https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Internationaler Inline Cup München 2012

11.07.12
Ski-Inline
Eine absolute Rekordbeteiligung von über 200 Ski-Inline Rennläufern verzeichnete der WSV München als hervorragender Veranstalter des 3. Rennens um den Internationalen Inline Cup.
15. DSV Ski-Inline Cup in München 2012
Bei dem schon traditionellen Rennen im Münchner Westpark präsentierte sich nicht nur das Wetter sondern auch das DSV Ski-Inline Team in prächtiger Verfassung. Für das prestigeträchtige Finale der 20 schnellsten Damen und 30 Herren mussten sich die Rennläufer zuerst in einem in zwei Durchgängen und in Altersklassen gewerteten Rennen qualifizieren.

Die Ergebnisse
Dies gelang als Siegerin bei den Schülerinnen Ulrike Bertsch vom TSV Degmarn ebenso wie unserer Jüngsten Marie Theres Lehman vom SV Obers Banfetal. Eine erneut ganz starke Vorstellung zeigte Dominicus Wiedenmayer vom DAV Neu-Ulm mit der Qualifikation als klarer Sieger bei den Schülern.
In der Klasse der Jugend 16 weiblich hieß die Siegerin Susanne Weber vom FC Chammünster, gefolgt von einer immer besser in Fahrt kommenden Marina Seitz vom DAV Neu-Ulm und Alessandra Veit von der TG Tuttlingen. Auf Rang 4 Lisa Fritz vom VFL Nagold und auf Rang 7 Corinna Schmidt vom SC Sundern. Laura Oberließen vom SC Züschen qualifizierte sich mit Rang 3 bei der weiblichen Jugend 18 ebenso wie die Viertplatzierte Theresa Meyer vom SC Aichtal.
In der Damenklasse war die Neu-Ulmerin Ann Krystina Wanzke eine Klasse für sich, Mona Sing (SV Winnenden) vervollständigte den DSV Triumph mit Rang 2.
Andreas Hilble vom DAV Neu-Ulm musste sich erstmals in dieser Saison bei der Jugend 16 männlich vom Tuttlinger Moritz Doms um 2/100 Sekunden geschlagen mit Rang 2 zufrieden geben. Simon Haseneder vom SC Falkenberg, dieses Jahr mit einer enormen Leistungssteigerung, schaffte mit Rang 4 ebenfalls locker das Finale. Noch knapper war das Ergebnis bei der Jugend 18. Manuel Zörlein vom DAV Neu-Ulm musste sich hier trotz einer tollen Fahrt im 2. Durchgang um 1/100 Sekunde Ricco Walz vom TSV Steinenbronn geschlagen geben. Auf Rang 3 Jörg Bertsch vom TSV Degmarn vor den beiden stark auftrumpfenden BSV Kaderläufern. Maximilian Ziegler vom SC Falkenberg und Patrick Refle vom SVW Fischach. Mit Rang 6 für Martin Schmidt (WSV München), Rang 8 für Sebastian Weber (FC Chammünster) und Rang 9 für Adrian Grießer vom SV Rottweil schafften weitere Läufer aus dem DSV Ski-Inline Team aus dieser äußerst stark besetzten Klasse den Sprung ins Finale, das sehr schnell und eng gesetzt wurde. Hier wurde schnell klar, dass es keine Überraschungssieger geben würde und auch Ausfälle zu erwarten waren.
So erwischte es aus dem DSV-Team Lisa Fritz und Ulrike Bertsch bei den Damen sowie Andreas Hilble, Martin Schmidt und Sebastian Weber bei den Herren.  Äußerst knapp dann der Ausgang bei den Damen, wo die Weltcupsiegerin von Degmarn, die Neu-Ulmerin Ann Krystina Wanzke nicht nur ihrem Ruf als Regenspezialsitin gerecht wurde. Sie siegte am Ende auch auf trockener Straße mit 4/100 Sekunden Vorsprung auf eine stark fahrende Julia Grüning vom TV Neidlingen, die ihrerseits aber mit dem gleichen Vorsprung auf Susanne Weber vom FC Chammünster notiert wurde. Eine starke Leistung zeigte Marina Seitz vom DAV Neu-Ulm mit Rang 5. Dahinter mit Rang 6 Alessandra Veit von der TG Tuttlingen, vor Mona Sing (Rang 7) vom SV Winnenden, Theresa Meyer (Rang 8) vom SC Aichtal, Laura Oberließen (SC Züschen) Rang 9 und überraschend einer prima fahrenden Corinna Schmidt (Rang 10) vom SC Sundern. Hervorragend auch der 12. Rang von Marie Theres Lehmann (Jahrgang 1998) vom SV Oberes Banfetal.

Die Herrenkonkurrenz
Spektakulär und auf absolutem top Niveau gestaltete sich das Rennen bei den Herren bei dem Adrian Grießer vom SV Rottweil schon früh auf die Strecke musste. An seiner Topzeit scheiterten Fahrer um Fahrer. Selbst den in den Vorläufen stark auftrumpfenden Jörg Bertsch, am Ende Rang 5, und Manuel Gauch (Rang 6) vom TSV Degmarn gelang es nicht Grießers Zeit zu unterbieten und es standen lediglich noch die 3 Vorlaufschnellsten am Start.
Grießers Teamkollege aus dem DSV Ski-Inline Team Manuel Zörlein vom DAV Neu-Ulm war es dann vorbehalten mit einer tollen Fahrt doch klar in Führung zu gehen.
Doch zum Sieg reichte es an diesem Tag nicht, denn die beiden Walz Brüder vom TSV Steinenbronn Ricco und der letztjährige Weltcupgesamtsieger Marco waren an diesem Tage stärker als der Neu-Ulmer. Besonders Marco Walz brillierte mit einer Wahnsinnsfahrt.
Eine absolut starke Vorstellung boten unsere „jungen Wilden“ Simon Haseneder vom SC Falkenberg mit dem sensationellen 9. Rang und Dominicus Wiedenmayer vom DAV Neu-Ulm mit Rang 12. Auch Patrick Refle aus dem BSV Landeskader überzeugte erneut mit dem super 8. Gesamtrang.


Bernd Zörlein
Teamchef
Weitere News
2012-07-11
Stand: 01.04.2020
Kontakt
Andre Lehmann
Ski-Inline (Alpin/Nordisch)
Referent
Tel.: 0172-2864210