https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

WIAC Weltcupfinale in Steinenbronn

18.09.12
Ski-Inline
Der TSV Steinenbronn war Ausrichter des Finals um den WIAC Inline Alpin Weltcup 2012. Die Inline Alpin Weltelite mit den besten Damen und Herren war komplett in dem kleinen aber schmucken baden-württemberigschen Ort nahe Stuttgart am Start, ging es doch nicht nur um die Tagessiege sondern auch um die für die Rennläufer so prestigeträchtige Gesamtwertung.
Ski-Inline WIAC-Finale Steinenbronn
Hier hatten aus dem DSV Ski Inline Team mit den beiden Neu-Ulmern Ann Krystina Wanzke und Manuel Zörlein sowie dem Degmarner Jörg Bertsch noch drei Teammitglieder die Chance auf den Gesamtsieg.Der Veranstalter musste einen Pakt mit Petrus geschlossen haben, denn die hell strahlende Sonne sorgte aus einem blauen Himmel für angenehme Temperaturen sodass einem tollen Saisonabschluss nichts mehr im Wege stand.

58 Damen und 55 über die aktuelle Weltrangliste qualifizierte Herren aus Italien, Österreich, der Slovakei, Tschechien, Lettland und Deutschland stürzten sich von der 2,50 m hohen Startrampe die Lindenstraße hinunter um den Tagessieger wie auch die Gesamtsieger zu ermitteln.

Bei den Damen kam es zum erwarteten Herzschlagfinale zwischen Weltmeisterin und in der Gesamtwertung knapp führenden Ann Kathrin Stolz vom TV Neildingen und der Neu-Ulmerin Ann Krystina Wanzke.

Nach dem ersten Durchgang lagen die beiden Favoritinnen dann auch in Front. Stolz mit genau 5/100 Sekunden vor Wanzke, für Spannung pur war also vor dem alles entscheidenden 2. Durchgang gesorgt. Auf Rang 3 Julia Grüning vom TV Neidlingen und mit einem tollen Lauf auf Rang 4 aus dem DSV Team Mona Sing vom SV Winnenden. Beide nur mit geringem Abstand zum Führungsduo, allerdings ohne eine Chance um den Gesamtwieg noch eingreifen zu können. Für Sing ging es aber noch darum mit einer vorderen Platzierung auch unter die Top Ten der Gesamtwertung zu fahren.

Bevor nun die beiden Erstplatzierten an den Start gingen führte Grünung knapp vor Sing. Die Neu-Ulmerin Wanzke riskierte alles, fuhr einen absoluten Traumlauf und übernahm damit die Führung. Jetzt zeigte aber die Weltmeisterin Ann Kathrin Stolz wieder, dass sie zu Recht als die Rennläuferin bezeichnet wird die absolut keine Nerven zeigt.

Trotz einem Fehler kurz vor dem Ziel, durch den sie kurzzeitig in Rücklage kam, konnte sie ihren hauchdünnen Vorsprung ins Ziel retten und sich somit den Tagesseig wie auch die Weltcupgesamtwertung sichern.

Mit einem sehr guten zweiten Durchgang konnte sich Alessandra Veit von der TG Tuttlingen mit Rang 9 noch einen Platz unter den zehn weltbesten Damen in diesem Rennen erfahren.

Für eine kleine Überraschung sorgte die erstmals in dieser Saison startende Raphaela Schrader mit Rang 10.

Ein tolle Leistung zeigte eine unserer Jüngsten im Team, Lisa Fritz vom VFL Nagold, die sich gegen Ende der Saison von Rennen zu Rennen steigerte und mit dem 15. Rang eine tolle Platzierung erreichte.

Hinter den Erwartungen zurück blieben sowohl Marina Seitz vom DAV Neu-Ulm mit Rang 17, der ihr auch eine Top Ten Platzierung im Gesamtweltcup kostete wie auch Theresa Meyer vom SC Aichtal mit Rang 18.

Die aus unserem Nachwuchsteam noch dem jüngeren Schülerjahrgang angehörende Marie Theres Lehmann vom SV Oberes Banfetal zeigte mit Rang 25 eine ansprechende Leistung, die für die kommende Saison hoffen lässt.

Bei den Herren kamen mit dem Gesamtführenden Kristaps Zvejnieks, dem zweiten Manuel Zörlein, Marco Walz und Jörg Bertsch noch 4 Rennläufer für den Gesamtsieg in Frage.

Nach Durchgang 1 lag der Lette mit 17/100 Sekunden vor Walz der wiederum um weitere 3/100 vor Zörlein. Dahinter in Reichweite Franz Josef-Meyer und Jörg Bertsch.

