https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Starker Weltcup-Auftakt des DSV Team Telemark beim Weltcup am Oberjoch

17.01.11
Telemark
Susann Schubert vom Telemark Team Germany präsentierte sich beim Heimweltcup nervenstark und top in Form. Sowohl beim Riesenslalom am 12. Januar 2011 als auch beim Sprint Classic am 13. Januar 2011 ist Susann auf das Podium gefahren und hat sich beide Male den zweiten Platz hinter der weltcupführenden Amelie Reymond (SUI) gesichert. Dritte wurde jeweils Katinka Knudsen aus Norwegen.
DSV Team Telemark
Damit bestätigt Susann bereits zum Weltcup-Auftakt ihre guten Ergebnisse der letzten Saison und zeigt, dass sie sich fest in der Weltspitze etabliert hat. "Es ist schon etwas ganz Besonderes beim Heimweltcup auf dem Podest zu stehen. Deshalb bin ich ungeheuer glücklich über meine Ergebnisse. Trotzdem weiß ich, dass ich fahrerisch noch zulegen muss, um im Gesamtweltcup meinen jetzigen Platz zu halten und bei der WM eine Medaille zu holen", sagt Susann.

Bestens präparierte Strecke am ATA
Ausgetragen wurde der Weltcup auf der Rennstrecke des alpinen Trainingszentrums Allgäu (ATA). Die bestens präparierte Strecke hielt den widrigen Witterungsbedingungen, mit Temperaturen weit über dem Gefrierpunkt, Nebel und Dauerregen am Donnerstag stand. Dank dem unermüdlichen Einsatz der Helfer fanden alle Wettkämpfer faire Bedingungen vor. Neben einer Vielzahl an Telemarkfreunden, die als Torrichter und Streckenpersonal eingesetzt waren, unterstützten die Hindelanger Bergbahnen und Mitglieder des Skivereins Hindelang den internationalen Wettkampf maßgeblich.

Nachwuchsfahrer überraschen mit Spitzenzeiten im Riesenslalom
Trotz dieser schwierigen Verhältnisse sorgten auch die jungen Nachwuchsfahrer des deutschen Teams für freudige Überraschungen. Die erst 15-jährige Allgäuerin Johanna Holzmann beendete ihr erstes Weltcuprennen mit einem sehr guten zwölften Platz. Ihr Bruder Benedikt Holzmann fuhr im zweiten Durchgang des Riesentorlaufs sensationell die zweitbeste Laufzeit und verbesserte sich damit vom 15. auf den neunten Platz. Ähnliche Spitzenzeiten erreichten zudem die beiden Allgäuer Weltcup-Neulinge Tobias Müller und Jonas Schmid. Mit der fünft- und sechstbesten Laufzeit im zweiten Durchgang des Riesentorlaufs ernteten sie nicht nur Bewunderung vom Publikum, sondern auch von den Topfahrern der Konkurrenz. Tobias und Jonas kassierten jedoch noch etliche Penaltys und belegten am Ende Platz 17 und 19. Matthias Brüstle aus dem Schwarzwald brachte dagegen zwei saubere Läufe ins Ziel und sicherte sich als zweitbester Deutscher Platz elf. Max Bergmann fuhr in den Toren ebenfalls penaltyfrei, mit den Strafsekunden am Sprung landete er jedoch auf Platz 28. Weniger Glück hatten auch die anderen DSV-Läuferinnen. Monika Rieder blieb mit mehreren Fahrfehlern deutlich unter ihren Möglichkeiten. Theresa Fichtl riskierte bei ihrem ersten Weltcuprennen zu viel und schied leider aus. Janina Kuhnle stürzte ebenfalls, verletzte sich dabei am Knie und konnte das Rennen am Donnerstag nur als Zuschauerin verfolgen.

Platz sechs für Jonas Schmid aus Bad Hindelang im Sprint Classic
Im Sprint Classic am Donnerstag erschwerte der Dauerregen die Wettkampfbedingungen. Viele Rennläufer hatten zudem im flüssig gesetzten Kurs mit dem hohen Tempo nach dem Sprung zu kämpfen. Eine enorme Sturz- und Ausfallquote waren die Folge. Betroffen davon aus deutscher Sicht waren Theresa Fichtl, Tobias Müller und Matthias Brüstle. Johanna Holzmann, Monika Rieder und Max Bergmann hatten ebenfalls Schwierigkeiten nach dem Sprung, konnten das Rennen jedoch beenden. Benedikt Holzmann musste sich trotz erneut tollen Laufzeiten mit verpatzter Landung beim Sprung am Ende mit Platz 10 zufrieden geben. Scheinbar unbeeindruckt von all dem fuhr Jonas Schmid mit zwei fast fehlerfreien Läufen sensationell auf den 6. Platz und übertraf damit bei seinem Weltcup-Debut alle Erwartungen. Einen würdigen Abschluss des Weltcupspektakels am Oberjoch bildete am Donnerstagabend die Siegerehrung in der Meckatzer Sportalp, welche vom Hindelanger Bürgermeister Adalbert Martin, Kurdirektor Max Hillmeier und DSV Telemark-Referenten, sowie Hauptorganisator Christian Leicht durchgeführt wurde.

Mit Zuversicht in Richtung Weltmeisterschaft
Die guten Ergebnisse der deutschen Athleten zeigen, dass die Form stimmt. Das intensive Training in der Wettkampfvorbereitung, sowie der Materialwechsel des Großteils der Fahrer auf das NTN-Bindungssystem zahlen sich aus. Auf dieser soliden Grundlage blickt das Team zuversichtlich auf die nächsten Rennen und in Richtung JWM und WM im März 2011. Nach den unglücklichen verletzungsbedingten Ausfällen der Brüder Fritz und Toni Trojer können wir mit diesem jungen starken Team auf weitere tolle Resultate hoffen. Fritz laboriert an einem Knorpelschaden im Nachgang seiner Knieverletzung im letzten Jahr. Toni wurde am vergangenen Sonntag nach seinem Kreuzbandriss im Training am Knie operiert. Bei Janina wird die Computertomografie in den nächsten Tagen Klärung über das Verletzungsausmaß bringen. Wir hoffen, dass alle Drei bald wieder fit sind und wünschen ihnen gute Besserung.

Ergebnisse im Überblick
Riesenslalom am Mittwoch, den 12.01.2011

 

Damen
1. Amelie Reymond (SUI)
2. Susann Schubert (GER)
3. Katinka Knudsen (NOR)
...
12. Johanna Holzmann (GER)
13. Monika Rieder (GER)
Ausgeschieden: Janina Kuhnle, Theresa Fichtl (GER)

 

Herren
1. Eirik Rykhus (NOR)
2. Mattias Wagenius (SWE)
3. Chris Lau (FRA)
...
9. Benedikt Holzmann (GER)
11. Matthias Brüstle (GER)
17. Tobias Müller (GER)
19. Jonas Schmid (GER)
28. Max Bergmann (GER)

 

Sprint Classic am Donnerstag, den 13.01.2011

 

Damen
1. Amelie Reymond (SUI)
2. Susann Schubert (GER)
3. Katinka Knudsen (NOR)
...
7. Monika Rieder (GER)
12. Johanna Holzmann (GER)
Ausgeschieden: Theresa Fichtl (GER)

 

Herren
1. Philippe Lau (FRA)
2. Thomas Sand Nordberg (NOR)
3. Harald Kvaerner (NOR)
...
6. Jonas Schmid (GER)
10. Benedikt Holzmann (GER)
29. Max Bergmann (GER)
Ausgeschieden: Matthias Brüstle, Tobias Müller (GER)

 

Video zum Event

Einen sechsminütigen Bericht zum Telemark-Weltcup am Oberjoch kann man sich bei YouTube ansehen.

 

 

DSV aktiv - Vorteile der DSV aktiv-Mitgliedschaft mit Skiversicherung
Stiftung Sicherheit im Skisport (SIS) - Sicherheits-, Umwelt- und
Gesundheitsthemen im Skisport

Weitere News
Weitere Ergebnisse
2011-01-25
Stand: 16.01.2022
Kontakt
Christian Leicht
Telemark
Beauftragter
Tel.: 0171/2256188