https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote zu den Weltcups in Klingenthal (GER), Otepää (EST) und Davos (SUI)

08.12.21
Langlauf
Am kommenden Wochenende starten Skispringerinnen und Skispringer beim Heim-Weltcup in Klingenthal. Im Vogtland stehen für Damen und Herren jeweils zwei Einzelspringen auf dem Programm. In der Nordischen Kombination kämpfen Damen und Herren beim Weltcup im estländischen Otepää um Weltcup-Punkte. Langläuferinnen und Langläufer gehen in Davos auf die Strecken.
Newsletter II
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG Herren
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Klingenthal (GER)
- Fr., 10.12.2021, 19:15 Uhr (MEZ): HS 140, Qualifikation
- Sa., 11.12.2021, 16:00 Uhr (MEZ): HS 140, Einzel
- So., 12.12.2021, 16:00 Uhr (MEZ): HS 140, Einzel


AUFGEBOT
- Markus Eisenbichler (TSV Siegsdorf)
- Karl Geiger (SC Oberstdorf)
- Stephan Leyhe (SC Willingen)
- Pius Paschke (WSV Kiefersfelden)
- Constantin Schmid (WSV Oberaudorf)
- Andreas Wellinger (SC Ruhpolding)

 

AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Stefan Horngacher, Bundestrainer Skisprung Herren
"Am kommenden Wochenende steht mit Klingenthal der erste Heim-Weltcup dieser Saison auf dem Programm. Wir freuen uns sehr darauf, denn das OK-Team hat mit seinen vielen freiwilligen Helfern wieder alle Hebel in Bewegung gesetzt, um in diesen schwierigen Zeiten einen Weltcup durchführen zu können. Darauf sind wir stolz und froh, dass alle zum Gelingen dieser Veranstaltung, bei der auch die Damen am Start sind, beitragen.
Die Schanze liegt uns gut, und die Form der Aktiven zeigt nach oben - auch wenn sich immer mal wieder kleine Fehler einschleichen. Das gesamte Team ist auf einem sehr guten Niveau: Karl führt die Weltcup-Wertung an, Markus ist Dritter, die Anschlussplatzierungen bei den bisherigen Wettkämpfen wurden ebenfalls erbracht.

Wir wollen das Wochenende in Ruhe beginnen, den Rhythmus der Schanze aufnehmen und uns dann auf die Wettkämpfe fokussieren. Mit Ryōyū Kobayashi greift einer der bisher besten Springer der bisherigen Saison wieder ins Wettkampfgeschehen ein. Es werden also sicher spannende Wettkämpfe. Wir freuen uns darauf und fahren gut gerüstet nach Klingenthal."

Karl Geiger
"Auf den ersten Heim-Weltcup der Saison in Klingenthal freue ich mich extrem. Es ist zwar schade, dass die Wettkämpfe ohne Zuschauer stattfinden müssen, aber wir hoffen alle, dass wir den vielen freiwilligen Helfern im Stadion mit guten Wettkämpfen Freude machen können.

Die Charakteristik der Schanze geht eher Richtung Gleiten und Fliegen - gerade, wenn es ein bisschen weiter geht. Der Anlauf ist nicht ganz einfach, aber wenn man den Rhythmus von Anlauf und Absprung gut aufnimmt, kann man unten richtig schön wegsegeln.

Ich hoffe, der Wind spielt mit, denn dann werden es sicherlich wieder sehr spannende Wettkämpfe auf hohem Niveau."


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG Damen
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Klingenthal (GER)
- Do., 09.12.2021, 18:00 Uhr (MEZ): HS 140, Qualifikation
- Sa., 10.12.2021, 15:00 Uhr (MEZ): HS 140, Einzel
- So., 11.12.2021, 10:30 Uhr (MEZ): HS 140, Einzel


AUFGEBOT
- Katharina Althaus (SC Oberstdorf)
- Selina Freitag (SG Nickelhütte Aue)
- Michelle Göbel (SC Willingen)
- Luisa Görlich (WSV 08 Lauscha)
- Pauline Heßler (WSV Lauscha)
- Pia Lilian Kübler (SV Zschopau)
- Josephin Laue (SFV Rothenburg)
- Anna Rupprecht (SC Degenfeld)
- Juliane Seyfarth (WSC 07 Ruhla)
- Carina Vogt (SC Degenfeld)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS


Maximilian Mechler, Bundestrainer Skisprung Damen
"Katharina ist in Lillehammer wirklich sensationell gesprungen, diese Schanze liegt ihr. Super gemacht - noch einmal Gratulation zu dieser Leistung! Schauen wir, ob sie den Schwung so mitnehmen kann - es kann immer mal auch nicht so gut laufen. Aber grundsätzlich ist sie super in Form.

Auch die Leistungen der anderen Athletinnen sehe ich positiv, auch wenn Lillehammer vom Ergebnis her nicht ganz so gut war wie in Nizhny. Nach dem ersten Durchgang von der großen Schanze waren wir aber im Top-15-Bereich, das bewerte ich positiv.

Klingenthal war für Katharina und Selina bereits im Sommer ganz gut. Wir freuen uns darauf. Schade ist, dass keine Zuschauer zugelassen sind. Wind und Wetter können dort etwas schwierig sein, bisher sehen die Prognosen aber ganz gut aus. Wir wollen den Schwung von der großen Schanze in Lillehammer mit nach Klingenthal nehmen."


Katharina Althaus
"Rückblickend war Lillehammer mega cool. Es hat mich riesig gefreut, dass das so ausgegangen ist! Jetzt freue ich mich sehr auf Klingenthal - auch diese Schanze liegt mir sehr gut. Die hat einen coolen Charakter. Und es ist ein Heim-Weltcup für uns. Leider ohne Zuschauer. Nichtsdestotrotz: Ich hoffe, dass uns daheim alle die Daumen drücken. Und dass wir ein gutes Teamergebnis abliefern können. Ich bin sehr gespannt, wie weit es für mich nach vorne reicht."

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
NORDISCHE KOMBINATION
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Otepää (EST)
- Fr., 10.12.2021, 12:00 Uhr (MEZ)/13:00 Uhr (LOC): HS 97, PCR/Qualifikation Damen
- Fr., 10.12.2021, 12:45 Uhr (MEZ)/13:45 Uhr (LOC): HS 97, PCR/Qualifikation Herren
- Sa., 11.12.2021, 11:00 Uhr/16:30 Uhr (MEZ)/12:00 Uhr/17:30 Uhr (LOC): HS 97, Gundersen 5 km Damen
- Sa., 11.12.2021, 09:30 Uhr/15:30 Uhr (MEZ)/10:30 Uhr/16:30 Uhr (LOC): HS 97, Gundersen 10 km Herren
- So., 12.12.2021, 12:30 Uhr/16:30 Uhr (MEZ)/13:30 Uhr/17:30 Uhr (LOC): HS 97, Gundersen 5 km Damen
- So., 12.12.2021, 13:45 Uhr/15:30 Uhr (MEZ)/14:45 Uhr/16:30 Uhr (LOC): HS 97, Gundersen 10 km Herren


AUFGEBOT


Damen
- Maria Gerboth (WSV Schmiedefeld)
- Cindy Haasch (TSG Ruhla 07)
- Jenny Nowak (SC Sohland)
- Svenja Würth (SV Baiersbronn)


Herren
- Manuel Faißt (SV Baiersbronn)
- Eric Frenzel (SSV Geyer)
- Vinzenz Geiger (SC Oberstdorf)
- Fabian Rießle (SZ Breitnau)
- Johannes Rydzek (SC Oberstdorf)
- Julian Schmid (SC Oberstdorf)
- Terence Weber (SSV Geyer)

 


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS


Klaus Edelmann, Ltd. Trainer Damen
"Otepää wird von den äußeren Bedingungen her sicher wieder ein schwieriger Weltcup werden - sowohl die Schanze als auch die Loipe sind eher auf der schwierigeren Seite; auch wenn noch nicht ganz klar ist, welche Strecke wir dort laufen werden. Die Schanze ist präpariert, das OK hatte ausreichend Kunstschnee zur Verfügung, außerdem ist es vor Ort mittlerweile ziemlich kalt. Gesprungen sind auf dieser Anlage von unseren Athletinnen bis dato nur Jenny Nowak und Maria Gerboth.

 

Den Weltcup-Auftakt in Lillehammer betachten wir als Einstand - jetzt wissen wir, wo wir stehen und woran wir gezielt weiter arbeiten. Cindy Haasch hat einen sehr guten ersten Weltcup absolviert, aber auch sie hat noch Reserven im Sprungbereich. Jenny Nowak hatte beim Springen noch Probleme, Svenja Würth zeigte im zweiten Wettkampf eine verbesserte Sprungsleistung. Nach einem guten sechsten Platz im PCR waren die Sprungleistungen von Maria Gerboth dann doch schwankend, auch ihre Laufleistung war nicht das, was sie kann. Sophia Maurus lässt den Otepää-Weltcup aus und absolviert stattdessen zu Hause ein Sprungtraining - das haben wir so zusammen mit der Athletin und der Sportführung entschieden, um Sophias Sprungform zu stabilisieren."

 

Cindy Haasch
"Ich bin ganz zufrieden mit meinem Debüt in Lillehammer. Otepää ist wieder eine neue Schanze für mich, dort versuche ich, meine Sprünge weiter zu verbessern und hoffe, dass ich meine Laufform bestätigen kann. Ich freue mich auf das anstehende Wochenende."


