https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Deutsche Sporthilfe sagt Sport-Größen "Danke"

19.11.15
Nachrichten,
Olympiasieger, Welt- und Europameister werden in Bonn gewürdigt / Weitere
Förderung durch "Sprungbrett Zukunft".
DOSB
Olympiasieger Kristof Wilke (Rudern), die olympischen Silbermedaillengewinner Jenny Wolf (Eisschnelllauf), Britta Oppelt (Rudern), Tobias Angerer (Skilanglauf), Thomas Lurz und Christian Süß (Tischtennis), die Weltmeister Markus Deibler (Schwimmen), Urs Käufer, Toni Seifert (beide Rudern) und Alexander Mann (Bobsport), Europas Fußballerin des Jahres, Célia Šašic, die Leichtathletik-Europameister Verena Sailer und Christian Reif sowie zahlreiche weitere Top-Athleten, die ihre Karrieren in der letzten Zeit beendet haben, werden am kommenden Samstagabend von der Deutschen Sporthilfe im Rahmen der Gala "Juniorsportler des Jahres" 2015 in Bonn noch einmal feierlich für ihre Leistungen gewürdigt.

Moderiert wird die Gala "Juniorsportler des Jahres" von den Beachvolleyball-Olympiasiegern Julius Brink und Jonas Reckermann, die imletzten Jahr verabschiedet wurden. Jonas Reckermann erinnert sich: "Die Besonderheit der Veranstaltung ist sicherlich die Mischung aus Athleten, die in den ,Ruhestand' verabschiedet werden auf der einen und den Newcomern auf der anderen Seite", so der Olympiasieger, der nach London 2012 seine Karriere beendet hatte. Und fügt mit einem Augenzwinkern hinzu: "Es hatte ein bisschen was vom Recyclinghof - nur würdevoller: Die alten und/oder kaputten Sportler werden ausgetauscht gegen frische Athleten, denen die Sportwelt offen steht. Mal schauen, was wir dieses Jahr mit unserer Moderation daraus machen."

Die Förderdauer der Athleten betrug zwischen sechs und 20 Jahren. Am längsten von der Deutschen Sporthilfe profitierte die Olympia-Zweite und fünffache Weltmeisterin im Eisschnelllauf Jenny Wolf mit exakt zwei Jahrzehnten Sporthilfe-Förderung - von der Nachwuchs-Elite- über die Elite-Förderung bis hin zum Förderprogramm ElitePlus, das Athleten vor Olympischen Spielen über den Zeitraum von 18 Monaten mit 1.500 Euro monatlich unterstützt. 19 bzw. 18 Jahre Sporthilfe-Förderung erhielten Tobias Angerer, zweifacher Olympia-Zweiter im Skilanglauf, sowie die Fechter Marijana Markovic und Norman Ackermann, jeweils WM-Zweite mit der Mannschaft. 17 Jahre und damit mehr als eineinhalb Jahrzehnte wurden die Fechterin Katja Fleischmann (geb. Wächter), Ruderin Britta Oppelt und Tischtennisspieler Christian Süß von der Deutschen Sporthilfe gefördert.

Die Förder-Bausteine der Sporthilfe werden ermöglicht von der Deutschen Post (Nachwuchsförderung), von der Deutschen Fußball Liga und der Bundesliga-Stiftung (Nachwuchselite olympisch), von der DFB-Stiftung Egidius Braun (paralympische Nachwuchselite), von der Deutschen Telekom (Teamsportförderung), von Mercedes-Benz (Elite) und PwC (ElitePlus), Athleten im Studium steht das Deutsche Bank Sport-Stipendium zur Verfügung.

Mehr als 400 Millionen Euro hat die Sporthilfe in den 48 Jahren ihres Bestehens für die Förderung von Spitzensportlern ausgeschüttet. Jährlich werden cirka 3.800 Athleten aus über 50 olympischen und paralympischen sowie ausgewählten weiteren Sportarten mit bis zu 12,5 Millionen Euro unterstützt. Ziel ist die erfolgreiche Verbindung von Spitzensport und Ausbildung in Schule, Studium und Beruf. Bislang wurden über 47.000 Talente und Top-Athleten gefördert.

Sporthilfe-Erfolgsbilanz: 230 Goldmedaillen bei Olympischen Spielen, 320 bei den Paralympics sowie 90 Prozent aller bundesdeutschen Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften wurden bislang von Sporthilfe-geförderten Athleten gewonnen.
2015-11-19
Stand: 06.10.2022
Kontakt
Sara-Maria Wolfram
Leistungssport GmbH
Sekretariat
Tel.: 089-85790 262