https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote zu den Weltcups in Wisla (POL), Sapporo (JPN), Val di Fiemme (ITA) und Toblach (ITA)

13.01.17
Langlauf
Am kommenden Wochenende kämpfen die Skispringer in Wisla um Weltcuppunkte. In Polen stehen zwei Einzelspringen auf dem Programm. Die Skispringerinnen gehen im japanischen Sapporo ebenfalls bei zwei Einzelbewerben vom Bakken. Für die Nordischen Kombinierer stehen im Val di Fiemme zwei Gundersenbewerbe sowie der Team-Sprint auf dem Programm. Der Langlauf-Weltcup macht in Toblach Station. Hier gehen Damen und Herren bei Sprints und Team-Sprints in der freien Technik an den Start.
Newsletter II
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG Herren
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wisla (POL)

- Fr., 13.01.2017, 18:00 Uhr (MEZ): HS 134, Qualifikation
- Sa., 14.01.2017, 16:00 Uhr (MEZ): HS 134, Einzel
- So., 15.01.2017, 14:30 Uhr (MEZ): HS 134, Qualifikation
- So., 15.01.2017, 16:00 Uhr (MEZ): HS 134, Einzel

DAS DSV-AUFGEBOT
Bundestrainer Werner Schuster hat für die Springen in Wisla sechs Athleten nominiert.

- Markus Eisenbichler (TSV Siegsdorf)
- Richard Freitag (SG Nickelhütte Aue)
- Karl Geiger (SC 1906 Oberstdorf)
- Stephan Leyhe (SC Willingen)
- Andreas Wank (SC Hinterzarten)
- Andreas Wellinger (SC Ruhpolding)

AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS
Werner Schuster, Bundestrainer Skisprung Herren

"Wir freuen uns auf das kommende Weltcup-Wochenende im polnischen Wisla, vor einer sicherlich tollen Kulisse mit vielen, vielen begeisterten Skisprung-Fans.

Aktuell springen wir sehr stabil mit zwei bis drei Athleten unter die Top-Ten. Wir wollen nun geduldig weiterarbeiten und die guten Sprünge im Wettkampf zeigen.

Severin Freund hat seinen grippalen Infekt weitestgehend überwunden und wir rechnen damit, dass er in den nächsten Tagen ins Training einsteigen kann. Christian Winter, sein Heimtrainer, wird ihn dabei betreuen. Wann Severin wieder ins Weltcup-Geschehen eingreifen kann, hängt vom Verlauf des Trainings ab."

Markus Eisenbichler
"Die Ruhetage nach der Tournee haben mir sehr gut getan. Jetzt sind die Akkus wieder gefüllt, und ich freue mich sehr auf ein sicherlich richtig volles Stadion in Wisla. Mein Ziel ist es, wieder richtig gute Sprünge zu zeigen."


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG Damen ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sapporo (JPN)

- Fr., 13.01.2017, 04:30 Uhr (MEZ)/12:30 Uhr (LOC): HS 100, Qualifikation
- Sa., 14.01.2017, 03:00 Uhr (MEZ)/11:00 Uhr (LOC): HS 100, Einzel
- So., 15.01.2017, 03:00 Uhr (MEZ)/11:00 Uhr (LOC): HS 100, Einzel

DAS DSV-AUFGEBOT
In Japan gehen für den DSV sechs Athletinnen an den Start.

- Katharina Althaus (SC 1906 Oberstdorf)
- Gianina Ernst (SC 1906 Oberstdorf) - Rückreise nach Sapporo
- Juliane Seyfarth (WSC 07 Ruhla)
- Ramona Straub (SC Langenordnach)
- Carina Vogt (SC Degenfeld)
- Svenja Würth (SV Baiersbronn)


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
NORDISCHE KOMBINATION
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Val di Fiemme/Predazzo (ITA)

- Do., 12.01.2017, 19:00 Uhr (MEZ): HS 134, PCR/Qualifikation
- Fr., 13.01.2017, 09:30/13:15 Uhr (MEZ): HS 134, Gundersen 10 km
- Sa., 14.01.2017, 10:00/13:30 Uhr (MEZ): HS 134, Team Sprint 2 x 7,5 km
- So., 15.01.2017, 10:00/13:00 Uhr (MEZ): HS 134, Gundersen 10 km

DAS DSV-AUFGEBOT
Bundestrainer Hermann Weinbuch hat für den Weltcup im Fleimstal folgende acht Athleten nominiert:

- Manuel Faißt (SV Baiersbronn)
- Eric Frenzel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Björn Kircheisen (WSV Johanngeorgenstadt)
- Jakob Lange (WSV Kiefersfelden)
- Fabian Rießle (SZ Breitnau)
- Johannes Rydzek (SC Oberstdorf)
- Tobias Simon (SZ Breitnau)
- Terence Weber (SSV Geyer)

Vinzenz Geiger (SC Oberstdorf) ist krankheitsbedingt nicht am Start.

AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS
Hermann Weinbuch, Bundestrainer Nordische Kombination

"Unterm Strich ist Lahti für uns so verlaufen, wie die Weltcups in der ersten Wettkampfphase auch: sehr erfolgreich. Es ist schön, dass wir zum Beginn des zweiten Weltcupblocks da anknüpfen konnten, wo wir vorher aufgehört hatten.

Im Januar und Februar stehen viele Wettbewerbe auf dem Programm, das wird für alle Aktiven sehr anstrengend. Unser Plan ist es, dass wir uns nicht zu sehr verausgaben. Wir werden in Predazzo deshalb nicht in allen drei Wettkämpfen mit der Bestbesetzung an den Start gehen. Gerade mit Blick auf die Weltcup-Gesamtwertung schonen wir unsere Top-Leute im Team-Sprint. Jetzt beginnt eine echte Challenge, es gilt die Kräfte richtig einzusetzen und die Regeneration immer im Auge zu behalten.

Vor Weihnachten haben wir noch einmal in Predazzo trainiert, wir fahren gut präpariert nach Italien.

Vinzenz ist erkältet, er fährt nicht mit nach Italien. Für ihn steht die JWM im Fokus, auch die WM ist eine Option, er soll sich auskurieren."

Fabian Rießle
"Für mich ist es in Lahti nicht gut losgegangen, ich bin nicht gescheit ins Springen gekommen. Am Sonntag war ich dann mit etwas Wut im Bauch am Start, nachdem ich am Samstag als 25. aus dem Springen gegangen bin und schlussendlich mit Rang sieben zufrieden sein musste. Beim zweiten Wettkampf war ich dann aggressiver und fokussierter - dass es für den vierten Weltcupsieg gereicht hat: spitzenmäßig! Ich bin so schnell wie möglich gestartet, um den Anschluss an Erics Gruppe herzustellen, konnte dranbleiben, und mein Fluchtversuch zum Ziel hin war schließlich erfolgreich.

Montag habe ich zu Hause eine kleine Laufeinheit absolviert, Dienstag eine größere, Mittwoch sind wir schon wieder nach Italien gefahren. Ich fühle mich fit. Die Schanze in Predazzo ist für mich grundsätzlich eine sehr, sehr schön zu springende Anlage. In dem Tal wechseln die Winde aber manchmal stark, das macht es dann mitunter tricky. Die Laufstrecke ist absolut anspruchsvoll. Weil dort nicht gesalzen wird, ist der Schnee bei höheren Temperaturen schnell weich - ich hoffe wirklich, dass es kalt bleibt, die Runde ist schwer genug."


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
LANGLAUF Damen/Herren
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Toblach (ITA)

- Sa., 14.01.2017, 11:45 Uhr (MEZ): Qualifikation Damen/Herren, Sprint F
- Sa., 14.01.2017, 14:15 Uhr (MEZ): Finals Damen/Herren, Sprint F
- So., 15.01.2017, 13:00 Uhr (MEZ): Qualifikation Damen/Herren, Team Sprint F
- So., 15.01.2017, 15:00 Uhr (MEZ): Finals Damen/Herren, Team Sprint F

DAS DSV-AUFGEBOT

Für den DSV gehen in Toblach insgesamt sieben Athletinnen und zwei Athleten an den Start.

