https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote zu den Weltcups in Engelberg (SUI), Premanon (FRA) und Davos (SUI)

12.12.18
Langlauf
Am kommenden Wochenende starten die Skispringer beim Weltcup in Engelberg. In der Schweiz stehen für die Herren die letzten Bewerbe vor der Vierschanzentournee auf dem Programm. Die Skispringerinnen gehen beim Weltcup im französischen Premanon ebenfalls bei zwei Einzelbewerben vom Bakken. Die Langläufer kämpfen in Davos im Sprint und über die 10- bzw. 15-Kilometer-Distanz um Weltcuppunkte.
Newsletter II
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG Herren
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Engelberg (SUI)

- Fr., 14.12.2018, 18:00 Uhr (MEZ): HS 140, Qualifikation
- Sa., 15.12.2018, 16:00 Uhr (MEZ): HS 140, Einzel
- So., 16.12.2018: 12:45 Uhr (MEZ): HS 140, Qualifikation
- So., 16.12.2018, 14:15 Uhr (MEZ): HS 140, Einzel



DAS DSV-AUFGEBOT
Für den DSV gehen bei den Springen in Engelberg insgesamt sieben Athleten an den Start.

- Markus Eisenbichler (TSV Siegsdorf)
- Richard Freitag (SG Nickelhütte Aue)
- Severin Freund (WSV DJK Rastüchl)
- Karl Geiger (SC Oberstdorf)
- Stephan Leyhe (SC Willingen)
- David Siegel (SC Baiersbronn)
- Andreas Wellinger (SC Ruhpolding)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Werner Schuster, Bundestrainer Herren
"Das Bedauern über den witterungsbedingten Ausfall unseres Heim-Weltcups in Titisee-Neustadt war im gesamten Team sehr groß. Zu gern hätten wir uns unseren Fans beim Heimspringen im Schwarzwald präsentiert und die Atmosphäre aufgenommen.

Die wettkampffreien Tage konnten wir dann aber doch sehr gut zu Regeneration und Athletiktraining nutzen. Darüber hinaus absolvierten wir auch zwei Sprungeinheiten auf der WM-Schanze in Seefeld. Dieser kurzfristig anberaumte Lehrgang passte ideal in die Vorbereitung, da wir einerseits noch vor den Weltmeisterschaften auf der Anlange trainieren wollten und andererseits damit den Sprungrhythmus der letzten Wochen aufrechterhalten konnten. Richard Freitag trainierte mit seinem Heimtrainer Bernhard Metzler zwei Tage in Lillehammer, um wieder Stabilität und Sicherheit in seine Sprünge zu bringen.

Wir wollen nun die Wettkämpfe auf der 2016 umgebauten Gross-Titlis-Schanze nutzen, und die Trainingsleistungen am kommenden Wochenende umsetzen. Wenn uns das gelingt, sollten wir im Kampf um die Podestplätze gute Karten haben."

Stephan Leyhe
"Es ist natürlich schade, dass gerade mein Heim-Weltcup ausgefallen ist. Ich lebe seit sieben Jahren im Schwarzwald und fühle mich hier sehr wohl. Die vielen freiwilligen Helfer haben in den letzten Wochen enorm viel geleistet, wurden dann aber nicht für ihren Einsatz belohnt, was mir sehr Leid tut.

Wir konnten die Tage gut sowohl zur Regeneration als auch zum Athletiktraining nutzen. Die Trainer haben es dann möglich gemacht, dass wir kurz entschlossen in Seefeld noch zwei Sprungeinheiten absolvieren konnten. So sind wir im Rhythmus geblieben und nun bestens für den Weltcup in Engelberg vorbereitet.

Ich freue mich auf die letzten Wettkämpfe vor den Weihnachtsfeiertagen und möchte diese nutzen, um meine Technik weiter zu stabilisieren. Zuletzt ist es mir leider nicht gelungen, zwei gleichwertige Sprünge im Wettkampf abzurufen. Das will ich in Engelberg besser machen."


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG Damen
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Premanon (FRA)
- Fr., 14.12.2018, 14:00 Uhr (MEZ): HS 90, Qualifikation
- Sa., 15.12.2018, 11:00 Uhr (MEZ): HS 90, Einzel
- So., 16.12.2018: 09:45 Uhr (MEZ): HS 90, Qualifikation

- So., 16.12.2018: 11:00 Uhr (MEZ): HS 90, Einzel


DAS DSV-AUFGEBOT
Für den DSV gehen bei den Springen in Premanon insgesamt sechs Athletinnen an den Start.

- Katharina Althaus (SC Oberstdorf)
- Pauline Hessler (WSV 08 Lauscha)
- Anna Rupprecht (SC Degenfeld)
- Juliane Seyfarth (WSC 07 Ruhla)
- Ramona Straub (SC Langenordnach)
- Carina Vogt (SC Degenfeld)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Andreas Bauer, Bundestrainer Damen
"Am letzten Freitag und Samstag haben wir in Seefeld auf der WM-Schanze trainiert. Dorthin fahren wir auch am Mittwoch und trainieren noch einen Tag auf der Anlage, ehe es am Donnerstag nach einer Athletikeinheit von Seefald aus nach Premanon weitergeht.

Wir sind noch nie so gut in eine Weltcupsaison gestartet, mit zwei Einzelsiegen, einer Doppelführung in der Gesamtwertung und dem Sweep beim Lillehammer-Triple - jetzt geht es in Frankreich auf einer kleinen HS-90-Anlage weiter, und wir werden uns weiter demütig auf unsere Aufgaben und die Arbeit an der Sprungtechnik konzentrieren. So wollen wir möglichst mit dem Gelben Trikot in unseren Reihen in das neue Jahr gehen."

