https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

5. Rollski Weltcup in Markkleeberg

05.09.11
Rollski Nordisch
Am Wochenende startete in Markkleeberg die fünfte Auflage des Rollski Weltcups. Am  traditionellen Standort des Kanuparks trafen sich knapp 100 Athleten aus acht Nationen.
5. Rollski Weltcup in Markkleeberg
Dieses Jahr mussten die Organisatoren aufgrund von Bauarbeiten eine neue Streckenführung wählen. Die technisch sehr anspruchsvolle 4-km-Runde führt durch den Kanupark am Markkleeberger Strand vorbei, 34 Hm hinauf und anschließend auch wieder hinunter, so dass für die „Flachland Region“ Leipzig pro Runde 67 Hm zusammen kommen.

Programm
Am Freitag startete der Weltcup mit dem Prolog über eine (Damen und Juniorinnen) bzw. zwei Runden (Herren bzw. Junioren). Samstag stand für die Zuschauer sicherlich die interessanteste Wettkampfform – der Sprint – auf dem Programm und Sonntag folgte dann der Verfolgungswettkampf über 3 bis 5 Runden je nach Kategorie. Im Rahmenprogramm konnte der Rollski-Nachwuchs zeigen, was er kann. Samstag starteten die Schüler der Altersklassen 10-13 zwischen dem Sprint Prolog und Finals das 4. KidsRace und am Sonntag folgte das 4. Young Speed Race für die Jugendlichen der Altersklassen 14-18.

Gut besetztes deutsches Team
Die deutschen Hoffnungen ruhten bei den Herren auf den ehemaligen Langläufern Erik und Lars Hänel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) sowie Jurij Propp (Tus Erndtebrück) und Martin Gillessen (TuWi Adenau). Bei den Junioren wollten Maximilian Grummt (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) und Christian Schmidt (SV Liebertwolkwitz) ein Wort um die Top-Platzierungen mitreden. Aber auch Bastian Wiedemeier (SG Klotzsche) und Stephan Strübel (SC Seebach) rechneten sich Chancen auf eine vordere Platzierung aus. Ebenso hoffte Sprintspezialist Florian Hävemeier (SC Stadthagen) auf einen Podestplatz. Die Juniorinnen Kira Claudi (LBC Banfetal), Tina Willert (SV Lützel) und Sabine Wallner (WSV Rabenstein) sowie Julia Köckritz (SV TU Ilmenau) bei den Damen hatten ebenfalls gute Chancen, in die TOP-10 zu fahren. Mit Sina Bauer (SSV Altenberg), Theresa Neubert und Alexander Gadow (beide SG Klotzsche) waren auch Nachwuchsathleten aus dem Biathlonbereich am Start.
Der Veranstalter hatte im Rahmenprogramm wieder vielfältige Mitmachangebote. So konnten zum Beispiel bei Sportmeister Müller SRB-Roller ausprobiert werden.

Informationen im Netz
Weitere Informationen unter www.rollski-weltcup.de.

Ein ausführlicher Nachbericht folgt.
Weitere News
2011-09-05
Stand: 28.01.2022
Kontakt
Martin Gillessen
Rollski Nordisch
Beauftragter
Tel.: