https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Deutsche Jugend- und Juniorenmeister in Oberwiesenthal gekürt

16.01.17
Langlauf
Drei nicht alltägliche Wettkampftage haben Deutschlands Skilangläufer vom 13. bis 15. Januar 2017 beim als Deutsche Jugend-/Juniorenmeisterschaft ausgeschriebenen Deutschlandpokal in Kurort Oberwiesenthal erlebt.
1701_DSV_DJM2017_Podest_Damen_BR_Thomas_Kaufmann
Auch wenn am Freitag (13.1.17) der Sprintwettkampf witterungsbedingt - starke Orkanböen fegten mit bis zu 150 km/h über den Fichtelberg - nicht ausgetragen werden konnte, wurde der stattdessen durchgeführte Einzel-klassisch-Wettbewerb als Deutsche Jugend-/Juniorenmeisterschaft gewertet.

Deutsche U-16-Meisterin über 1,8-Kilometer klassisch darf sich somit Linda Schumacher vom SSV Geyer nennen. Sie verwies Sophia Lechner vom TSV Marquartstein und Chris Scheler vom SVW Goldlauter auf die Plätze. Schnellste in der U 18 war Anna-Maria Dietze von Pulsschlag Neuhausen, die Lena Bächle vom SV Oberteisendorf und Trainingskollegin Jessica Löschke vom TSV Leuna auf die Plätze verwies. Platz 1 in der U 20 ging an Julia Richter vom SSV Sayda, vor Antonia Fräbel vom WSV Asbach und Coletta Rydzek vom SC Oberstdorf. Das vierte Gold für den Skiverband Sachsen schnappte sich Richard Leupold vom SK Dresden-Niedersedlitz, der bei den U-20-Junioren 0,8 Sekunden schneller war als Jakob Leismüller vom SC Partenkirchen. Albert Kuchler von der SpVgg Lam wurde Dritter. Bei den U-16-Jungs siegte Leon Frank vom SV Medizin Bad Liebenstein vor Harry Läbe vom SC Zwiesel und Max Kermer vom SV Hasselfelde.
Meistertitel bei den Damen und Herren wurden nicht vergeben. Bei den Damen siegte Nadine Herrmann vom Bockauer SV, Schwester von Weltcup-Skilangläuferin und „Neu-Biathletin“ Denise Herrmann. Die Bockauerin, die vor anderthalb Jahren vom Oberwiesenthaler Bundesstützpunkt nach Ruhpolding gewechselt war, benötigte 8:19,9 Minuten und war damit 9,1 Sekunden schneller als Pia Fink vom SV Bremelau und 10,4 Sekunden schneller als Julia Richter vom SSV Sayda. 53 Damen (ab der AK U 18) gingen in die Wertung ein. Bei den Herren machte Lokalmatador Andy Kühne das Rennen, finishte nach 7:15,9 Minuten. 6,2 Sekunden langsamer war Richard Leupold vom SK Dresden-Niedersedlitz, dicht gefolgt (0,8 Sekunden dahinter) von Jakob Leismüller vom Skiclub Partenkirchen. Hier wurden 73 Herren gewertet.

Mit drei Goldmedaillen in sechs Entscheidungen haben Starter vom Oberwiesenthaler Bundesstützpunkt den zweiten Tag dominiert.
So gewann Linda Schumacher vom SSV Geyer das Freistil-Einzelrennen in der Altersklasse U 16 weiblich über 5 Kiilometer in 16:30,5 Minuten, 11,2 Sekunden vor Sophie Lechner vom TSV Marquartstein und 65,2 Sekunden (!) vor Charlotte Koch vom TSV Erfurt. Bei den U-18-Mädels hatte Anna-Maria Dietze von Pulsschlag Neuhausen (16:08,4 min) 24,3 Sekunden Vorsprung auf ihre Oberwiesenthaler Trainingskollegin Jessica Löschke vom TSV Leuna. Platz 3 ging an Alexandra Danner vom SC Lengries. Mit seinem Sieg bei den U-20-Junioren über 10 Kilometer machte Jacob Vogt von der SG Holzhau die dritte Goldmedaille für die Loipenasse vom Fichtelberg perfekt. 3,7 Sekunden betrug das Polster auf Nicklas Stange vom SWV Goldlauter (28:10,7 min). Albert Kuchler von der SpVgg Lam holte Bronze.

Bei den innerhalb des Deutschlandpokals gestarteten Männer-Rennen setzte sich Valentin Mättig vom WSC Erzgebirge Oberwiesenthal (26:43,2 min) vor Hannes Dotzler vom SC Sonthofen (27:04,5) und WSC-Teamkollege Andy Kühne (27:14,5) durch. Bei den Damen ging der Sieg an Antonia Fräbel vom WSV Asbach, die in 15:28,4 Minuten auch deutsches Gold bei den U-20-Juniorinnen gewann. Platz 2 bei den Damen ging an Pia Fink vom SV Bremelau (15:37,4), Platz 3 an Nadine Herrmann vom Bockauer SV (15:37,4 min). In der Meisterschafswertung der U 20 durfte sich Coletta Rydzek vom SC Oberstdorf (15:49,4 min) über Silber, Anna-Maria Dietze über Bronze freuen.

Bei den U-16 -Jungs siegte Jan-Friedrich Dörks vom SC Motor Zella-Mehlis (15:09,1) vor dem nur 6,6 Sekunden langsameren Tim Seifert vom VSC Klingenthal, der am Fichtelberg trainiert. Dritter war Korbinian Heiland vom SC Peiting (11,2 Sekunden zurück). Einziges Gold für den Bayerischen Skiverband am zweiten Tag holte Florian Knopf vom SLV Bernau (28,30,7 min), 25,6 Sekunden vor Friedrich Moch vom WSV Isny und Marc-Pascal Kirchner vom SC Steinheid (42,6 sek zurück).

Je dreimal Gold für Baden-Württemberg und Thüringen, zweimal für den Skiverband Sachsen – so lautet die Bilanz des dritten Tages der in Oberwiesenthal ausgetragenen Deutschen Skilanglauf-Meisterschaften der Junioren und der Jugend. Beste Athletin des Wochenendes ist Linda Schumacher vom SSV Geyer, die alle drei Bewerbe der Altersklasse U 16 weiblich gewinnen konnte.

Im Skiathlon über je fünf Kilometer klassisch und Freistil siegte die 15-Jährige aus der Bingestadt Geyer in 36:47,7 Minuten, 19,3 Sekunden vor Sophie Lechner vom TSV Marquartstein und 20,7 Sek. vor Chris Scheler vom SWV Goldlauter – gleiche Reihenfolge gab es übrigens am ersten Tag schon einmal. Für Lechner war es die dritte Silbermedaille des Wochenendes.
Bei den gleichaltrigen Jungs siegte wie schon am Vortag Jan-Friedrich Dörks vom SCM Zella-Mehlis. Über 2x7,5 Kilometer KT/FT war der Schüler am Skigymnasium Oberhof 7,9 Sekunden schneller als Trainingskollege Till Ruhmann von der TSG/WSC Ruhla. Dritter: Korbinian Heiland vom SC Peiting (12,2 sek. zurück).
Bei den U-18-Mädels setzte Anna-Maria Dietze vom SV Pulsschlag Neuhausen, die Siegerin an den ersten beiden Tagen, aus. Es siegte Cindy Kammler vom Rhöner WSV (35:23,5 min), vor Lena Bächle vom SV Oberteisendorf (20,3 sek. zur.) und Jessica Löschke vom sachsen-anhaltinischen TSV Leuna (31,3 sek. zur.), die zum dritten Mal an drei Tagen auf dem Podest landete.
In der AK U 18 männlich verpasste Florian Knopf vom SLV Bernau seinen dritten Sieg in Folge. Friedrich Moch vom WSV Isny (Laufzeit 58:56,5 min.) war über 2x10 km KT/FT 45,2 Sekunden schneller. Platz 3 ging wie schon am Vortrag an Marc-Pascal Kirchner vom SC Steinheid (60,3 sek. zur.). Im Fotofinish mit Paul Gräf vom WSV Asbach hatte Kirchner mit 0,1 Sekunden Vorsprung die Nase vor.
Bei den Junioren, die ihr Rennen gemeinsam mit den Herren ausgetragen hatten, erreichte Janosch Brugger von der WSG Schluchsee das Ziel als Gesamtzweiter. Seine Laufzeit auf der 20-km-Distanz: 57:45,5 Min.. Christian Friedrich vom WSV Weissenstadt als Zweitplatzierter war 1:19,6 min. langsamer. Auch hier gab es ein Fotofinish um Bronze: 0,7 Sekunden betrug das Polster von Malik Scheler vom SC Steinheid (1:43,3 min. zur.) auf den Vierten Josef Fässler vom SC Scheidegg.
8,1 Sekunden fehlten U-20-Juniorin Julia Richter vom SSV Sayda, Siegerin am ersten Tag und am Freistil-Einzel nicht im Einsatz, auf Siegerin Katherine Sauerbrey vom SC Steinbach-Hallenberg (34:03,2 Min.). Celine Mayer vom SC Oberstdorf (45 sek. zur.) kam als Dritte ein.
Bei den Damen erreichte das Führungstrio das Ziel innerhalb von 3,3 Sekunden. Siegerin wurde Pia Fink vom SV Bremelau (32:55,2 Min.), vor Theresa Eichhorn (2,5 sek zur.) vom SV Biberau und Julia Belger vom WSC Erzgebirge Oberwiesenthal (3,3 sek.).
Bei den Herren hatte Andy Kühne vom WSC Erzgebirge seine Verfolger weit hinter sich gelassen. Bei 56:33 Min. stoppte die Uhr für den 29-Jährigen. 2:24,5 Minuten später löste Thonas Hauber vom SC Pfronten die Lichtschranke aus, 2,7 Sekunden nach ihm Josua Strübel vom SC Seebach als Dritter.

Sowohl Stefan Scholz als Technisch Delegierter der FIS als auch Wettkampfleiter Heiko Hennig vom gastgebenden WSC Erzgebirge Oberwiesenthal zogen ein positives Fazit. „Es gab viel Lob und viel Zuspruch, weil es bei solchen Wetterbedingungen allen schwer fällt, auch dem Veranstalter. Ich denke, es waren gelungene deutsche Meisterschaften!“, so Heiko Hennig.

Der WSC Erzgebirge Oberwiesenthal e.V. bedankt sich bei allen, die die Deutsche Jugend-/Juniorenmeisterschaft auf vielfältige Art und Weise unterstützt haben. Ein besonderer Dank gilt der Stadtverwaltung Oberwiesenthal für die Bereitstellung der FSB-Technik.

Text & Foto: Thomas Kaufmann
2017-01-16
Stand: 21.05.2022
Kontakt
Wencke Hölig
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: 089-85790 215