https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Deutschlandpokal in Oberstdorf - hochkarätiges Starterfeld und neuer Schanzenrekord!

26.09.14
Skisprung
Die Deutschlandpokalserie der Spezialspringer wurde von Donnerstag bis Sonntag in Oberstdorf mit einem stark besetzten 91-köpfigen Teilnehmerfeld fortgesetzt. Ein besonderer Reiz - vor allem für die jüngeren Athleten - bei diesem nationalen Kräftemessen stellte der Wettbewerb auf der großen Schattenbergschanze (HS 137) dar. Johannes Schubert war es, der diesen in der Jugendklasse 17 für sich entscheiden konnte!
Martin Hamann , Tim Fuchs, Johannes Schubert
Der Sachse von der SG Nickelhütte-Aue bewies abermals seine gute Form und zog seine Sprünge auf 126 und 131 Meter hinunter. Damit feierte Johannnes seinen 4. DP-Sieg in Folge und ließ Tim Fuchs vom SC Degenfeld sowie Baiersbronner Jonathan Siegel, die auf 131 und 125 bzw. 124 und 130 Meter kamen, knapp hinter sich. Beim zweiten Nachtspringen, welches am Freitagabend auf der kleinen Schanze (HS 106) ausgetragen wurde, ging der Sieg auf das Konto von Tim Fuchs, der sich mit 3,5 Punkten Vorsprung gegen Martin Hamann durchsetzte. Johannes Schubert nahm den dritten Podestplatz ein und bleibt weiterhin in Besitz des grünen Trikots des Gesamtführenden.

Bei den Herren erzielte B-Kader-Athlet Daniel Wenig aus Berchtesgaden am Donnerstag einen klaren Sieg vor Maximilian Kaiser/Braunlage und Dominik Mayländer/Degenfeld. Tags darauf boten die Athleten auf der HS 106 nicht nur einen spannenden Wettkampf mit tollen Weiten, sondern es wurde sogar ein neuer Schanzenrekord aufgestellt! Dieser Rekordsprung gelang Tim Heinrich vom WSV Schmiedefeld, der mit 107,5 Metern einen Bombensatz auf den Hang zauberte und als Sieger vor Florian Menz/Steinbach-Hallenberg und Michael Herrmann/Oberstdorf hervor ging!

Die jüngeren Teilnehmer der Jahrgänge 1999 und 2000 bildeten die J16 und absolvierten ihre beiden Wettbewerbe auf der HS 106 in der Erdinger-Arena. Mit 98 und 99 Metern war Justin Weigel vom SC Zschopau der beste dieser Altersklasse und gewann deutlich vor Patrik Rohr und Constantin Schmid, die den Kampf um Platz zwei und drei unter sich ausmachten. Am zweiten Wettkampftag durfte sich Patrik Rohr, der bereits nach dem ersten Durchgang in Führung lag über den Sieg freuen! Der Thüringer nimmt somit das Trikot des Gesamtführenden mit in den Winter und kann ein ordentliches Punktepolster vorweisen. Die Plätze zwei und drei erreichten der Einheimische Felix Althaus und Vortagessieger Justin Weigel.

Die Damenklasse war durch die Teilnahme des A- und B-Kaders hochkarätig besetzt und man kam auf eine stattliche Teilnehmeranzahl von 14 Athletinnen. Im ersten Wettbewerb konnte Gianina Ernst mit konstanten Sprüngen auf 97,5 und 98 Metern voll und ganz überzeugen und die Schülerin vom Skiinternat Oberstdorf verwies Carina Vogt und Ulrike Gräßler auf die weiteren Podestplätze. Beim zweiten Vergleich schnitt Olympiasiegerin Carina Vogt vom SC Degenfeld am Besten ab und siegte vor Gianina Ernst und Svenja Würth vom SV Baiersbronn.

Damit sind die Mattenspringen im Rahmen des Deutschlandpokals beendet und diese Wettkampfserie wird im Winter auf Schnee fortgesetzt.

Quelle:
www.kombiundspezinachwuchs.de
2014-09-26
Stand: 04.10.2022
Kontakt
Manuel Hering
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: +49 89 85790-340