https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote zu den Weltcups in Sapporo (JPN), Rasnov (ROM), Trondheim (NOR) und Ulricehamn (SWE)

23.01.19
Langlauf
Am kommenden Wochenende gehen die Skispringer beim Weltcup in Sapporo vom Bakken. In Japan stehen am Samstag und Sonntag zwei Einzelspringen auf dem Programm. Die Skispringerinnen kämpfen im rumänischen Rasnov ebenfalls bei zwei Einzelspringen um Weltcup-Punkte. Die Nordischen Kombinierer gehen in Trondheim bei zwei Bewerben an den Start. Für die Langläufer stehen in Schweden die Rennen über die Zehn bzw. 15-Kilometer-Distanz sowie die Staffelbewerbe auf dem Programm.
Newsletter II
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG Herren
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sapporo (JPN)

- Fr., 25.01.2019, 10:00 Uhr (MEZ)/18:00 Uhr (LOC): HS 137, Qualifikation
- Sa., 26.01.2019,
08:00 Uhr (MEZ)/16:00 Uhr (LOC): HS 137, Einzel
- So., 27.01.2019: 02:00 Uhr (MEZ)/10:00 Uhr (LOC): HS 137, Einzel


DAS DSV-AUFGEBOT
Für den DSV starten bei den Springen in Sapporo sechs Athleten.

- Moritz Baer (SF Gmund-Dürnbach)
- Markus Eisenbichler (TSV Siegsdorf)
- Karl Geiger (SC Oberstdorf)
- Felix Hoffmann (SW Goldlauter Heidersbach)
- Stephan Leyhe (SC Willingen)
- Andreas Wellinger (SC Ruhpolding)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Werner Schuster, Bundestrainer Herren
"Es war ein intensives Zakopane-Wochenende, das sportlich mit dem Teamwettkampf sehr gut begann, aber leider mit der Gewissheit endete, dass sich David Siegel schwer verletzt hat. Neben der persönlichen Tragik für den Athleten ist das auch eine Schwächung des Teams - das ist nicht leicht zu verarbeiten.

Nichts desto trotz müssen wir das schnellstmöglich verarbeiten und nach vorne schauen, auf Sapporo: Dort wollen wir wieder um Weltcuppunkte und -podeste kämpfen. Andreas Wellinger kehrt ins Team zurück, der in der letzten Woche zusammen mit Christian Winkler in Oberstdorf unter optimalen Bedingungen einige Sprungeinheiten absolviert hat.

Jetzt legt Richard Freitag mit Jens Deimel eine geplante Trainingspause ein und kehrt zu den Heimweltcups in Oberstdorf und Willingen zurück. So erhalten in Sapporo mit Moritz Bär und Felix Hoffmann zwei junge Athleten die Chance, sich im Weltcup zu zeigen."

Stephan Leye
"Aus sportlicher Sicht war Zakopane gut, ein erster und ein siebter Platz stehen zu Buche. Überschattet wird das aber von Davids Sturz - der einen ganz hervorragenden Wettkampf bestritten hat und jetzt verletzt ausfällt. Das drückt schon auf die Stimmung.

Trotzdem geht es jetzt in Japan weiter. Da gilt es auch, die weite Anreise zu meistern und fit am Start zu sein. Ich bin dort seit zwei Saisonen nicht mehr gesprungen und freue mich jetzt, zurückzukehren. Japan hat ein anderes Flair, das gefällt mir."


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG Damen
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Rasnov (ROM)
- Fr., 25.01.2019, 14:00 Uhr (MEZ)/14:00 Uhr (LOC): HS 97, Qualifikation
- Sa., 26.01.2019,
12:30 Uhr (MEZ)/13:30 Uhr (LOC): HS 97, Einzel
- So., 27.01.2019: 12:30 Uhr (MEZ)/13:30 Uhr (LOC): HS 97, Einzel


DAS DSV-AUFGEBOT
Für den DSV gehen bei den Springen in Rasnov sechs Athletinnen an den Start.