Damen
- Stefanie Böhler (SC Ibach)
- Laura Gimmler (SC 1906 Oberstdorf)
- Denise Herrmann (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Hanna Kolb (TSV Buchenberg)
- Sandra Ringwald (Skiteam Schonach-Rohrhardsberg)
- Elisabeth Schicho (SC Schliersee)
- Anne Winkler (SSV 1863 Sayda)

Herren
- Thomas Bing (Rhöner WSV)
- Sebastian Eisenlauer (SC 1909 Sonthofen)

AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS
Andreas Schlütter, Sportlicher Leiter Langlauf

"Mit den einzelnen Tour-Ergebnissen sind wir zufrieden. Vor allem bei den Heimrennen in Oberstdorf ragte Nicole Fessel mit zwei Top-6-Platzierungen heraus. Steffi Böhler ist in der zweiten Hälfte besser in Schwung gekommen und konnte die Tour als gute 13. abschließen.

Bei den Herren haben Thomas Bing mit Rang acht im Sprint von Val Müstair und Florian Notz mit den Plätzen zwölf und 16 in Oberstdorf auf sich aufmerksam gemacht. Notz hat sich bei seiner ersten kompletten Tour generell gut in Szene gesetzt und kann mit Rang 17 in der Gesamtwertung zufrieden sein.

Die Kulisse bei unserem Heimweltcup war überragend. Unser Dank gilt dem OK und seiner Organisation sowie den Zuschauern. Die Tour-Etappe im Allgäu war eine sehr gute Werbung für den Skilanglauf und die WM 2021!

Beim Sprintwettkampf in Toblach werden wir bei den Damen alle Startplätze besetzen. Bei den Herren kommt Sebastian Eisenlauer nach längerer Krankheit zurück. Er wird im Einzel und zusammen mit Thomas Bing im Team-Sprint starten.

Wir möchten im Sprint an das gute Ergebnis vom Val Müstair anknüpfen. Vor allem bei den Team-Bewerben möchten wir uns in den Top-6 bewegen."

Steffi Böhler
"Die Tour de Ski hat ganz schön an den Kräften gezehrt, vor allem die mentale Anspannung war krass. Selbst nach der elften Tour ist es ein Kraftakt, sich jeden Tag auf's Neue zu fokussieren und die Spannung und Konzentration hoch zu halten. Dass am Ende ein 13. Platz dabei herumgekommen ist und ich die neuntbeste Laufzeit zur Alpe Cermis hoch hatte, stimmt mich zufrieden. Insgesamt waren die Distanzen in diesem Jahr eher kurz, das kam mir nicht unbedingt entgegen.

Dennoch freue ich mich auf den Team-Sprint in Toblach und möchte bis dahin gut regenerieren. Auch wenn ich keine ausgemachte Sprinterin bin, sind die Intervallbelastungen bei diesem Wettkampfformat positiv für die Leistungsentwicklung. Außerdem mag ich den Wettbewerb, er ist sehr spannend und ich finde es schade, dass er nicht öfter im Weltcupkalender steht."


TV-ÜBERTRAGUNGEN WELTCUPS IN WISLA (POL), SAPPORO (JPN), VAL DI FIEMME (ITA) und TOBLACH (ITA)
Die Weltcups in Wisla, Sapporo, Val di Fiemme und Toblach werden von der ARD sowie von EUROSPORT und EUROSPORT 2 übertragen. Die Sendezeiten der ARD finden Sie hier, die Sendezeiten von EUROSPORT und EUROSPORT 2 finden Sie hier.
2017-01-13
Stand: 06.12.2021
Kontakt
Manuel Hering
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: +49 89 85790-340