 finden Sie hier.
2017-01-20
Stand: 28.11.2021
Kontakt
Manuel Hering
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: +49 89 85790-340