Bevor nun die drei Top Favoriten auf die Asphalt Piste gingen führte durch einen gewaltigen zweiten Durchgang Meyer vor seinen Teamgeführten aus dem DSV Team Adrian Grießer und Jörg Bertsch. Zörlein als drittletzter Starter ging nun volles Risiko vergab aber nach einem bis dahin super Lauf alle seine Chancen durch ein Ausscheiden kurz vor dem Ziel.

So war der Gesamtsieg für Zvejnieks frei, musste er nur das Ziel ohne Sturz erreichen.

Den Tagessieg holte sich mit einer sensationellen Fahrt Lokalmatador Marco Walz, der Zvejnieks noch deutlich abfangen konnte.

Eine erneut prima Leistung zeigte unser „Oldie" und DSV Cheftrainer Georg Meeh vom SC Pforzheim, der mit seinem 7. Tagesrang doch für eine größere Überraschung sorgte.

Mit Sebastian Schwab vom SC Aichtal auf Rang 9 und Andreas Hilble vom DAV Neu-Ulm auf Rang 10 konnte das DSV Team insgesamt 6 Rennläufer unter den Top Ten platzieren, was am Ende dann sowohl Teamchef Bernd Zörlein wie auch den stellvertretenden DSV Ski Inline Referent Andre Lehmann sehr hoffnungsvoll in die Zukunft blicken ließ.

Riesenslalom Weltmeister Philipp Jung vom SC Mosbach erreichte Rang 12 und Simon Haseneder vom SC Falkenberg noch den sehr guten 17. Rang.

Weltcupgesamtwertung
Ann Krystina Wanzke vom DAV Neu-Ulm sicherte sich mit ihrem zweiten Rang in der Tageswertung auch Rang 2 im Gesamtweltcup. Hinter Julia Grüning vom TV Neidlingen und Team- sowie Riesenslalomweltmeisterin Manuela Schmohl vom SC Unterensingen sicherte sich Alessandra Veit von der TG Tuttlingen mit einer tollen Saisonleistung und Rang 5 ihre bisher beste Weltcupgesamtplatzierung. Auf Rang 6 aus unserem DSV Team Susanne Weber vom FC Chammünster die allerdings auf Grund einer Verletzung bei den letzten Rennen nur zuschauen konnte.

Mit ihrem sensationellen 4. Rang beim letzten Rennen katapultierte sich Mona Sing in der Gesamtwertung noch auf den 10 Rang. Auf Rang 13 Marina Seitz vom DAV Neu-Ulm vor Theresa Meyer vom SC Aichtal. Bereits auf Rang 16 Lisa Fritz vom VFL Nagold und auf Rang 17 aus unserem Nachwuchsteam Ulrike Bertsch vom TSV Degmarn die eine bessere Platzierung durch einen Sturz im zweiten Durchgang in Steinebronn verpasste.

Rang 22 für Laura Oberließen, die bei den letzten beiden Rennen nicht am Start war, sowie Platz 31 für unsere jüngste im Nachwuchsteam Marie Theres Lehmann, die allerdings auch an 3 Rennen außer Gefecht war, rundeten das gute DSV Mannschaftsergebnis bei den Damen ab.

Ein hervorragendes Ergebnis erzielten unsere Herren. Jörg Bertsch vom TSV Degmarn erreichte mit Rang 3 das Podest. Manuel Zörlein konnte sich trotz seines Ausfalls in Degmarn und in Steinenbronn noch den prima 4. Rang sichern. Auf Rang 6 bereits der Neu-Ulmer Andreas Hilble vor seinem DSV Mannschaftskameraden Adrian Grießer (Rang 7). Hinter Ex Weltmeister Sebastian Gruber dann auf Rang 9 Franz Josef Meyer vom SC Aichtal.

Auf Rang 12 und 13 folgten mit Sebastian Schwab und Reto Walz weitere Fahrer aus dem DSV Team.

Philipp Jung SC Mosbach aus dem BaWü Kader folgte auf Rang 14 vor Patrick Refle vom SWV Fischach (BSV Kader) auf Rang 15.

Mit unserem Trainer Georg Meeh auf Rang 18 und Simon Haseneder auf Rang 23 folgen weitere DSV`ler auf guten Rängen in der Gesamtwertung.

Mit den erzielten Ergebnissen, die in dieser Form so eigentlich nicht erwartet werden konnten, zog dann auch Teamchef Bernd Zörlein ein überaus positives Faszit aus den Ergebnissen des Weltcups und blickt bereits jetzt überaus hoffnungsvoll in eine hoffentlich noch erfolgreichere Zukunft für das DSV Ski-Inline Team.

Quelle: Bernd Zörlein, Teamchef DSV Ski-Inline Team
Bilderstrecke zu dieser Meldung
2012-09-18
Stand: 07.04.2020
Kontakt
Andre Lehmann
Ski-Inline (Alpin/Nordisch)
Referent
Tel.: 0172-2864210