- Katharina Althaus (SC Oberstdorf)
- Pauline Hessler (WSV 08 Lauscha)
- Anna Rupprecht (SC Degenfeld)
- Juliane Seyfarth (WSC 07 Ruhla)
- Ramona Straub (SC Langenordnach)
- Carina Vogt (SC Degenfeld)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Andreas Bauer, Bundestrainer Damen
"Das Fazit nach dem zweiten Japan-Wochenende in Zao fällt sehr positiv aus. Bei insgesamt zehn absolvierten Saisonspringen konnten wir elf Podestplätze erreichen - besonders erfreulich ist auch der dritte Platz von Carina Vogt am Sonntag, das hat sie in dieser Saison zum ersten Mal geschafft. Genauso ist unser Sieg im Teamwettkampf eine Premiere: Wir konnten uns überlegen durchsetzen und haben mannschaftliche Geschlossenheit und Teamstärke gezeigt!

Jetzt freuen wir uns auf die beiden Einzel in Rasnov, die Schanze kennen wir sehr gut. Katharina Althaus hat dort bei der JWM Silber geholt und im letzten Jahr einen Weltcup gewonnen. Aber auch mit Carina Vogt ist zu rechnen, sie hat in Zao ihre Trainingsleistungen ertmals auch im Wettkampf abgerufen. Aber auch Jule Seyfarth und Ramona Straub konnten ihr sehr gutes Top-Ten-Niveau im Weltcup halten. Wir wollen als Team auch in Rasnov wieder geschlossen stark auftreten und um die Podestplätze mitkämpfen."

Carina Vogt
"Grundsätzlich ziehe ich ein positives Zao-Fazit. Das Wetter und die Bedingungen waren, typisch für dort, sehr wechselhaft. Das war für alle Athletinnen nicht ganz leicht. Auch ich habe im ersten Wettkampf noch etwas gebraucht, um mich auf die Schanze einzustellen - zumal wir auch nur einen Trainingssprung hatten und die Quali quasi ausgefallen war.

Vom Teamwettkampf an lief es dann aber immer besser, ich konnte technisch saubere Sprünge, die ich im Training zuletzt immer häufiger gezeigt habe, auch endlich im Wettkampf umsetzen - dabei hat mir geholfen, dass es ein Teamwettbewerb war, ich wusste drei starke Teamkolleginnen, die top in Form sind, an meiner Seite. Ich bin so doch lockerer angetreten. Der Sieg mit dem Team hat uns dann allen sehr gut getan.

Der Wettkampf am Sonntag war schwierig: Man hat die Trainer vom Balken aus kaum gesehen oder gehört, es war sehr nebelig und durch die vielen Schneebläser auch laut. Das Podest war für mich dann ein schöner Abschluss, das habe ich nach fast einem Jahr endlich wieder geschafft.

Mein Ziel für Rasnov ist es nun, auf diesem guten Niveau weiterzumachen, mehr Stabilität zu erreichen. Eigentlich habe ich es schon drauf, aber an der Konstanz hatte es im Wettkampf zuletzt doch immer wieder gehapert - ich muss weiter technische Kleinigkeiten verbessern und locker bleiben."


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
NORDISCHE KOMBINATION
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Trondheim (NOR)
- Fr., 25.01.2019, 18:00 Uhr (MEZ): HS 138, PCR/Qualifikation
- Sa., 26.01.2019,
10:30/14:00 Uhr (MEZ): HS 138, Gundersen 10 km
- So., 27.01.2019, 09:00/12:15 Uhr (MEZ): HS 138, Gundersen 10 km


DAS DSV-AUFGEBOT

Für den DSV gehen bei den Bewerben im Trondheim sechs Athleten an den Start.

- Manuel Faißt (SV Baiersbronn)
- Eric Frenzel (SSV Geyer)
- Vinzenz Geiger (SC Oberstdorf)
- Fabian Rießle (SZ Breitnau)
- Johannes Rydzek (SC Oberstdorf)
- Terence Weber (SSV Geyer)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Hermann Weinbuch, Bundestrainer Herren
"Chaux-Neuve war für uns ein gutes Pflaster, wir standen bei allen Wettkämpfen auf dem Stockerl. Ein bisschen hat uns das Glück gefehlt, dann hätte Fabian Rießle auch den einen oder anderen Sieg erzielen können - insgesamt sind wir wieder ein kleines aber weiteres Stück an die besten Springer herangerückt.

Grundsätzlich wechseln sich die Sieger in der Nordischen Kombination in dieser Saison häufig ab, es geht sehr spannend zu, viele Athleten haben Podestpotenzial!

Wir fahren guter Dinge nach Trondheim, aber auch mit der Aufgabe, den Rückstand auf die besten Springer weiter zu verkürzen und uns noch etwas leistungsstabiler zu präsentieren. Eric Frenzel wird in Trondheim mit Schuh und Ski noch einmal anderes Material testen.