Hermann Weinbuch, Bundestrainer Herren
"Otepää war in den letzten Jahren immer wieder im Programm - hatte aber leider nie stattgefunden. Jetzt sieht es so aus, dass wir springen werden, es ist eine kleine Schanze. Vor zweieinhalb Jahrzehnten war ich selbst mal dort, und zweimal habe ich unsere COC-Mannschaft dort im Livestream gesehen - die Strecke ist nicht allzu schwer. Je nach Temperatur und Schneelage wird es eine 2,5-km-Runde oder eine reduzierte Strecke von 1,0 bzw. 1,5 km Länge geben. Eine große Rolle wird das nicht spielen, lieber wäre es uns aber, wenn wir die komplette Strecke laufen können.

 

Die Schanze steht schon fertig präpariert. In Lillehammer sind wir auf der kleinen Schanze hervorragend gesprungen. Ich glaube, dass wir zur Zeit auf der kleinen Schanze etwas stärker sind. Das könnte uns entgegenkommen, wir sind gut in Form.

 

Mit Fabian und Johannes fehlen noch zwei Etablierte, die noch nicht ganz in Form sind. Ich hoffe, dass sie jetzt in Schwung kommen. Aber auch die anderen haben noch Leistungspotenzial auszuschöpfen. Wir müssen kontinuierlich weiter arbeiten und wollen Schritt für Schritt noch näher an Riiber herankommen - in Lillehammer auf der großen Anlage war er sehr stark; das ist aber auch seine Heimanlage, auf der er den ganzen Sommer trainiert.

 

Mit unserem Auftreten in Lillehammer war ich im Großen und Ganzen zufrieden. Auf der kleinen Schanze waren wir sehr stark, auf der großen haben wir uns - wie auch schon in den letzten Jahren - etwas schwer getan. Auch wenn wir mit den Plätzen 3, 6, 8, 11, 12, 19 und 20 mannschaftlich sehr gut agiert haben und alle in den Top-20 waren.

 

Läuferisch war das wieder gut, im Springen wäre noch etwas mehr drin gewesen - aber wir sind näher dran als letztes Jahr!"

 

Eric Frenzel
"Ich kann sehr positiv auf die letzten beiden Wochenenden zurückblicken: Kuusamo war ein sehr guter Auftakt für mich. Und in Lillehammer konnte ich daran anknüpfen, auch mit konstant guten Sprüngen. Auf einem sehr ordentlichen Niveau - das ist für mich eine sehr wichtige Basis und gibt mir viel Selbstvertrauen.

 

Otepää ist auch für mich quasi eine neue Schanze - zuletzt war ich vor gut zehn Jahren dort, als junger Athlet, im Sommer, mit der A-Mannschaft. Es ist also eine neue Schanze, mit eine der kleinsten, die wir im Weltcup haben. Ich freue ich sehr auf diese Erfahrung. Und möchte auf der Anlage wieder einen guten Einstieg finden, um dann locker und befreit agieren zu können und eine gute Ausgangsposition für die Wettkämpfe zu haben."


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
LANGLAUF Damen/Herren
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Davos (SUI)
- Sa., 11.12.2021, 11:45 Uhr (MEZ): Qualifikationen Damen/Herren, Sprint F
- Sa., 11.12.2021, 14:15 Uhr (MEZ): Finals Damen/Herren, Sprint F
- So., 12.12.2021, 11:40 Uhr (MEZ): Herren, 15 km F
- So., 12.12.2021, 14:00 Uhr (MEZ): Damen, 10 km F


AUFGEBOT


Damen
- Victoria Carl (SC Motor Zella-Mehlis)
- Pia Fink (SV Bremelau)
- Antonia Fräbel (WSV Asbach)
- Katharina Hennig (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Nadine Herrmann (Bockauer SV)
- Lena Keck (TSV Buchenberg)
- Sofie Krehl (SC Oberstdorf)
- Coletta Rydzek (SC Oberstdorf)


Herren
- Thomas Bing (Rhöner WSV - Sitz Dermbach)
- Lucas Bögl (SC Gaißach)
- Janosch Brugger (WSG Schluchsee)
- Jonas Dobler (SC Traunstein)
- Andreas Katz (SV Baiersbronn)
- Friedrich Moch (WSV Isny)
- Florian Notz (TSV/SZ Böhringen Römerstein)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS


Peter Schlickenrieder, Teamchef Langlauf
"Unsere Devise ist, dass wir die bereits für Olympia qualifizierten Athleten bestmöglich wieder ins Training zurückführen. Die Einsatzplanung für die Weltcup-Rennen gestalten wir daher dosiert und selektiv, um nochmal etwas für das Großereignis drauflegen zu können. Bei den Damen werden deswegen nur vier Athletinnen pro Wettkampf ins Rennen gehen. Wir laufen die Wettkämpfe aus dem Training heraus. Von daher würde ich die Erwartungen auch nicht zu hoch hängen. Wenn wir im Distanzwettkampf, bei dem Katharina Hennig, Victoria Carl, Pia Fink und Antonia Fräbel an den Start gehen, ein Top-15-Resultat schaffen, dann wäre das gut.

