https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Deutsche Meisterschaften in Isny - DSV-Nachwuchschef Markus Cramer im Interview

17.02.14
Langlauf
Skilanglaufsport der Spitzenklasse versprechen die Internationalen Deutschen Meisterschaften von 28. Februar bis 2. März 2014 in Isny im Allgäu. Im Gespräch erläutert Markus Cramer, Cheftrainer Nachwuchs im Skilanglauf des Deutschen Skiverbands (DSV), welche Wertigkeit Deutsche Meisterschaften heutzutage bei Spitzenathleten einnehmen, ob Olympiateilnehmer im Isnyer Volksbank-Allgäu-West-Langlaufstadion dabei sein werden und wie es um die Zukunft der Deutschen Meisterschaften an sich steht.
Markus Cramer
Herr Cramer, wie sehen Sie die Wertigkeit der Deutschen Meisterschaft?
Markus Cramer: "Die Deutsche Meisterschaft ist für die Jugend der Saisonhöhepunkt. Man hat sich von Seiten des DSV bewusst dafür entschieden, die Deutschen Meisterschaften als FIS-Wettkampf nach internationalen Standards durchzuführen. Somit wird die Wertigkeit deutlich gehoben, und auch Teilnehmer aus anderen Nationen können wichtige Punkte sammeln. Für mich als DSV-Nachwuchstrainer zählt die DM als Sichtungsrennen für den C-Kader (Bundeskader der Junioren). Ganz klar: Ein Titel bei der DM zeigt den Trainern, wer das Talent hat, oben anzukommen."

Mit wem können wir aus Ihrer Mannschaft in Isny rechnen?
Cramer: "Nach der Junioren-Weltmeisterschaft (JWM), die Anfang Februar über die Bühne gegangen ist, werden sich die Sportler auf die DM in Isny und die anstehenden Continentalcup-Rennen vorbereiten. Es ist immer schwierig, Namen zu nennen, da Sportler aufgrund einer positiven Entwicklung eventuell einen Startplatz im Weltcup bekommen können oder aber auch durch Krankheit zuhause bleiben müssen. Nach aktueller Lage kommen unsere C-Kaderathleten nach Isny, darunter die letztjährigen Gewinner der JWM und die Weltcup-Starter Victoria Carl und Lennart Metz."

Wie stehen die Chancen, Weltcup- und Olympiateilnehmer in Isny zu sehen?
Cramer: "Naja, das hängt von den individuellen Leistungen und der Verfassung ab. Die Athleten, die bei den Olympischen Spielen das Abschlussrennen über 50 Kilometer laufen, werden wohl eher nicht bei der DM starten. Bei den restlichen Athleten könnte ich mir schon vorstellen, dass unsere Olympioniken das heimische Rennen nutzen, um sich dem deutschen Publikum zu zeigen. Der B-Kader wird sicherlich sehr stark vertreten sein. Es ist bis zur DM noch etwas Zeit, daher muss man abwarten, wer kommt."

Wie sehen Sie die Zukunft der Deutschen Meisterschaft?
Cramer: "Es ist eines der wichtigsten Rennen für den DSV. Wenn wir keinen Nachwuchs mehr haben, werden wir auch keine Athleten in die Weltspitze bekommen. Die DM ist immer ein tolles Rennen, da die Jugendlichen auf den gleichen Strecken laufen wie die Weltcupstarter und einen Anhaltspunkt bekommen, wohin die Reise gehen muss."

Quelle: WSV Isny, Michael Loskarn
2014-02-17
Stand: 27.05.2022
Kontakt
Wencke Hölig
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: 089-85790 215