Die Schanze in Trondheim ist eine sehr schöne Anlage, auch die Laufstrecke liegt uns ganz gut."

Fabian Rießle
"Chaux-Neuve war ziemlich cool. Mich hat besonders gefreut, dass ich mich auf der Schanze so steigern konnte - da war es bei mir in den Wochen zuvor nicht so rund gelaufen. Auch mit dem zweiten Gesamtplatz am Ende bin ich sehr zufrieden.

Trondheim war in den letzten Jahren immer ein ganz gutes Pflaster für mich. Auch wenn es dort von den Bedingungen her immer eher schwierig und windig ist, ist die Schanze doch gut zu springen. Und Trondheim ist auch jenseits des Sports eine sehr schöne Stadt."


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
LANGLAUF Damen/Herren
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ulricehamn (SWE)
- Sa., 25.01.2019, 12:00 Uhr (MEZ): Herren, Intervallstart 15 km F
- Sa., 26.01.2019, 14:15 Uhr (MEZ): Damen, Intervallstart 10 km F
- So., 27.01.2019,
11:15 Uhr (MEZ): Damen, Staffel 4 x 5 km
- So., 27.01.2019, 14:15 Uhr (MEZ): Herren, Staffel 4 x 7,5 km


DAS DSV-AUFGEBOT

Für den DSV gehen in Schweden insgesamt zehn Athletinnen und Athleten an den Start.

Damen
- Julia Belger (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Victoria Carl (SC Motor Zella-Mehlis)
- Pia Fink (SV Bremelau)
- Nadine Herrmann (Bockauer SV)
- Sandra Ringwald (Skiteam Schonach-Rohrhardsberg)


Herren
- Thomas Bing (Rhöner WSV - Sitz Dermbach)
- Lucas Bögl (SC Gaißach)
- Jonas Dobler (SC Traunstein)
- Florian Notz (TSV/SZ Böhringen Römerstein)
- Thomas Wick (SC Motor Zella-Mehlis)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS


Erik Schneider, Ltd. Disziplin-Trainer Damen
"Wir freuen uns darüber, dass sich immer öfter Athleten von uns in den Top-Ten platzieren, wie zuletzt in Otepää Katharina Hennig über die Distanz und Sandra Ringwald im Sprint. Katharina ist nun bei der U23-WM in Lahti am Start und fehlt uns in Ulricehamn als starke Staffelläuferin. Dafür ist Sandras Form weiter ansteigend, sowohl im Sprint, als auch über die Distanz, wie man an ihrem 16. Rang über die zehn Kilometer in Estland gesehen hat. Sie sollte sich auf Ulricehamn freuen, dort hat sie in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht.

Es wird schwierig für uns, mit den Staffeln oder in den Einzelrennen das Podest anzugreifen. Besonders die jüngeren Athleten sollen in erster Linie weiter Erfahrungen sammeln und Wettkampfroutine ausbilden."

Sandra Ringwald
"Es geht langsam bergauf. Im Sprint von Otepää ging es von Lauf zu Lauf besser, und obwohl ich im Distanzrennen mit Startnummer vier ein Stück weit den Schneepflug gespielt habe, bin ich mit dem Ergebnis zufrieden.

Ich freue mich auf Ulricehamn. Es ist die Heimat von Hanna Falk und vor zwei Jahren zur Weltcup-Premiere haben uns die Fans total gefeiert. Ich freue mich auf die Stimmung und auch auf die Staffel, denn die steht nicht so oft im Weltcup-Kalender. Da möchte ich natürlich mein Bestes geben, und wenn ich über die zehn Kilometer wieder so ein gutes Gefühl habe wie letzten Sonntag, wäre ich zufrieden."


TV-ÜBERTRAGUNGEN WELTCUPS IN SAPPORO (JPN), RASNOV (ROM), TRONDHEIM (NOR) UND ULRICEHAMN (SWE)
Die Weltcupbewerbe in Sapporo, Rasnov, Trondheim und Ulricehamn werden im ZDF sowie von EUROSPORT und EUROSPORT 2 übertragen. Die Sendezeiten des ZDF finden Sie hier, die Sendezeiten von EUROSPORT und EUROSPORT 2 hier.
2019-01-23
Stand: 07.12.2019
Kontakt
Susanne Bauch
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: 089-85790 243