 

Im Sprint hängen die Trauben etwas höher. Sofie Krehl schielt sicherlich auf die Top-15. Bei Coletta Rydzek und Nadine Herrmann wären wir sehr zufrieden, wenn sie sich für die Finalläufe qualifizieren. Lena Keck, die sich über den Continental-Cup qualifiziert hat, kommt dazu und wird ihr Weltcup-Debüt haben. Sie soll Weltcup-Luft schnuppern, Nervosität ablegen, Routine entwickeln und lernen.

 

Bei den Männern werden unsere Distanzspezialisten (Lucas Bögel, Jonas Dobler, Thomas Bing, Florian Notz, Friedrich Moch, Andreas Katz) an den Start gehen. Es ist sehr erfreulich, dass Andreas Katz das Team im Distanzbereich verstärkt. Er hat sich beim Alpencup in Goms mit einer guten konditionellen Form angeboten. Wir hoffen, dass er die Chance gut nutzen kann. Beim Sprint, unserer Achillesferse, haben wir nur Thomas Bing am Start. Janosch Brugger ist noch nicht in der Form, in der wir ihn bräuchten, darum lässt er das Wochenende in Davos aus und trainiert. Es ist uns wichtig, das Auf- und Abstiegssystem so offen zu gestalten, dass jeder/jede die Möglichkeit hat, sich mit guten Leistungen anzubieten, auch wenn er nicht in der Nationalmannschaft ist."


Katharina Hennig
"Aus den ersten beiden Weltcup-Wochenenden nehme ich auf jeden Fall eine Menge Motivation mit. Ich hätte im Leben nicht erwartet, dass meine Saison so beginnt. Mit meinem Saisonbeginn bin ich natürlich sehr zufrieden.

 

Meine Ziele für Davos sind ein bisschen anders, als für die der letzten Weltcup-Wochenenden. Ich werde den Fokus im Hinblick auf die Tour de Ski erstmal noch aufs Training legen - weniger auf das Wettkampfergebnis am Wochenende. Ich werde den Distanzwettkampf aus dem Training heraus bestreiten. Beim Sprint starte ich nicht. Mein Ziel ist es, bis Weihnachten nochmal ordentlich Umfänge hinzubekommen.

 

Die Strecken in Davos finde ich persönlich sehr anspruchsvoll. Es sind vielleicht nicht so die "Brecher-Anstiege" drin, aber dafür läuft man eine lange Zeit vom tiefsten bis zum höchsten Punkt der Strecke, und man muss permanent arbeiten. Dazu kommt noch die Höhenlage, die einen auch noch besonders fordert."


Jonas Dobler
"Aus den ersten beiden Weltcup-Wochenenden nehme ich in erster Linie mal gerne die Olympia-Quali mit. In diesem Jahr ist es ist einfach das Wichtigste, die Olympia-Quali so schnell wie möglich abhaken zu können. Das ist mir schon am ersten Wochenende gelungen, und damit war ich natürlich auch sehr zufrieden. Ich habe es bis jetzt noch nie geschafft, am ersten Weltcup-Wochenende zweimal unter die Top-15 zu laufen. Damit fällt ein großer Druck ab, und man kann jetzt ehrlich gesagt befreiter auflaufen.

 

Mit der Staffel in Lillehammer bin ich persönlich nicht zufrieden, da ich da unglücklich gestürzt bin und uns damit einer besseren Ausgangsposition beraubt habe.

 

Mein Ziel für Davos ist, weiterhin das stabile Niveau, das ich bis hierher abrufen konnte, zu zeigen. Davos ist immer etwas Besonderes - die Strecke ist nicht so weltcuptypisch und sehr speziell. Mein bisher bestes Weltcup-Ergebnis habe ich vor zwei Jahren in Davos gemacht. Seitdem komme ich immer wieder gerne dort hin. Von den bisherigen Ergebnissen kann man sich nichts kaufen - es geht wieder von vorne los."


TV-ÜBERTRAGUNGEN WELTCUPS IN KLINGENTHAL (GER), OTEPÄÄ (EST) UND DAVOS (SUI)
Die Weltcup-Bewerbe in Klingenthal, Otepää und Davos werden im Ersten sowie von EUROSPORT und EUROSPORT 2 übertragen. Die Sendezeiten des Ersten finden Sie hier, die Sendezeiten von EUROSPORT und EUROSPORT 2 finden Sie hier.

 

2021-12-08
Stand: 27.06.2022
Kontakt
Manuel Hering
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: +49 89 85790-340