Katharina Althaus
"Ich freue mich darauf, dass vor Weihnachten noch ein Weltcup stattfindet, für unseren Wettkampfrhythmus ist das wichtig. Auch wenn es eine kleine Schanze ist: grandios, dass Frankreich einen Weltcup ausrichtet und dass eine neue Schanze ins Programm gerückt ist."


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
LANGLAUF Damen/Herren
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Davos (SUI)
- Sa., 15.12.2018, 11:00 Uhr (MEZ): Qualifikationen Damen/Herren, Sprint F
- Sa., 15.12.2018, 13:30 Uhr (MEZ): Finals Damen/Herren, Sprint F

- So., 16.12.2018, 09:30 Uhr (MEZ):
Damen, 10 km F
- So., 16.12.2018, 11:30 Uhr (MEZ): Herren, 15 km F


DAS DSV-AUFGEBOT

Für den DSV gehen in Davos insgesamt 16 Athletinnen und Athleten an den Start.

Damen

- Julia Belger (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Pia Fink (SV Bremelau)
- Laura Gimmler (SC 1906 Oberstdorf)
- Nadine Hermann (Bockauer SV)
- Sandra Ringwald (Skiteam Schonach-Rohrhardsberg)
- Elisabeth Schicho (SC Schliersee)
- Anne Winkler (SSV 1863 Sayda)

Herren

- Lucas Bögl (SC Gaißach)
- Marius Cebulla (SWV Goldlauter Heidersbach)
- Jonas Dobler (SC Traunstein)
- Lukas Groß (PSV Schwarzenberg)
- Florian Notz (TSV/SZ Böhringen Römerstein)
- Max Olex (SC Partenkirchen)
- Fabian Rießle (SZ Breitnau)
- Johannes Rydzek (SC 1906 Oberstdorf)
- Thomas Wick (SC Motor Zella-Mehlis)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS


Peter Schlickenrieder, Teamchef

"Mit Johannes Rydzek und Fabian Rießle werden in Davos zwei Nordische Kombinierer für unsere Mannschaft im Sprint an den Start gehen. Grund dafür ist zum einen, dass Thomas Bing in eine Trainingsphase eintritt, um sich auf die Tour de Ski vorzubereiten, zum anderen, weil Sebastian Eisenlauer sich nach längerer Krankheit im Herbst weiterhin in der Aufbauphase befindet. Er wird am Wochenende beim Deutschlandpokal in Oberwiesenthal laufen.

Ich habe Johannes und Fabian beim letzten Skimarathon im Engadin getroffen, wo sie recht schnell unterwegs waren. Und die Idee, disziplinübergreifend mal in den Austausch zu gehen, hatte ich im Sommer schon mit Hermann Weinbuch besprochen. Da sich nun bei uns aus den genannten Gründen die freien Startplätze ergeben und die Kombinierer eine Wettkampfpause haben, gehen wir es an.

Außerdem freut es mich für Max Olex und Lukas Groß, dass sie in Davos am Start stehen werden. Sie haben sich im Sommer mit eigenen Mitteln und der Unterstützung ihrer Stützpunkttrainer vorbereitet und sich durch gute Leistungen angeboten. Unser Ziel ist es, dass der ein oder andere Herr die Finals erreicht, dann hätten wir einen großen Schritt nach vorne gemacht.

Bei den Damen kommt die Strecke in der Schweiz Elisabeth Schicho entgegen, sie sollte einen Platz in den Punkten erreichen. Sandra Ringwald hat sich in der Höhe auf Davos vorbereitet. Für sie wäre ein Platz unter den besten 15 ein Schritt nach vorne, den sie nun in der Lage sein sollte, zu gehen."

Fabian Rießle
"An erster Stelle ist es eine große Geste der Langläufer, dass sie uns das Vertrauen schenken und allen Ernstes an den Start gehen lassen - ich freue mich richtig auf Davos, darauf habe ich richtig Lust!

Ich ordne die ganze Sache auch so ein, dass uns eine Möglichkeit geboten wird, etwas zu lernen - gerade in der Lauftechnik können wir uns von den Experten sicher noch einiges abschauen. Das ist für mich eine coole Aktion, die Vorfreude ist riesig!"

Johannes Rydzek

"Für mich ist der 'Ausflug' ins Langlauflager absolut spannend. Überhaupt diese Möglichkeit zu erhalten, dafür möchte ich mich bei den Langlaufathleten und dem kompletten Team bedanken - ich empfinde das als mega Wertschätzung, entsprechend groß ist die Freude über dieses Angebot! Für mich geht ein kleiner Traum in Erfüllung.

Meine Erwartungen sind dabei nicht allzu hoch: Ich werde alles geben, möchte eine möglichst schnelle Zeit laufen und diesen Wettkampf genießen - auch wenn es wahrscheinlich nicht mehr als der Prolog sein wird ..."



TV-ÜBERTRAGUNGEN WELTCUPS IN ENGELBERG (SUI), PREMANON (FRA) UND DAVOS (SUI)
Die Weltcups in Engeleberg, Premanon und Davos werden im ZDF sowie von EUROSPORT und EUROSPORT 2 übertragen. Die Sendezeiten des finden Sie ZDF hier, die Sendezeiten von EUROSPORT und EUROSPORT 2 finden Sie hier.
2018-12-12
Stand: 07.12.2019
Kontakt
Susanne Bauch
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: 089-85790 243