https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Magdalena Neuner begrüßt Weltcupelite auf Schalke – Teams aus Norwegen und der Schweiz komplettieren Starterfeld

26.12.14
Biathlon
Der Blick auf den aktuellen Gesamtweltcupstand bestätigt: Wieder einmal haben es die Organisatoren verstanden, absolute Top-Stars für die R(H)EINPOWDER World Team Challenge am 27. Dezember in Gelsenkirchen zu gewinnen. Und auch Magdalena Neuner, die vor ihrem Moderationsdebüt in der VELTINS-Arena steht, freut sich darauf, dem Publikum im Ruhrgebiet echten Spitzensport präsentieren zu dürfen.
Logo WTC 2015
„Ich glaube nicht, dass das Rennen auf Schalke schon jemals so gut besetzt war. Martin Fourcade ist nach seinen zwei Goldmedaillen von Sotschi weiter in bestechender Form. Als aktuell Führender im Gesamtweltcup wird er ganz sicher auch beim World Team Chalenge um den Sieg mitlaufen wollen. Ähnlich motiviert dürfte Valj Semerenko sein, die derzeit den zweiten Rang im Gesamtweltcup belegt. Und dann haben wir ja auch noch unsere deutschen Starter, die nach dem Erfolg im Vorjahr alles dran setzen werden, den Titel auf Schalke zu verteidigen. Besonders gefreut hat mich, dass Laura Dahlmeier nach ihrer langwierigen Verletzung gleich wieder so durchgestartet ist. Das lässt nicht nur für die kommenden Weltcupwochen hoffen, sondern natürlich auch für die World Team Challenge, wo sie wieder gemeinsam mit Florian Graf antreten wird. Ich weiß, dass Laura unbedingt wieder mit auf Schalke dabei sein wollte. Umso schöner, dass sie offensichtlich rechtzeitig fit geworden ist. Apropos fit: Das trifft definitiv auch auf Franziska Hildebrand zu. Was Franzi bei den ersten drei Weltcups gezeigt hat, war einfach großartig. Als Sechste im Gesamtweltcup ist sie nun endgültig in der Weltspitze angekommen. Und als starke Schützin gehört sie auf Schalke ganz sicher zu den Top-Favoriten. Denn mit Erik Lesser hat sie ja auch noch einen nervenstarken Partner an ihrer Seite, der heuer auch schon ganz knapp am Siegerpodest vorbeigeschrammt ist. Wie auch immer: Es wird spannend auf Schalke. Für alle Sportler, für die vielen Fans im Stadion und ganz sicher auch für mich in meiner neuen Rolle!"

Nahezu jedes Mixed-Ensemble des Starterfeldes der World Team Challenge besteht zur Hälfte aus einem aktuellen Top-Ten-Athleten des Gesamtweltcups. Neben Semerenko (UKR) und Hildebrand ist auch Dorothea Wierer (ITA) als Weltcup-Vierte bei den Damen in der Weltspitze vertreten. Mit Fourcade (FRA), Dominik Landertinger (AUT), Ondrej Moravec (CZE), Evgeniy Garanichev (RUS) und Johannes Thingnes Bö (NOR) gehen fünf der besten Zehn Herren der Gesamtwertung auf die Strecke.

Zuletzt hatte sich der Norweger Johannes Thingnes Bö, der in der VELTINS-Arena debütiert, mit seiner Partnerin Fanny Welle-Strand Horn für das Biathlonspektakel auf Schalke angemeldet. Der 21-Jährige und jüngere Bruder von Tarjei Bö ist erst seit 2013 in der ersten Biathlonliga unterwegs – das aber schon äußerst erfolgreich: Bis dato stand der fünfmalige Juniorenweltmeister in der Königsklasse sechsmal auf dem Podest – und zwar jedes Mal ganz oben! Fanny Horn gehört im Gegensatz zu Bö bei der World Team Challenge schon zu den alten Hasen und nimmt zum dritten Mal in Folge daran teil. Sie lief 2012 zusammen mit Lars Helge Birkeland auf Rang drei.

Das Schweizer Gespann Elisa Gasparin und Benjamin Weger komplettieren das Starterfeld auf Schalke. Elisa Gasparin, die jüngere Schwester der Olympia-Zweiten Selina Gasparin, feierte 2010 beim Sprintrennen in Oslo ihr Weltcupdebüt. Die 24-Jährige erreichte mit Rang acht beim olympischen Sprint in Sotschi ihr bisher bestes Karriereergebnis. Benjamin Weger debütierte 2009 im Weltcup. Nur ein Jahr später lief er im Einzel von Pokljuka als Zweiter auf das Podium und erzielte damit sein bisher bestes Resultat in der höchsten Wettkampfklasse. 2011 gelangen ihm in Hochfilzen im Sprint und in der Verfolgung dritte Plätze. Damit ist Weger der erste Schweizer, der in seiner Biathlonkarriere mehr als ein Weltcuppodest errungen hat.
Wie in jedem Jahr werden die Biathleten ihren Wettkampf auf einer bestens präparierten Strecke austragen. Ab dem ersten Weihnachtsfeiertag wird Schnee aus der nahegelegenen Skihalle in Neuss in die VELTINS-Arena geliefert, wo dann wieder das größte Biathlonstadion der Welt entsteht. Insgesamt werden bis zum 27. Dezember rund 2.500 m3 Kunstschnee verbaut. 2.400 Tannenbäume und rund 7.000 Quadratmeter „schneeweißer“ Teppichboden werden in der Arena für Wintersportatmosphäre sorgen.
2014-12-26
Stand: 29.03.2020
Kontakt
Gabi Kniesz
Leistungssport GmbH
Sekretariat
Tel.: 089-85790 251